Advertisement

Rationalismus (II): Baruch de Spinoza

  • Wolfgang Bartuschat
Chapter
  • 484 Downloads

Zusammenfassung

Einem philosophisch interessierten Kaufmann, der vieles wissen will und durchaus philosophisch Belangvolles (warum wir uns irren, weshalb unser Wille nicht frei ist, welche Instanz die vielen Gedanken, die wir haben, einheitlich zusammenhält), antwortet Spinoza: Um Fragen dieser Art beantworten zu können, müssen wir zunächst einmal wissen, was die grundlegenden Prinzipien der Dinge sind (Spinoza 2017, Brief 27). Das ist eine Antwort, die den natürlichen Verstand befremdet. Nicht werde ich in meinem Bemühen um Erkenntnis der Dinge auf Prinzipien geführt, aus denen ich sie sachgerecht erklären kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Spinoza: Epistolae (1677). Übers. von Wolfgang Bartuschat. Hamburg 2017.Google Scholar
  2. Spinoza: Ethica. Ordine Geometrico demonstrata (1677). Übers. von Wolfgang Bartuschat. Hamburg 2015.Google Scholar
  3. Spinoza: Tractatus theologico-politicus (1670). Übers. von Wolfgang Bartuschat. Hamburg 2012.Google Scholar
  4. Bartuschat, Wolfgang: Spinozas Theorie des Menschen. Hamburg 1992.Google Scholar
  5. Bennett, Jonathan: A study of Spinoza’s Ethics. Indianapolis 1984.Google Scholar
  6. Deleuze, Gilles: Spinoza et le problème de l’expression. Paris 1968 (dt. 1993).Google Scholar
  7. Gueroult, Martial: Spinoza I (Dieu). Paris 1968.Google Scholar
  8. Hecker, Konrad: Spinozas allgemeine Ontologie. Darmstadt 1978.Google Scholar
  9. Rombach, Heinrich: Spinoza. In: Ders.: Substanz, System, Struktur. Bd. 2. Freiburg/München 1966, 9–97.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Bartuschat
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations