Advertisement

Die Bedeutung von ›sein‹. Philosophische Grundlagen der Semantik von ›sein überhaupt‹.

  • Jan UrbichEmail author
Chapter
  • 492 Downloads

Zusammenfassung

»Seyn, reines Seyn, – ohne alle weitere Bestimmung.« (Hegel 2015a, 68) So beginnt G. W. F. Hegel das erste Kapitel des ersten Abschnitts seiner Wissenschaft der Logik (1812/21832). Damit bezeichnet er den (vermeintlich) unbedingtesten, einfachsten, abstraktesten und grundlegendsten reinen Gedanken, in den am Schluss der Logik das dynamische System der Gedankenbestimmungen wieder zurückläuft: Denn schließlich soll das Ganze des Systems der reinen Gedankenbestimmungen ein »Kreis von Kreisen« (Hegel 2015b, 56, § 15) sein. Dass freilich der Nobilitierung des Gedankens ›Sein‹ bei Hegel aus historischen wie systematischen Gründen enge Grenzen gesetzt sind, zeigt schon seine Verbannung der klassischerweise dem ›Sein‹ zugeordneten philosophischen Teildisziplin der Ontologie im »Vorbegriff« der Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften (1830) an den noch unentwickelten historischen Beginn der Philosophie in der »vormalige[n] Metaphysik« (ebd., 70, § 27).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W.: Ontologie und Dialektik [1960/61]. Hg. von Rolf Tiedemann. Frankfurt a. M. 2002 (= Vorlesungen, Bd. 7).Google Scholar
  2. Alston, William P.: The Ontological Argument Revisited. In: The Philosophical Review 69 (1960), H. 4, 452–474.CrossRefGoogle Scholar
  3. Apel, Karl-Otto: Transformationen der Philosopohie. Bd. I. Frankfurt a. M. 1973.Google Scholar
  4. Bächli, Andreas/Graeser, Andreas: Grundbegriffe der antiken Philosophie. Ein Lexikon. Stuttgart 2000.Google Scholar
  5. Beierwaltes, Werner: Identität und Differenz. Frankfurt a. M. 1980.Google Scholar
  6. Brentano, Franz: Von der mannigfachen Bedeutung des Seienden nach Aristoteles [1862]. Hg. von Werner Sauer. Berlin 2014.Google Scholar
  7. Bromand, Joachim: Kant und Frege über Existenz. In: Joachim Bromand/Guido Kreis (Hg.): Gottesbeweise von Anselm bis Gödel. Berlin 52016, 195–209.Google Scholar
  8. Carnap, Rudolf: Überwindung der Metaphysik durch logische Analyse der Sprache. In: Ders.: Scheinprobleme in der Philosophie und andere metaphysikkritische Schriften. Hg. von Thomas Mormann. Hamburg 2004, 81–109.Google Scholar
  9. Carnap, Rudolf: Empirismus, Semantik und Ontologie. In: Ders.: Bedeutung und Notwendigkeit. Eine Studie zur Semantik und modalen Logik. Wien/New York 1972, 257–278.Google Scholar
  10. Cartwright, Richard: Negative Existentials. In: Journal of Philosophy LVII (1960), 629–639.CrossRefGoogle Scholar
  11. Coulmas, Florian: Identity. A Very Short Introduction. Oxford 2019.Google Scholar
  12. Döring, Klaus: Antisthenes. In: Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike. Bd. II/1. Basel 1998, 268–280.Google Scholar
  13. Felka, Katharina/Schnieder, Benjamin: Sinn und Bedeutung (V. Analytische Sprachphilosophie, A. Sprachliche Bedeutung). In: Nikola Kompa (Hg.): Handbuch Sprachphilosophie. Stuttgart 2015, 175–186.Google Scholar
  14. Forrest, Peter: The Identity of Indiscernibles [2016]. In: Stanford Encyclopedia of Philosophy, https://plato.stanford.edu/archives/win2016/entries/identityindiscernible/.
  15. Frank, Manfred: Einführung in die frühromantische Ästhetik. Frankfurt a. M. 1989.Google Scholar
  16. Frede, Michael: Die Frage nach dem Seienden: »Sophistes«. In: Theo Kobusch/Burkhard Mojsisch (Hg.): Platon. Seine Dialoge in der Sicht neuerer Forschungen. Darmstadt 1996, 181–199.Google Scholar
  17. Frede, Michael: Prädikation und Existenzaussage. Platons Gebrauch von »…ist…« und »…ist nicht…« im »Sophistes«. Göttingen 1967.Google Scholar
  18. Frede, Dorothea: Sein. In: Dieter Thomä (Hg.): Heidegger-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart/Weimar 22013, 279–284.Google Scholar
  19. Frege, Gottlob: Der Gedanke [1918]. In: Wolfgang Künne: Die Philosophische Logik Gottlob Freges. Ein Kommentar. Mit den Texten des Vorworts zu »Grundgesetze derGoogle Scholar
  20. Arithmetik« und den »Logischen Untersuchungen I–IV«. Frankfurt a. M. 2010, 87–112.Google Scholar
  21. Frege, Gottlob: Grundlagen der Arithmetik [1884]. Nachdruck der Ausgabe von 1934. Hildesheim/Zürich 1990.Google Scholar
  22. Frege, Gottlob: Funktion und Begriff [1891]. In: Ders.: Funktion, Begriff, Bedeutung. Fünf logische Studien. Hg. von Günther Patzig. Göttingen 51980, 17–39. (1980a)Google Scholar
  23. Frege, Gottlob: Über Sinn und Bedeutung [1892]. In: Ders.: Funktion, Begriff, Bedeutung. Fünf logische Studien. Hg. von Günther Patzig. Göttingen 51980, 40–65. (1980b)Google Scholar
  24. Frege, Gottlob: Über Begriff und Gegenstand [1892]. In: Ders.: Funktion, Begriff, Bedeutung. Fünf logische Studien. Hg. von Günther Patzig. Göttingen 51980, 66–80. (1980c)Google Scholar
  25. Frege, Gottlob: [Dialog mit Pünjer über Existenz]. In: Ders.: Schriften zur Logik und Sprachphilosophie. Aus dem Nachlaß. Hg. von Gottfried Gabriel. Hamburg 1971, 1–22. (1971a)Google Scholar
  26. Frege, Gottlob: [Ausführungen über Sinn und Bedeutung]. In: Ders.: Schriften zur Logik und Sprachphilosophie. Aus dem Nachlaß. Hg. von Gottfried Gabriel. Hamburg 1971, 25–34. (1971b)Google Scholar
  27. Gabriel, Gottfried: Einführung in die Logik. Jena 2005.Google Scholar
  28. Gloy, Karen: Die paradoxale Verfassung des Nichts. In: Kant-Studien 74 (1983), H. 2, 133–160.Google Scholar
  29. Goodman, Nelson: Weisen der Welterzeugung. Frankfurt a. M. 1990.Google Scholar
  30. Goodman, Nelson: Tatsache, Fiktion, Vorhersage. Frankfurt a. M. 1988.Google Scholar
  31. Grossmann, Reinhardt: Die Existenz der Welt. Eine Einführung in die Ontologie. Heusenstamm bei Frankfurt 22004.Google Scholar
  32. Hamlyn, D. W.: The Communion of Forms and and the Development of Plato’s Logic. In: The Philosophical Quarterly 21 (1955), H. 5, 289–302.CrossRefGoogle Scholar
  33. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Wissenschaft der Logik [1812–13/1832]. Erster Band: Die objektive Logik. Hg. von Friedrich Hogemann und Walter Jaeschke. Hamburg 2015 (= Hauptwerke in sechs Bänden, Bd. 3). (2015a)Google Scholar
  34. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse [1830]. Hg. von Wolfgang Bonsiepen und Hans Christian Lucas. Hamburg 2015 (= Hauptwerke in sechs Bänden, Bd. 6). (2015b)Google Scholar
  35. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Phänomenologie des Geistes [1806]. Hg. von Wolfgang Bonsiepen und Reinhard Heede. Hamburg 2015 (= Hauptwerke in sechs Bänden, Bd. 2). (2015c)Google Scholar
  36. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich: Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse [1830]. Mit den mündlichen Zusätzen. Frankfurt a. M. 1986 (= Werke, Bd. 8).Google Scholar
  37. Heidegger, Martin: Wegmarken. Frankfurt a. M. 2004.Google Scholar
  38. Heidegger, Martin: Sein und Zeit [1927]. Tübingen 182001.Google Scholar
  39. Heidegger, Martin: Identität und Differenz. Pfullingen 51976.Google Scholar
  40. Henrich, Dieter: Sein oder Nichts. Erkundungen um Samuel Beckett und Hölderlin. München 2016.Google Scholar
  41. Henrich, Dieter: Der Grund im Bewußtsein. Untersuchungen zu Hölderlins Denken (1794–1795). Stuttgart 1992.Google Scholar
