Advertisement

Phänomenologie: Edmund Husserl

  • Christopher Erhard
Chapter
  • 493 Downloads

Zusammenfassung

Versteht man ›Phänomenologie‹ verbatim als ›Lehre von den Erscheinungen (als solchen)‹, so mag es naheliegen, Phänomenologie und Ontologie, die ›Lehre vom Sein/Seienden (als solchen)‹, einander entgegenzusetzen, da Erscheinung und Sein offenbar nicht dasselbe sind. In diesem Sinne könnte es so aussehen, als stünde Husserls (transzendentale) Phänomenologie mit ihren erkenntniskritischen Methoden der Epoché und phänomenologischen Reduktion im Gegensatz zur traditionellen Ontologie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Heidegger, Martin: Prolegomena zur Geschichte des Zeitbegriffs [1925]. In: Ders.: Gesamtausgabe. II. Abteilung: Vorlesungen 1923–1944. Bd. 20. Hg. von Petra Jaeger. Frankfurt a. M. 31994.Google Scholar
  2. Husserl, Edmund: Erfahrung und Urteil. Untersuchungen zur Genealogie der Logik. Redigiert und hg. von Ludwig Landgrebe. Hamburg 71999. (EU)Google Scholar
  3. Husserl, Edmund: Husserliana. Gesammelte Werke. Den Haag/Dordrecht 1950 ff. (Als Abkürzung wird die Bandangabe in römischen Ziffern und die Seitenangabe in arabischen Ziffern verwendet.)Google Scholar
  4. Ingarden, Roman: Über die Motive, die Husserl zum transzendentalen Idealismus geführt haben [1963]. In: Ders.: Gesammelte Werke. Hg. von Rolf Fieguth/Guido Küng. Bd. 5: Schriften zur Phänomenologie Edmund Husserls. Hg. von Wlodzimierz Galewicz. Berlin 1998, 274–351.Google Scholar
  5. Ingarden, Roman: Der Streit um die Existenz der Welt. Bd. I: Existentialontologie. Tübingen 1964.Google Scholar
  6. Meixner, Uwe: Naturale Psyche: Husserl über die Seele als Naturobjekt. In: Verena Mayer/Christopher Erhard/ Marisa Scherini (Hg.): Die Aktualität Husserls. Freiburg 2011, 22–38.Google Scholar
  7. Meixner, Uwe: Husserls transzendentaler Idealismus als Supervenienzthese – ein interner Realismus. In: Manfred Frank/Niels Weidtmann (Hg.): Husserl und die Philosophie des Geistes. Frankfurt a. M. 2010, 178–208.Google Scholar
  8. Meixner, Uwe: Husserls Dualismus. In: Philosophiegeschichte und logische Analyse 10 (2007), 156–179.CrossRefGoogle Scholar
  9. Reinach, Adolf: Über Phänomenologie [1914]. In: Ders.: Sämtliche Werke. Textkritische Ausgabe in 2 Bänden. Bd. I: Die Werke. Hg. von Karl Schuhmann und Barry Smith. München 1989, 531–550.iGoogle Scholar
  10. Sartre, Jean-Paul: Das Sein und das Nichts. Versuch einer phänomenologischen Ontologie [1943]. Reinbek bei Hamburg 1994.Google Scholar
  11. Smith, Arthur D.: Husserl and the »Cartesian Meditations«. London 2003.Google Scholar
  12. Smith, David W.: Husserl. London 2007.Google Scholar
  13. Smith, David W.: Mind and Body. In: Barry Smith/David W. Smith (Hg.): The Cambridge Companion to Husserl. Cambridge, Mass. 1995, 323–393.Google Scholar
  14. Thomasson, Amie L.: Fiction and Metaphysics. Cambridge, Mass. 1999.Google Scholar
  15. Willard, Dallas: Realism sustained. Interpreting Husserl’s Progression into Idealism [2011]. In: http://www.dwillard.org/articles/phillist.asp (30.3.2017).
  16. Willard, Dallas: Phenomenology and Metaphysics [1995]. In: http://www.dwillard.org/articles/artview.asp?artID=77 (30.3.2017).
  17. Zahavi, Dan: Husserl’s Legacy: Phenomenology, Metaphysics, and Transcendental Philosophy. Oxford 2017.Google Scholar
  18. Zahavi, Dan: Self-Awareness and Alterity. A Phenomenological Investigation. Evanston 1999.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Christopher Erhard
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations