Advertisement

Politik und Zivilgesellschaft Regierungspolitik der rot-grünen Koalition

  • Rolf G. Heinze
Chapter
  • 66 Downloads

Zusammenfassung

„Reformstau“ avancierte 1997 in der Bundesrepublik zum „Wort des Jahres“. Die pessimistische Einschätzung der Regierungsfähigkeit war keineswegs nur auf Experten beschränkt. In der breiten Öffentlichkeit wurde dieses Codewort ebenso gern benutzt. Gerade aufgrund der Beschäftigungskrise und anderer Standortprobleme im Windschatten der Globalisierungsdebatte wurde seit Mitte der neunziger Jahre vom Auseinanderbrechen des „Modells Deutschland“ gesprochen, was sich auch in einem deutlichen Vertrauensverlust der Deutschen in die damalige Regierungspolitik niederschlug. In einer Bilanz der Ara Kohl wurde das deutsche Wirtschafts- und Sozialmodell im internationalen Vergleich dementsprechend eingeordnet:
  • „Während in den siebziger, achtziger Jahren weltweit durchaus anerkennend vom ‚Modell Deutschland‘ geredet wurde, bekam der ‚Standort D‘ in den neunziger Jahren ein eher mäßiges Zeugnis ausgestellt. Statt von der,englischen Krankheit’ spricht man neuerdings eher von der,deutschen Krankheit‘“ (Wewer 1998: 39; vgl. auch Heinze 1998; Czada, Wollmann 2000).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alemann, Ulrich von, Heinze, Rolf G., Schmid, Josef (1998): Parteien im Modernisierungsprozess. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 1, 2, S. 29–36.Google Scholar
  2. Alemann, Ulrich von, Heinze, Rolf G., Wehrhöfer, Ulrich (Hrsg.) (1999): Bürgergesellschaft und Gemeinwohl. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  3. Bandelow, Nils (1998): Gesundheitspolitik. Der Staat in der Hand einzelner Interessensgruppen?. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  4. Behrens, Fritz u.a. (Hrsg.) (1995): Den Staat neu denken. Berlin: Sigma.Google Scholar
  5. Czada, Roland, Wollmann, Hellmut (Hrsg.) (2000): Von der Bonner zur Berliner Republik. 10 Jahre Deutsche Einheit. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  6. Ehrke, Michael (1999): Der Dritte Weg und die europäische Sozialdemokratie. Bonn: Friedrich-EbertStiftung.Google Scholar
  7. Giddens, Anthony (1999): Der dritte Weg. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Glotz, Peter (1999): Die deutsche Thrombose. In: Bissinger, Manfred, Kuhnt, Dietmar, Schweer, Dieter (Hrsg.): Konsens oder Konflikt? Wie Deutschland regiert werden soll. Hamburg: Hoffmann & Campe, S. 63ff.Google Scholar
  9. Güllner, Manfred (2001): Zwischen Stabilität und Wandel: Die SPD im Auf und Ab der Wählergunst. In: Müntefering, Franz, Machnig, Matthias (Hrsg.): Sicherheit im Wandel. Berlin: Vorwärts, S. 115ff.Google Scholar
  10. Hartmann, Anja K. (2001): Zwischen Differenzierung und Integration. Die Entwicklung des Gesundheitssystems in den Niederlanden und der Bundesrepublik. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  11. Heinze, Rolf G. (1998): Die blockierte Gesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  12. Heinze, Rolf G., Schmid, Josef.,Strünck, Christoph (1998): Vom Wohlfahrtsstaat zum Wettbewerbsstaat. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  13. Heinze, Rolf G., Olk, Thomas (2001a): Bürgerengagement in Deutschland — Zum Stand der wissenschaftlichen und politischen Diskussion. In: Heinze, Rolf G., Olk, Thomas (Hrsg.): Bürgerengagement in Deutschland. Opladen: Leske + Budrich, S. l lff.Google Scholar