  42. Henrich, Dieter: Identität – Begriffe, Probleme, Grenzen. In: Odo Marquard/Karlheinz Stierle (Hg.): Identität. München 1979, 133–186.Google Scholar
  43. Hölscher, Uvo: Der Sinn von Sein in der älteren griechischen Philosophie. Heidelberg 1976.Google Scholar
  44. Hübner, Johannes: Sein. In: Christoph Rapp/Klaus Corcilius (Hg.): Aristoteles-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart 2011, 323–329.Google Scholar
  45. Hügli, Anton/Thurnherr, Urs (Hg.): Lexikon Existenzialismus und Existenzphilosophie. Darmstadt 2007.Google Scholar
  46. Husserl, Edmund: Philosophie der Arithmetik [1891]. Hg. von Lothar Eley. Den Haag 1970 (= Husserliana, Bd. 12).Google Scholar
  47. Kahn, Charles H.: Why Existence does not Emerge as a Distinct Concept in Greek Philosophy. In: Archiv für Geschichte der Philosophie 58 (1976), 323–334.Google Scholar
  48. Kahn, Charles H.: The Verb »Be« in Ancient Greek. Dordrecht 1972.Google Scholar
  49. Kahn, Charles H.: The Greek Verb »To Be« and the Concept of Being. In: Foundations of Language 2 (1966), H. 3, 245–265.Google Scholar
  50. Kant, Immanuel: Der einzig mögliche Beweisgrund zu einer Demonstration des Daseins Gottes [1763]. Historisch-Kritische Edition. Hg. von Lothar Kreimendahl und Michael Oberhausen. Hamburg 2011.Google Scholar
  51. Kierkegaard, Sören: Abschließende unwissenschaftliche Nachschrift zu den Philosophischen Brocken. Erster Teil. Gütersloh 31994 (= Gesammelte Werke, Abt. 16).Google Scholar
  52. Koch, Anton Friedrich: Warum ist das Seiende keine Gattung? In: prima philosophia 6 (1993), 133–142.Google Scholar
  53. Kripke, Saul: Referenz und Existenz. Die John Locke Vorlesungen [1973]. Stuttgart 2014.Google Scholar
  54. Künne, Wolfgang: Die Philosophische Logik Gottlob Freges. Ein Kommentar. Mit den Texten des Vorworts zu »Grundgesetze der Arithmetik« und den »Logischen Untersuchungen I–IV«. Frankfurt a. M. 2010.Google Scholar
  55. Künne, Wolfgang: »Eadem sunt, quae sibi mutuo substitui possunt, salva veritate«. Leibniz über Identität und Austauschbarkeit. In: Jahrbuch der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (2009), 110–119.Google Scholar
  56. Künne, Wolfgang: Abstrakte Gegenstände. Semantik und Ontologie. Frankfurt a. M. 22007.Google Scholar
  57. Leibniz, Gottfried Wilhelm: In der Vernunft begründete Prinzipien der Natur und der Gnade [1714]. In: Ders.: Kleine Schriften zur Metaphysik. Hg. von Hans Heinz Holz. Frankfurt a. M. 2000 (= Philosophische Schriften, Bd. 1), 413–439. (2000a)Google Scholar
  58. Leibniz, Gottfried Wilhelm: Die Prinzipien der Philosophie oder Monadologie [1714]. In: Ders.: Kleine Schriften zur Metaphysik. Hg. von Hans Heinz Holz. Frankfurt a. M. 2000 (= Philosophische Schriften, Bd. 1), 438–483. (2000b)Google Scholar
  59. Leibniz, Gottfried Wilhelm: Abhandlungen über den menschlichen Verstand I [1704]. Hg. von Wolf von Engelhardt und Hans Heinz Holz. Frankfurt a. M. 2000 (= Philosophische Schriften, Bd. 3.1). (2000c)Google Scholar
  60. Leibniz, Gottfried Wilhelm: Abhandlungen über den menschlichen Verstand II [1704]. Hg. von Wolf von Engelhardt und Hans Heinz Holz. Frankfurt a. M. 2000 (= Philosophische Schriften, Bd. 3.2). (2000d)Google Scholar
  61. Luckner, Andreas/Ostritsch, Sebastian: Existenz. Berlin 2018 (= Grundthemen Philosophie).Google Scholar
  62. McDowell, John: Geist und Welt [1996]. Hg. von Thomas Blume u. a. Frankfurt a. M. 2001.Google Scholar
  63. Meinong, Alexius: Über Gegenstandstheorie [1904]. Hg. von Josef M. Werle. Hamburg 1988.Google Scholar
  64. Moore, George Edward: Is Existence a Predicate? [1936]. In: Ders.: Philosophical Papers. London 1959, 115–126.Google Scholar
  65. Motta, Giuseppe: Existenz. In: Marcus Willaschek u. a. (Hg.): Kant-Lexikon. Bd. 1. Berlin 2015, 587–591.Google Scholar
  66. Nelson, Michael: Existence [2019]. In: Stanford Encyclopedia of Philosophy, https://plato.stanford.edu/archives/spr2019/entries/existence/.
