Advertisement

Virtuelle Gemeinschaften als Impulsgeber für das Online-Lernen

  • Winfried Marotzki
Chapter
Part of the Bildung und neue Medien book series (BUNM, volume 5)

Zusammenfassung

Wie soll Lernen in der Informationsgesellschaft organisiert werden? Zur Bearbeitung dieser Frage wird zunächst ein Blick auf Aktivitäten innerhalb der Europäischen Union geworfen. Im zweiten Schritt soll dann der Zusammenhang von Lernen, Bildung und Kultur erlauben, den Blick auf Lernprozesse zu erweitern und die Fixierung auf reines E-Learning etwas zu dezentrieren. Am Beispiel von Vergemeinschaftungsformen im Internet, den sogenannten virtuellen Communities, wird dann im dritten und vierten Schritt eine ethnographische Grundstruktur entwickelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benner, D. (1987): Allgemeine Pädagogik. Eine systematisch-problemgeschichtliche Einführung in die Grundstruktur pädagogischen Denkens und Handelns. Weinheim und München (Juventa).Google Scholar
  2. Bollenbeck, G. (1996): Bildung und Kultur. Glanz und Elend eines deutschen Deutungsmusters. Frankfurt a.M. (Suhrkamp).Google Scholar
  3. Burkhalter, B. (1999): Reading race Online: discovering racial identity in Usenet diskussions. In: Smith/Kollock (Hrsg.) (1999). S. 60-76.Google Scholar
  4. Cady, G.H.; McGregor, P. (1995): Mastering the Internet. Second Edition. San Francisco u.a. (Sybex).Google Scholar
  5. Cherny, L. (1999): Conversation and Community. Chat in a Virtual World. Stanford (CSLI Publications).Google Scholar
  6. Debatin, B. (1998): Analyse einer öffentlichen Gruppenkonversation im Chat-Room. Referenzformen, kommunikationspraktische Regularitäten und soziale Strukturen in einem kontextarmen Medium. In: Prommer/Vowe (Hrsg) (1998) S. 13-37.Google Scholar
  7. DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung): Marktstudie E-Learning 2003. www.symposium.de/eleaming (4.5.2003).Google Scholar
  8. Döring, N. (1999): Sozialpsychologie des Internet. Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen. Göttingen (Hogrefe).Google Scholar
  9. Döring, N. (2000): Romantische Beziehungen im Netz. In: Thimm (Hrsg.) (2000). S. 39-70.Google Scholar
  10. Europäische Kommission (1995): Weißbuch zur allgemeinen und beruflichen Bildung: Lehren und Lernen. Auf dem Weg zur kognitiven Gesellschaft. Brüssel. Verfügbar: http: //europa.eu.int/comm/education/lb-de.pdf (05.01.2003).Google Scholar
  11. Europäische Kommission (1996): Grünbuch „Leben und Arbeiten in der Informationsgesellschaft: Im Vordergrund der Mensch“. http: //europa.eu.int/comm/employ mentsocial/soc-dial/infosoc/green/greende.pdf.Google Scholar
  12. Europäische Kommission (2000): E-Learning — Gedanken zur Bildung von Morgen. Brüssel. Verfügbar: http: //www.europa.eu.int/cornm/elearning (4.1.2003).Google Scholar
  13. Europäische Kommission (2001): Einen europäischen Raum des lebenslangen Lernens schaffen. Brüssel. Verfügbar: http: //europa.eu.int/comm/education/life /indexde.html (5.1.2003).Google Scholar
  14. Fuchs, G./Moltmann, B./Prigge, W. (Hrsg.) (1995): Mythos Metropole. Frankfurt a.M. (Suhrkamp).Google Scholar
  15. Götzenbrucker, G. (2001): Soziale Netzwerke und Internet-Spielewelten. Eine empirische Analyse der Transformation virtueller in realweltliche Gemeinschaften am Beispiel von MUDs. Wiesbaden (Westdeutscher Verlag).Google Scholar
  16. Initiative ‚Nachhaltige Wissensgesellschaft’ (2003): Charta der Bürgerrechte für eine nachhaltige Wissensgesellschaft. Heinrich Böll Stiftung. http: //www.digitale-chancen.de (31.3.2003).Google Scholar
  17. Gamböck, B. (2003): Zufriedenheit auf der „Konsolidierungsmesse“. In: Wirtschaft & Weiterbildung 3/2003. S. 54-56.Google Scholar
  18. Hafner, K. (2001): The Well. A Story of Love, Death & Real Life in the Seminal Online Community. New York (Carroll & Graf).Google Scholar
  19. Horn, S. (1998): Cyberville: Clicks, Culture and the Creation of an Online Town. New York (Warner Books).Google Scholar
  20. Koch, L./ Marotzki, W./ Schäfer, A. (Hrsg.) (1997): Die Zukunft des Bildungsgedankens. Weinheim (Deutscher Studienverlag).Google Scholar
  21. Koller, H.-Ch. (1997): Bildung in einer Vielfalt von Sprachen. Zur Aktualität Humboldts für die bildungstheoretische Diskussion unter den Bedingungen der (Post-) Moderne. In: Koch, L: /Marotzki, W./Schäfer, A. (Hrsg.) (1997). S. 45-64.Google Scholar
  22. Marotzki, W. (1990): Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Biographietheoretische Auslegung von Bildungsprozessen in hochkomplexen Gesellschaften. Weinheim (Deutscher Studien Verlag).Google Scholar
  23. Marotzki, W. (1999): Lernen in der umstrittenen Moderne. In: Heinz/ Laging (Hrsg.) (1999): Bewegungslernen in Erziehung und Bildung. Hamburg (Czwalina). S. 9–25.Google Scholar
  24. Marotzki, W. (2000): Zukunftsdimensionen von Bildung im neuen öffentlichen Raum. In: Marotzki/Meister/Sander (Hrsg.) (2000). S. 233-258.Google Scholar
  25. Marotzki, W. (2000a): Neue kulturelle Vergewisserungen: Bildungstheoretische Perspektiven des Internet. In: Sandbothe/Marotzki (Hrsg.) (2000). S. 236-258.Google Scholar
  26. Marotzki, W./ Meister, D.M./ Sander, U. (Hrsg.) (2000): Zum Bildungswert des Internet. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  27. Payome, Th. (2003): Die Agonie ist überwunden. Die Learntec aus Besucher-Sicht. In: Wirtschaft & Weiterbildung 3/2003, S. 58-59.Google Scholar
  28. Picot, S./ Willert, M. (2002): Politik per Klick — Internet und Engagement Jugendlicher. In: Deutsche Shell (Hrsg.): Jugend 2002. 14. Shell Jugendstudie. Frankfurt a.M., Fischer, S. 221–414.Google Scholar
  29. Prommer, E./ Vowe, W. (Hrsg) (1998): Computervermittelte Kommunikation — Öffentlichkeit im Wandel. Konstanz: UVK.Google Scholar
  30. Reid, E. (1999): Hierarchy and power: social control in cyberspace. In: Smith/Kollock (Hrsg.) (1999). S. 107-133.Google Scholar
  31. Rheingold, H. (1993): The Virtual Community. New York (Addison-Wesley).Google Scholar
  32. Sandbothe, M./ Marotzki, W. (Hrsg.) (2000): Subjektivität und Öffentlichkeit. Kulturwissenschaftliche Grundlagenprobleme virtueller Welten. Köln (von Halem).Google Scholar
  33. Schmidt, G. (2000): Chat-Kommunikation im Internet — eine kommunikative Gattung? In: Thimm (Hrsg.) (2000). S. 109-130.Google Scholar
  34. Smith, M./ Kollock, P. (Eds.) (1999): Communities in Cyberspace. London and New York (Routledge).Google Scholar
  35. Stegbauer, Ch. (2001): Grenzen virtueller Gemeinschaft. Strukturen internetbasierter Kommunikationsforen. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  36. Tenorth, H.-E. (1988): Geschichte der Erziehung. Einführung in die Grundzüge ihrer neuzeitlichen Entwicklung. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  37. Thimm, C. (Hrsg.) (2000): Soziales im Netz. Sprache, Beziehungen und Kommunikationskulturen im Internet. Wiesbaden (Westdeutscher Verlag).Google Scholar
  38. Thiedeke, U. (Hrsg.) (2000): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden (Westdeutscher Verlag).Google Scholar
  39. Turkle, S. (1995): Life on the Screen. Identity in the Age of the Internet. London: Weidenfeld & Nicolson.Google Scholar
  40. von Hentig, H. (1980): Die Krise des Abiturs — und eine Alternative. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  41. von Hentig, H. (1996): Bildung. München und Wien: Hanser.Google Scholar
  42. Weibel, P. (1995): Die virtuelle Stadt im telematischen Raum. Leben im Netz und in Online-Welten. In: Fuchs/Moltmann/Prigge (Hrsg.) (1995). S. 209-227.Google Scholar
  43. Wirtschaft & Weiterbildung (2003): Neu: „Marktstudie E-Learning“. In: Wirtschaft & Weiterbildung 3/2003. S. 52.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Winfried Marotzki

There are no affiliations available

Personalised recommendations