  14. Heinze, Rolf G., Olk, Thomas (Hrsg.) (2001b): Bürgerengagement in Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  15. Holtmann, Everhard, Voelzkow, Helmut (Hrsg.) (2000): Zwischen Wettbewerbs-und Verhandlungsdemokratie. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  16. Jann, Werner, Wewer, Göttrik (1998): Helmut Kohl und der „schlanke Staat“: Eine verwaltungspolitische Bilanz. In: Wewer, Göttrik (Hrsg.): Bilanz der Ära Kohl. Opladen: Leske + Budrich, S. 229–266.Google Scholar
  17. Kistler, Ernst, Noll, Heinz-Herbert, Priller, Eckhard (1999): Perspektiven gesellschaftlichen Zusammenhalts. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  18. Luhmann, Niklas (2000): Die Politik der Gesellschaft. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Mayntz, Renate (2001): Zur Selektivität der steuerungstheoretischen Perspektive. Köln: Max-Planck-Insti.tut.Google Scholar
  20. Mayntz, Renate, Scharpf, Fritz W. (Hrsg.) (1995): Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung. Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  21. Mezger, Erika, West, Klaus. W. (Hrsg.) (2000): Aktivierender Sozialstaat und politisches Handeln. Marburg: Schüren, 2. Aufl.Google Scholar
  22. Priddat, Birger P. (2000): Zivilgesellschaft als Parallelprozess: Demokratisierung der Wissensgesellschaft und Professionalisierung des Staates. In: Priddat, Birger P. (Hrsg.): Der bewegte Staat. Marburg: Metropolis, S. 197ff.Google Scholar
  23. Scharpf, Fritz W. (1997): Nötig, aber ausgeschlossen. Die Malaise der deutschen Politik. In: Frankfurter Allgemeiner Zeitung vom. 05. Juni, S. 35.Google Scholar
  24. Schröder, Gerhard (1995): Der aktivierende Staat aus Sicht der Politik: Perspektiven für die Zukunftsfähigkeit von Wirtschaft und Politik. In: Behrens, Fritz u.a. (Hrsg.): Den Staat neu denken. Berlin: Sigma, S. 277ff.Google Scholar
  25. Schröder, Gerhard (2000): Die zivile Bürgergesellschaft. In: Die Neue Gesellschaft, Frankfurter Hefte Nr. 4, S. 200–207.Google Scholar
  26. Steinmeier, Franz Walter (2001): Konsens und Führung. In: Müntefering, Franz, Machnig, Matthias (Hrsg.): Sicherheit im Wandel. Berlin: Vorwärts, S. 263ff.Google Scholar
  27. Streeck, Wolfgang (Hrsg.) (1998): Internationale Wirtschaft, nationale Demokratie. Frankfurt a.M., New York: Campus.Google Scholar
  28. Streeck, Wolfgang, Heinze, Rolf G. (1999): Runderneuerung des deutschen Modells. Aufbruch für mehr Jobs. In: Arlt, Hans-Jürgen, Nehls, Sabine (Hrsg.): Bündnis für Arbeit. Opladen, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 147ff.CrossRefGoogle Scholar
  29. Streeck, Wolfgang (2000): Die Bürgergesellschaft als Lernzielkatalog. In: Die Mitbestimmung Nr. 6, S. 28ff.Google Scholar
  30. Streeck, Wolfgang (2001): Die Gewerkschaften im Bündnis für Arbeit. In: Abel, Jörg, Sperling, HansGoogle Scholar
  31. Joachim (Hrsg.): Umbrüche und Kontinuitäten. München, Mering: Rainer Hampp, S. 271ff.Google Scholar
  32. Walter, Franz (2001): Die deutschen Parteien: Entkeimt, ermattet, ziellos. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 10, S. 3–6.Google Scholar
  33. Werle, Raymund, Schimank, Uwe (Hrsg.) (2000): Gesellschaftliche Komplexität und kollektive Handlungsfähigkeit. Frankfurt a.M., New York: Campus.Google Scholar
  34. Wewer, Göttrik (1998): Vom „Modell Deutschland“ zur Standortdebatte. In: Wewer, Göttrik (Hrsg.): Bilanz der Ära Kohl. Opladen: Leske + Budrich, S. 7–58.Google Scholar
  35. Wiesendahl, Elmar (2001): Keine Lust mehr auf Parteien. Zur Abwendung Jugendlicher von den Parteien. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 10, S. 7–19.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Rolf G. Heinze

There are no affiliations available

Personalised recommendations