  67. Nimtz, Christian: Kommentar I zu »On What There Is«. In: Willard V. O. Quine: Von einem logischen Standpunkt aus/From a Logical Point of View. Hg. und übers. von Roland Bluhm und Christian Nimtz. Stuttgart 2011, 199–219.Google Scholar
  68. Owen, Gwilym E. L.: Aristotle on the Snares of Ontology. In: Renford Bambrough (Hg.): New Essays on Plato and Aristotle. London 1965, 69–96.Google Scholar
  69. Owen, Gwilym E. L.: Logic and Metaphysics in Some Earlier Works of Aristotle. In: Ingemar Düring/G. E. L. Owen (Hg.): Aristotle and Plato in the Mid-fourth Century. Göteborg 1960, 163–190.Google Scholar
  70. Parmenides: Die Fragmente. Griechisch/Deutsch. Hg. von Ernst Heitsch. München/Zürich 21991 (= Sammlung Tusculum).Google Scholar
  71. Patzig, Günther: Satz und Tatsache. In: Ders.: Tatsachen, Normen, Sätze. Stuttgart 1988, 8–44.Google Scholar
  72. Platon: Sophistes. Griechisch/Deutsch. Hg. von Christian Iber. Frankfurt a. M. 2007.Google Scholar
  73. Quine, Willard V. O.: Über was es gibt/On What There Is [1948]. In: Ders.: Von einem logischen Standpunkt aus/From a Logical Point of View. Hg. und übers. von Roland Bluhm und Christian Nimtz. Stuttgart 2011, 6–55. (2011a)Google Scholar
  74. Quine, Willard V. O.: Zwei Dogmen des Empirismus/Two Dogmas of Empiricism. In: Ders.: Von einem logischen Standpunkt aus/From a logical Point of View, 56–127. (2011b)Google Scholar
  75. Quine, Willard V. O.: Ontologische Relativität. In: Ders.: Ontologische Relativität und andere Schriften. Übers. von Wolfgang Spohn. Frankfurt a. M. 2003, 43–84.Google Scholar
  76. Quine, Willard V. O.: Quiddities. An Intermittently Philosophical Dictionary. Cambridge, Mass. 1987.Google Scholar
  77. Rami, Dolf: Existenz und Anzahl. Eine kritische Untersuchung von Freges Konzeption der Existenz. Paderborn 2018.Google Scholar
  78. Reckermann, Alfons: Einleitung. In: Parmenides: Vom Wesen des Seienden. Griechisch/Deutsch. Hg. auf der Grundlage der Edition von Uvo Hölscher von Alfons Reckermann. Hamburg 2014, VII–XLVII.Google Scholar
  79. Reicher, Maria: Nonexistent Objects [2019]. In: Stanford Encyclopedia of Philosophy, https://plato.stanford.edu/archives/spr2019/entries/nonexistent-objects/.
