Advertisement

Wissensmanagement und Online-Lernen

  • Sigmar-Olaf Tergan
Chapter
  • 240 Downloads
Part of the Bildung und neue Medien book series (BUNM, volume 5)

Zusammenfassung

Im Rahmen von Online-Lernszenarien wird das Internet genutzt um Lernres-sourcen verfügbar zu machen, den Austausch von Gedanken und die Kooperation zwischen Lernenden zu erleichtern sowie Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Lehrenden/Tutoren/Experten und Lernenden zur Unterstützung von Lerntätigkeiten zu eröffnen. Der effektive Umgang mit Lernressourcen, Informationen und Wissen beim Online-Lernen bedarf dabei der Entwicklung von erweiterten Kompetenzen selbstgesteuerten Lernens, die sich auf spezielle Aspekte der Computer-Literacy, die Kommunikationskompetenz sowie das Wissensmanagement beziehen. Neben Lern- und Denkstrategien (Mandl/Friedrich 1992) erweisen sich beim Online-Lernen insbesondere Strategien des Umgangs mit Informationen und Wissen als bedeutsam (Sacher 2000). Dies gilt vor allem für Lernszenarien, die die selbstgesteuerte Suche nach relevanten Informationen im Internet sowie in speziellen Con-tent-Repositorien, deren Selektion und kognitive Verarbeitung sowie Prozesse des Wissenserwerbs, die Organisation und Repräsentation von Wissen und verfügbaren Wissensressourcen sowohl im Gedächtnis als auch in Form externer Wissensrepräsentationen sowie deren schnelle Verfügbarkeit erfordern. Die Anforderungen beziehen sich damit auf Prozesse, die als Prozesse des Managements von Wissen und Wissensressourcen verstanden werden können. Prozesse des Wissensmanagements, des Lernens und Problemlösens greifen hier ineinander. Die Anforderungen beziehen sich ferner auf Prozesse der Entwicklung von Medienkompetenz, die den Umgang und die Nutzung computerbasiert repräsentierten und zugänglichen Wissens betreffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Back, A. (2002): E-Learning und Wissensmanagement zusammenführen. In: Hohenstein, A./ Wilbers, K. (Hrsg.): Handbuch E-Learning: Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst, Kap. 7.1.Google Scholar
  2. Bentz, H.-J. (2002): Lernen und Arbeiten in virtuellen Räumen — Bezüge zum Wissensmanagement, E-HRM & E-Business. In: Hohenstein, A./ Wilbers, K. (Hrsg.): Handbuch E-Learning: Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst, Kap. 7.0.Google Scholar
  3. Berners-Lee, T./Hendler, J./Lassila, O. (2001): The Semantic Web. Scientific American, May 2001, http: //www.sciam.com/print_version.cfm?articleID=00Q48144-10D2-1C70-84A9809EC588EF21).Google Scholar
  4. Bush, V. (1945): As we may think. Atlantic Monthly, 176 (1), S. 101-108.Google Scholar
  5. Coffey, J.W./Hoffman, R.R./Canas, A.J./Ford, K.M. (2002): A concept map-based knowledge modeling approach to expert knowledge sharing. Institute for Human and Machine Cognition. University of West Florida, (http: //www.coginst.uwf.edu/users/acanas/Publications/IKS2002/IKS.htm).Google Scholar
  6. Fischer, F. (1998): Mappingverfahren als kognitive Werkzeuge für problemorientiertes Lernen. Frankfürt: Lang.Google Scholar
  7. Fischer, F./Tröndle, P./Mandl, H. (2001): Using the Internet to improve university education: Problem-oriented web-based learning and the MUNICS environment. Forschungsbericht 138. Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie. Ludwig Maximilians Universität München.Google Scholar
  8. Gaines, B.-R./ Shaw, M.L.G. (1995): Concept maps as hypermedia components. International Journal of Human Computer Studies 43(3), S. 323–361.CrossRefGoogle Scholar
  9. Gentsch, P. (1999): Wissen managen mit neuer Informationstechnnologie. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  10. Gräber, W. (2002): Chemistry Education’s contribution to scientific literacy — an example. In: Ralle, B./ Eilks, I. (eds): Research in chemical education — what does this mean? Proceedings of the 16th Symposium on Chemical Education held at the University of Dortmund, 22-24 May 2002. Aachen: Shaker Verlag, S. 119–128.Google Scholar
  11. Haller, S.H.M. (2002): Mappingverfahren zur Wissensorganisation. Diplomarbeit. Freie Universität Berlin. Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie (unveröffentl).Google Scholar
