Advertisement

Handbuch Ontologie

  • Jan Urbich
  • Jörg Zimmer
Book

Table of contents

  1. Systematische Begriffe und Probleme

  2. Bereichsontologien und ihr Profil

    1. Front Matter
      Pages 481-481
    2. Dirk Franken
      Pages 483-491
    3. Christoph Halbig
      Pages 492-499
    4. Georg Bertram
      Pages 500-507
    5. Ludger Jansen
      Pages 508-515
    6. Christoph Hubig
      Pages 516-523
    7. Michael Esfeld
      Pages 524-530
  3. Back Matter
    Pages 539-553

About this book

Introduction

Die Frage danach, was das ‚Seiende als Seiendes‘ eigentlich sei, und was ‚Sein‘ als erste und fundamentalste Bestimmung der Wirklichkeit ausmacht, hat die abendländische Philosophie tiefgreifend geprägt. Das Handbuch bietet erstmals eine Gesamtschau einer der philosophischen Grunddisziplinen seit den antiken Ursprüngen der Philosophie. Zum einen werden in einem historischen Teil die wesentlichen Positionen ontologischen Fragens aufgearbeitet und auf ihre Anschlussfähigkeit überprüft. Zum anderen werden systematisch die zentralen Begriffe und Probleme der Ontologie – auch mit Blick auf ihre Aussagekraft für gegenwärtige und zukünftige Forschung – erschlossen. Abschließend werden die etablierten Bereichsontologien dargestellt und diskutiert.

Keywords

Sein - Seiendes Dasein Existenz Realismus Materialismus Naturalismus Idealismus Letztbegründung Wirklichkeit Philosophische Grunddisziplin

Editors and affiliations

  • Jan Urbich
    • 1
  • Jörg Zimmer
    • 2
  1. 1.BraunschweigGermany
  2. 2.GironaSpain

Bibliographic information