Advertisement

Die SPD in den neunziger Jahren

  • Siegfried Heimann
Chapter

Zusammenfassung

Bei der Bundestagswahl 1987 erhielt die SPD nur klägliche 37%. Willy Brandt schrieb in seinen Erinnerungen im Rückblick auf diese Niederlage seiner Partei einen auch heute aktuell anmutenden Merksatz ins Stammbuch:

„Mit dem Schwur auf die absolute Mehrheit ging der auf ‚die‘ Mitte einher. Dass sich nicht an den Rändern orientieren kann und nicht einmal an Minderheiten, wer Wahlen gewinnen will, ist eine Banalität. Doch ist die Mehrheit in der Mitte zu finden? Möchte man nicht fragen, wie viel Engel auf der Nadelspitze Platz haben? Aus Harmoniesucht oder aus Harmlosigkeit oder beidem wird gern vergessen, dass das Wählervolk wissen oder jedenfalls ahnen muss, wofür man steht und wogegen.“ (Brandt 1989: 368)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blessing, Karlheinz (Hrsg.) (1993): SPD 2000. Die Modernisierung der SPD. Marburg: Schüring.Google Scholar
  2. Brandt, Willy (1989): Erinnerungen. Frankfurt a.M.: Propyläen.Google Scholar
  3. Brandt, Willy (1991): Zu früh und zu pauschal von einer Renaissance zu sprechen. Rede anlässlich des 125. Geburtstages der SPD Nürnberg. In: Frankfurter Rundschau vom 17. September.Google Scholar
  4. Brandt, Willy (2001): Rede vor dem Rathaus Schöneberg am 10. November 1989. In: Ash, Timothy Garton (Hrsg.): Wächst zusammen, was zusammengehört?. Schriftenreihe der BundeskanzlerWilly-Brandt-Stiftung, Heft 8, Berlin.Google Scholar
  5. Dürr, Tobias (2000): Vom Elend des Ausgedachten. Warum der,Dritte Weg’ den Sozialdemokraten nicht weiterhilft. In: Berliner Republik Nr. 2, S. 52ff.Google Scholar
  6. Eppler, Erhard (1996): Interview anlässlich seines 75. Geburtstages. In: Frankfurter Rundschau vom 9. Dezember.Google Scholar
  7. Glotz, Peter (1990): Versuch über Lafontaine. In: Neue Gesellschaft Nr. 7, S. 583ff.Google Scholar
  8. Gorholt, Martin/Ristau, Malte (Hrsg.) (1991): Demokratischer Sozialismus. Beiträge zur Verständigung. Marburg: Schiiren.Google Scholar
  9. Grebing, Helga (1991): Warum Sozialdemokraten am Sozialismus festhalten müssen. In: Frankfurter Rundschau vom 26. April.Google Scholar
  10. Heimann, Horst (1991): Die Voraussetzungen des demokratischen Sozialismus und die Aufgaben der Sozialdemokratie. Bonn: Dietz.Google Scholar
  11. Heimann, Horst (2001): Von den Franzosen lernen? Lionel Jospins Reformprojekt: links und sozialistisch — trotzdem erfolgreich. In: spw Nr. 118.Google Scholar
  12. Heimann, Siegfried (1984): Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands. In: Stoss, Richard (Hrsg.): Parteienhandbuch. Bd. 2, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 2171ff.Google Scholar
  13. Heimann, Siegfried: Die Sozialdemokratie: Forschungsstand und offene Fragen. In: Niedermayer, Oskar/Stöss, Richard (Hrsg.) (1993): Stand und Perspektiven der Parteienforschung in Deutschland. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 147–186.Google Scholar
  14. Hofmann, Gunter (1990): Auf der Suche nach dem neuen Standort. In: Die Zeit vom 14. April.Google Scholar
  15. Hofmann, Gunter (1991): Viel Abschied, wenig Anfang. In: Die Zeit vom 7. Juni.Google Scholar
  16. Hofmann, Gunter (1999): Die Mitte schlägt zurück. In: Die Zeit vom 16. September.Google Scholar
  17. Hombach, Bodo (1994): Über die Macht der Mitte. In: Focus Nr. 44.Google Scholar
  18. Kuhlwein, Eckart u.a. (1997): Gerhard Schröder und die sozialdemokratische Programmatik. Anmerkungen. In: Frankfurter Rundschau vom 3. September.Google Scholar
  19. Lafontaine, Oskar (1989): Rede bei den so genannten Saarbrücker Gesprächen im Juni 1989. In: Frankfurter Rundschau vom 16117. Juni.Google Scholar
  20. Lafontaine, Oskar (1999): Das Herz schlägt links. München: Econ.Google Scholar
  21. Lipset, Seymour M.: No third way: A comparative perspective an the Left. In: Klingemann, HansDieter/Stöss, Richard/Weßels, Bernhard (Hrsg.) (1991): Politische Klasse und politische Institutionen. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 57–106.Google Scholar
  22. Lösche, Peter (1996): Die SPD nach Mannheim: Strukturprobleme und aktuelle Entwicklungen. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 6, S. 20–28.Google Scholar
  23. Lösche, Peter (2000): Verkalkt-verbürgerlicht-professionalisiert. Der bittere Abschied der SPD von der Mitglieder-und Funktionärspartei. In: Universitas Nr. 650.Google Scholar
