Advertisement

Zeitparadoxien im Online-Lernen

  • Sabine Schmidt-Lauff
Chapter
Part of the Bildung und neue Medien book series (BUNM, volume 5)

Zusammenfassung

Paradoxien ergeben sich immer dort, wo das Angenommene oder Erwartete dem Tatsächlichen zuwiderläuft und ein Widerspruch in sich entsteht. Paradoxien der Zeit finden sich also dort, wo sich Zeit nicht als das darstellt, was von ihr angenommen oder erwartet wird. Dies hat mit Sicherheit jeder schon einmal erlebt, wo es um unterschiedliche Zeitempfindungen bei gleicher Zeitdauer und -länge ging. So empfinden wir Minuten des Wartens meist als ‚länger’ oder ‚zäher’, als mit vielen Aktivitäten ausgefüllte Minuten. Dabei bleibt die per Uhr gemessene Zeiteinheit ‚Minute’ immer gleich lang.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, H. (1998): Vom Leben des Geistes — Das Denken. München, Zürich: Piper VerlagGoogle Scholar
  2. Arnold, R. u.a. (2000): Forschungsmemorandum für die Erwachsenen-und Weiterbildung. Frankfurt a.M.Google Scholar
  3. Bachmeyer, B./Faulstich, P. (2002): Zeit als Thema der Erwachsenenbildung. In: Hamburger Hefte der Erwachsenenbildung. Universität HamburgGoogle Scholar
  4. Biervert, B./ Held, M. (1995): Zeit in der Ökonomik. Frankfurt a.M.: Campus Verlag.Google Scholar
  5. Bosch, G. (2001): Der Zusammenhang von Arbeitszeit und Qualifikation. In: Dobischat, R./ Seifert, H. (Hrsg.): Lernzeiten neu organisieren. Berlin: Edition Sigma, S.129–152.Google Scholar
  6. Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.) (2001): Berichtssystem Weiterbildung VIII — Erste Ergebnisse der Repräsentativbefragung zur Weiterbildungssituation in Deutschland. Bonn.Google Scholar
  7. DIW-Wochenbericht: Computer-und Internetnutzung hängen stark von Einkommen und Bildung ab [online]. Wochenbericht des DIW Nr. 41/00 [Stand 4.10.2002]. Verfügbar im Internet: http: //www.diw.de/deutsch/publikation/wochenbericht /docs/00-41-2.html.Google Scholar
  8. Dohmen, G. (Hrsg.) (1997): Selbstgesteuertes lebenslanges Lernen? Bonn.Google Scholar
  9. Dolch, J. (1964): Die Erziehung und die Zeit. In: Zeitschrift für Pädagogik 104, S. 361–372.Google Scholar
  10. Dux, G. (1998): Die Zeit in der Geschichte. Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  11. Faulstich, P. (2001): Zeitstrukturen und Weiterbildungsprobleme. In: Dobischat, R./ Seifert, H. (Hrsg.): Lernzeiten neu organisieren. Berlin: Edition Sigma, S.33–60.Google Scholar
  12. Faulstich, P./ Schmidt-Lauff, S. (2000): Lernzeitstrategien im betrieblichen Kontext. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis 4, S. 18–22.Google Scholar
  13. Friebel, H. u.a. (2000): Bildungsbeteiligung: Chancen und Risiken. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  14. Gieseke, W./ Käpplinger, B. (2001): Lehren braucht Support. In: Heuer, U. u.a. (Hrsg.): Neue Lehr-und Lernkulturen in der Weiterbildung. Bielefeld: Bertelsmann Verlag, S. 233–270.Google Scholar
  15. Heuer, U. u.a. (Hrsg.) (2001): Neue Lehr-und Lernkulturen in der Weiterbildung. Bielefeld: Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  16. Hüther, J. (1999): Virtuelles Lernen. In: GdWZ 10, S. 105–107.Google Scholar
  17. Kerres, M. (2001): Multimediale und Telemediale Lernumgebungen: Konzeption und Entwicklung. München: Hampp Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  18. Kraus, K. (2001): Lebenslanges Lernen — Karriere einer Leitidee. Bielefeld: Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  19. Lehmann, B. (2002): Konzeptionen von und Erfahrungen mit netzbasiertem Lehren und Lernen. In: Dewe, B./ Wiesner, G./ Wittpoth, J. (Hrsg.): Professionswissen und erwachsenenpädagogisches Handeln. Bielefeld: Bertelsmann Verlag, S. 287–297.Google Scholar