  12. Jacobson, M.J./ Archodidou, A. (2000): The Knowledge Mediator Framework: Toward the design of hypermedia tools for learning. In: Jacobson, M. J./ Kozma, R. J. (Eds.): Innovations in science and mathematics education: Advanced designs for technologies of learning. Mahwah, NJ: Erlbaum, S. 117–162.Google Scholar
  13. Jonassen, D.H./ Carr, C./H.-P./ Yueh, H. (1998): Computers as mindtools for engaging learners in critical thinking. TechTrends 43(2), S. 24–32.CrossRefGoogle Scholar
  14. Jüngst, K.L./ Strittmatter, P. (1995): Wissensstrukturdarstellung: Theoretische Ansätze und praktische Relevanz. Unterrichtswissenschaft 23, S. 194–207.Google Scholar
  15. Kuhlen, R. (1991): Hypertext. Ein nicht-lineares Medium zwischen Text und Wissensbank. Berlin: Springer-Verlag.Google Scholar
  16. Linn, M./ Slotta, J.D. (2000): How do students make sense of internet resources in the science classroom? In: Kozma, R. (Ed.): Learning in the sciences of the 21st century. Hillsdale, NJ: Lawrence Erlbaum Associates, S. 193–226.Google Scholar
  17. Mandl, H./ Friedrich, H.F. (1992): Lern-und Denkstrategien. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  18. Mandl, H./ Fischer, F. (2001): Wissen sichtbar machen. — Wissensmanagement mit Mapping-Techniken. Göttingen, Toronto, Bern, Seattle: Hogrefe, Verlag für Psychologie.Google Scholar
  19. Maurer, H./ Sapper, M. (2001): E-Learning Has to be Seen as Part of General Knowledge Management. Proceedings of ED-MEDIA 2001, Tampere, AACE, Charlottesville, VA, S. 1249–1253.Google Scholar
  20. McAleese, R./Grabinger, S./Fisher, K. (1999): The Knowledge Arena: a learning environment that underpins concept mapping. Paper presented at the AERA Conference, Montreal, April 1999 (http: //citeseer.nj.nec.com/cache/papers/cs/14264 /http:zSzzSzwww.icbl.hw.ac.ukzSz~rayzSzMCAGF.PDF/the-knowledge-arena-a.pdf) Google Scholar
  21. Novak, J.D. (1990): Concept Mapping: A useful tool for science education. Journal of Research in Science Teaching, 27, S. 937–949.CrossRefGoogle Scholar
  22. Probst, G./ Raub, S./ Romhardt, K. (1999): Wissen managen. Frankfurt am Main; Wiesbaden: FAZ/Gabler.Google Scholar
  23. Reimann-Rothmeier, G. (2001): Wissen managen: Das Münchner Modell. Forschungsbericht 131. Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie. Ludwig Maximilians Universität München.Google Scholar
  24. Reinmann-Rothmeier, G./Mandl, H. (1997): Wissensmanagement: Phänomene — Analyse — Forschung — Bildung. Forschungsbericht 83. Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie. Ludwig Maximilians Universität München.Google Scholar
  25. Reinmann-Rothmeier, G./ Mandl, H. (1998a): Lernen im Internet — eine Frage des Wissensmanagements? Gdi impuls Heft 1, S. 34–41.Google Scholar
  26. Reinmann-Rothmeier, G./ Mandl, H. (1998b): Wissensvermittlung. Ansätze zur Förderung des Wissenserwerbs. In: Klix, F./ Spada, H. (Hrsg.): Enzyklopädie der Psychologie. Wissen. Göttingen/Bern/Toronto/Seattle: Hogrefe Verlag für Psychologie, Band 6, S. 457–500.Google Scholar
  27. Renkl, A. (1996): Träges Wissen: Wenn Erlerntes nicht genutzt wird. Psychologische Rundschau, 47, S. 62–78.Google Scholar
  28. Sacher, W. (2000): 4. In: Marotzki, W./ Meister, D.M./ Sander, U. (Hrsg.): Zum Bildungswert des Internet. Opladen: Leske + Buderich, S. 97–113.Google Scholar
  29. Shipman, F.M./ Hsieh, H./ Maloor, P./ Moore, J.M. (2001): The visual knowledge builder: a second generation of spatial hypertext. In: Proceedings of the twelfth ACM conference on Hypertext and Hypermedia, Ärhus, Denmark. New York, NY: ACM Press, S. 113–122.CrossRefGoogle Scholar
  30. Spiro, R.J./ Feltovich, P.J./ Jacobson, M.J./ Coulson, R.L. (1991): Cognitive flexibility, constructivism and hypertext: Random access instruction for advanced knowledge acquisition in ill-structured domains. Educational Technology, 31, S. 24–33.Google Scholar
  31. Stewart, T.A./Kaufman, D.C. (1995): Getting real about brainpower. Fortune, December 11.Google Scholar
  32. Sweller, J. (1994): Cognitive Load theory, learning difficulty and instructional design. Learning and Instruction (1995), 4, S. 295–312.CrossRefGoogle Scholar
  33. Tergan, S.-O. (im Druck): Lernen und Wissensmanagement mit Hypermedien. Unterrichtswissenschaft.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Sigmar-Olaf Tergan

There are no affiliations available

Personalised recommendations