  24. Mahnkopf, Birgit (2000): Formel 1 der neuen Sozialdemokratie: Gerechtigkeit durch Ungleichheit. Zur Neuinterpretation der sozialen Frage im globalen Kapitalismus. In: Prokla Nr. 121, S. 489ff.Google Scholar
  25. Meng, Richard (2000): Unterwegs nach irgendwo. In: Frankfurter Rundschau vom 22. September.Google Scholar
  26. Meyer, Thomas (1991): Was bleibt vom Sozialismus?. Reinbek: Rohwolt.Google Scholar
  27. Mielke, Gert (1999): Dieses Jahr hat das Zeug zum Schicksalsjahr. In: Frankfurter Rundschau vom 6. Dezember.Google Scholar
  28. Müller, Michael/Peter, Horst (1991): Die deutsche Linke muss wieder eine,große Geschichte erzählen. In: Frankfurter Rundschau vom 12. August.Google Scholar
  29. Müller, Michael (1993): Die Krise der Gesellschaft ist eine Krise der Reformidee. In: Frankfurter Rundschau vom 23. Juni.Google Scholar
  30. Müntefering, Franz (2001): Brief an die Vorsitzenden der SPD-Bezirke und Landesverbände vom 2. Januar (Kopie im Besitz des Verf.).Google Scholar
  31. Neugebauer, Gero (1990): Die SPD. In: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Intermediäre Strukturen in Ostdeutschland. Opladen: Leske + Budrich, S. 42ff.Google Scholar
  32. Oberndörfer, Dieter/Mielke, Gerd/Ith, Ulrich (2001): Signale aus der Provinz. In: Frankfurter Rundschau vom 30. März.Google Scholar
  33. Roitsch, Jutta (1989): Am Ende war auch Willy mit Kandidat Oskar im reinen. In: Frankfurter Rundschau vom 20. Dezember.Google Scholar
  34. Stöss, Richard (2001): Wahlgeschichte und Wettbewerbssituation der SPD in Brandenburg. In: Perspektive Nr. 13.Google Scholar
  35. Stöss, Richard/Niedermayer, Oskar (2000): Zwischen Anpassung und Profilierung. Die SPD an der Schwelle zum neuen Jahrhundert. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 5.Google Scholar
  36. Süßkind, Martin (1992): Die Schocktherapie. In: Süddeutsche Zeitung vom 19. November.Google Scholar
  37. Thierse, Wolfgang (1990): Zögernde Bemerkungen zum,Demokratischen Sozialismus’. In: spw Nr. 54.Google Scholar
  38. Tiemann, Heinrich (1993): Die SPD in den neuen Bundesländern — Organisation und Mitglieder. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen Nr. 3, S. 415ff.Google Scholar
  39. Unger, Frank/Wehr, Andreas/Schönwälder, Karen (1998): New Democrats, New Labour, neue Sozialdemokraten. Berlin: Elefanten-Press.Google Scholar
  40. Walter, Franz (1995): Die SPD nach der deutschen Vereinigung — Partei in der Krise oder bereit zur Regierungsübernahme. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen Nr. 1, S. 85ff.Google Scholar
  41. Walter, Franz (1996): Wie die SPD an die Macht kommt. In: Die Zeit vom 22. November.Google Scholar
  42. Walter, Franz (2000): Partei ohne Botschaft. Probleme und Chancen der deutschen Sozialdemokratie zwischen Neuer Mitte und ergrauender Gesellschaft. In: Frankfurter Rundschau.Google Scholar
  43. Wehr, Andreas (1998): Die sanfte Anpassung der SPD an die Verhältnisse. In: Frankfurter Rundschau vom 27. Februar.Google Scholar
  44. Wettig-Danielmeier, Inge (1990): Wie lebt die SPD mit der Quote?. In: Das Argument Nr. 181, S. 389ff.Google Scholar
  45. Winkler, Heinrich August (2000): Der lange Weg nach Westen. Bd. 2: Deutsche Geschichte vom,Dritten Reich’ bis zur Wiedervereinigung. München: Beck.Google Scholar
  46. Zeuner, Bodo (1999): Der Bruch der Sozialdemokraten mit der Arbeiterbewegung. In: Frankfurter Rundschau vom 17. Juni.Google Scholar
  47. Zwickel, Klaus (1999): Vom Wahlkampfknüller zum Rohrkrepierer. In: Frankfurter Rundschau vom 7. Juli.Google Scholar

o. Verf.

  1. Der SPD-Ehrenvorsitzende Willy Brandt ist wieder da — und will wieder mitmischen“. In: Der Spiegel Nr. 47/1989.Google Scholar
  2. Fast 99% für Lafontaine“. In: Süddeutsche Zeitung vom 29.9.1990.Google Scholar
  3. Politikwechsel beginnt in den Köpfen“. In: Süddeutsche Zeitung vom 21. November 1996.Google Scholar
  4. Grundsatzprogramm der SPD. Beschlossen vom Programm-Parteitag der SPD am 20.12.1989 in Berlin. Bonn.Google Scholar
  5. Sicher will die SPD Stabilität im Wandel. Sozialdemokraten denken über ihr Programm nach“. In: Frankfurter Rundschau vom 20. März 2001Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Siegfried Heimann

There are no affiliations available

Personalised recommendations