  20. Mader, W. (1998): Fragmentarisches Wissen und fragile Biographien in einer multimedial vernetzten Informationsgesellschaft. In: Literatur-und Forschungsreport Weiterbildung 33. Frankfurt a.M., S. 36–47.Google Scholar
  21. Marotzki, W. (1991): Bildungsprozesse in lebensgeschichtlichen Horizonten. In: Hoerning, E. u.a.: Biographieforschung und Erwachsenenbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag, S. 182–205.Google Scholar
  22. Marotzki, W./ Meister, D./ Sander, U. (Hrsg.) (2000): Zum Bildungswert des Internet. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  23. Nahrstedt, W. u.a. (Hrsg.) (1997): Neue Zeitfenster für Weiterbildung? Bielefeld: Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  24. Nowotny, H. (1995): Eigenzeit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  25. Nuissl, E. u.a. (Hrsg.) (2002): Kompetenzentwicklung als Bildungsziele. Literatur und Forschungsreport Weiterbildung. Bielefeld: Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  26. Rautenstrauch, C. (2001): Tele-Tutoren — Qualifizierungsmerkmale einer neu entstehenden Profession. Bielefeld: Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  27. Reglin, T. (2002): Instrumente selbstorganisierten Lernens — Was neue Medien leisten können. In: QUEM-Bulletin 4, S. 7–11.Google Scholar
  28. Salomon, G. (1998): Novel Constructivistic Learning Environments and Novel Technologies: Some Issues to Be Concerned With. Research Dialogue 1, 1.Google Scholar
  29. Schmidt-Lauff, S. (2002): Neue Berufsprofile in der Erwachsenenbildung durch elearning? In: Dewe, B./ Wiesner, G./ Wittpoth, J. (Hrsg.): Professionswissen und erwachsenenpädagogisches Handeln. Bielefeld: Bertelsmann Verlag, S. 267–276.Google Scholar
  30. Seiwert, L. (1996): Das 1 x 1 des Zeitmanagement. Augsburg: Gruber & König.Google Scholar
  31. Siebert, H. (1996): Didaktisches Design in der Erwachsenenbildung. Neuwied: Luchterhand Verlag.Google Scholar
  32. Statistisches Bundesamt (2002): Ausstattung privater Haushalte mit Informationstechnik [online]. Statistisches Bundesamt Deutschland, 12. Juni 2002 [Stand: 13.12.2002]. Verfügbar im Internet: http: //www.destatis.de/themen/d/thm_haus halt.htm.Google Scholar
  33. Strittmatter, P./ Mauel, D. (1997): Einzelmedium, Medienverbund und Multimedia. In: Issing, L./ Klimsa, P. (Hrsg.): Information und Lernen mit Multimedia. Weinheim: Beltz Verlag, S. 47–64.Google Scholar
  34. Weidenmann, B. (1997): Multicodierung und Multimodalität im Lernprozess. In: Issing, L./ Klimsa, P. (Hrsg.): Information und Lernen mit Multimedia. Weinheim: Beltz Verlag, S. 65–84.Google Scholar
  35. Weiser, C. (1999): Computergestütztes gruppenorientiertes Distance Learning. In: GdWZ 10, S. 102–104.Google Scholar
  36. Wendorff, R. (1985): Zeit und Kultur. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  37. Weymann, A./ Sackmann, R. (1998),: Technikgenerationen. In: Literatur-und Forschungsreport Weiterbildung 33, S. 23–35.Google Scholar
  38. Wittpoth, J. (1998): Was macht die Erwachsenenbildung mit Medien? In: Literatur und Forschungsreport Weiterbildung 33, S. 14–21.Google Scholar
  39. Wittpoth, J. (2001): Medien. In: Arnold, R./ Nolda, S./ Nuissl, E. (Hrsg.): Wörterbuch Erwachsenenpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag, S. 220–222.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Sabine Schmidt-Lauff

There are no affiliations available

Personalised recommendations