  80. Rosefeldt, Tobias: Descartes’ ontologischer Gottesbeweis. In: Andreas Kemmerling (Hg.): Descartes, Meditationen über die Erste Philosophie. Berlin 2009 (= Klassiker Auslegen, Bd. 37), 101–122.Google Scholar
  81. Russell, Bertrand: Die Philosophie des Logischen Atomismus. Aufsätze zur Logik und Erkenntnistheorie 1908–1919. München 1979.Google Scholar
  82. Russell, Bertrand: Kennzeichnen [1905]. In: Wolfgang Stegmüller (Hg.): Das Universalien-Problem. Darmstadt 1978, 21–41.Google Scholar
  83. Schmitt, Arbogast: Einleitung/Kommentar. In: Aristoteles: Poetik. Berlin 2008 (= Werke in deutscher Übersetzung, Bd. 5), 45–742.Google Scholar
  84. Schmitt, Arbogast: Parmenides und der Anfang der Philosophie. In: Emil Angehrn (Hg.): Anfang und Ursprung. Die Frage nach dem Ersten in Philosophie und Kulturwissenschaft. Berlin, New York 2007, 109–140.Google Scholar
  85. Searle, John: Geist, Sprache und Gesellschaft. Philosophie in der wirklichen Welt [1998]. Frankfurt a. M. 2004.Google Scholar
  86. Sellars, Wilfrid: Der Empirismus und die Philosophie des Geistes [1956]. Hg. von Thomas Blume. Paderborn 1999.Google Scholar
  87. Sorensen, Roy: Nothingness [2019]. In: Stanford Encyclopedia of Philosophy, https://plato.stanford.edu/archives/sum2019/entries/nothingness/.
  88. Spinoza, Baruch de: Briefwechsel. Hg. von Wolfgang Bartuschat. Hamburg 2017.Google Scholar
  89. Stegmüller, Werner: Sprache und Logik. In: Studium Generale 9 (1956), H. 2, 57–77.Google Scholar
  90. Strawson, Peter F.: Die Grenzen des Sinns. Ein Kommentar zu Kants »Kritik der reinen Vernunft«. Frankfurt a. M. 1992.Google Scholar
  91. Szaif, Jan: Der Sinn von »sein«. Grundlinien einer Rekonstruktion des philosophischen Begriffs des Seienden. Freiburg/München 2003.Google Scholar
  92. Trendelenburg, Adolf: Logische Untersuchungen [1840]. Bd. 1. Leipzig 31870.Google Scholar
  93. Tugendhat, Ernst: Die sprachanalytische Kritik der Ontologie. In: Ders.: Philosophische Aufsätze. Frankfurt a. M. 1992, 21–35. (1992a)Google Scholar
  94. Tugendhat, Ernst: Das Sein und das Nichts. In: Ders.: Philosophische Aufsätze, 36–66. (1992b)Google Scholar
  95. Tugendhat, Ernst: Existence in Space and Time. In: Ders.: Philosophische Aufsätze, 67–89. (1992c)Google Scholar
  96. Tugendhat, Ernst: Die Seinsfrage und ihre sprachliche Grundlage. In: Ders.: Philosophische Aufsätze, 90–107. (1992d)Google Scholar
  97. Tugendhat, Ernst: Heideggers Seinsfrage. In: Ders.: Philosophische Aufsätze, 108–135. (1992e)Google Scholar
  98. Tugendhat, Ernst: Über den Sinn der vierfachen Unterscheidung des Seins bei Aristoteles. In: Ders.: Philosophische Aufsätze, 136–144. (1992f)Google Scholar
  99. Tugendhat, Ernst/Wolf, Ursula: Logisch-semantische Propädeutik. Stuttgart 1983.Google Scholar
  100. Urbich, Jan: Gute und schlechte Unendlichkeit. Über die Logik des Endlichen und des Unendlichen. In: der blaue reiter. Journal für Philosophie 44 (2019), 60–63.Google Scholar
  101. Urbich, Jan: Benjamin and Hegel. A Constellation in Metaphyics. Walter Benjamin-Lectures at the Càtedra Walter Benjamin. Girona 2015.Google Scholar
  102. Vlastos, Gregory: An Ambiguity in the »Sophist«. In: Ders.: Platonic Studies. Princeton 1973, 270–322.Google Scholar
  103. Welsch, Wolfgang: Der Philosoph. Die Gedankenwelt des Aristoteles. München 2012.Google Scholar
  104. Wittgenstein, Ludwig: Tractatus logico-philosophicus [1918]. In: Ders.: Tractatus logico-philosophicus. Tagebücher 1914–1916. Philosophische Untersuchungen. Frankfurt a. M. 1984 (= Werkausgabe, Bd. 1), 7–85.Google Scholar
  105. Wolf, Ursula (Hg.): Eigennamen. Dokumentation einer Kontroverse. Frankfurt a. M. 1993.Google Scholar
  106. Zoglauer, Thomas: Einführung in die formale Logik für Philosophen. Göttingen 52016.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations