Advertisement

Emotionalisierung von (Marketing)Events: Möglichkeiten und Grenzen der Wirkung, Funktionalität und Auswahl von Musik

  • Adrienne SteffenEmail author
  • Bernd Schabbing
Chapter
  • 5.8k Downloads
Part of the Markenkommunikation und Beziehungsmarketing book series (MBM)

Zusammenfassung

So viel Musik war noch nie im Marketing: Ob Hintergrundmusik im Einzelhandel, Werbespots oder Marketing-Events. Fast kein Aspekt der Kommunikationspolitik von Unternehmen kommt heutzutage noch ohne Musik aus. Zugleich steckt das spezifische Erfolgscontrolling und die systematische, geplante Konzeption des Musikeinsatzes – die sich zudem beide bedingen – noch in den Kinderschuhen. Der vorliegende Aufsatz und das zugrunde liegende Forschungsprojekt erörtern daher, ob und wie genau diese Möglichkeiten schon entwickelt sind und welche Aspekte zukünftig noch erarbeitet werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. ALPERT, M. I.; ALPERT, J. I.; MALTZ, E. N. (2005): Purchase occasion influence on the role of music in advertising, in: Journal of Business Research, Vol. 58, 2005, No. 3, pp. 369–376.CrossRefGoogle Scholar
  2. ALPERT, J.L.; ALPERT, M.I. (1988): Background Music as an Influence in Consumer Mood and Advertising Responses, in: Advances in Consumer Research, Vol. 16, 1988, pp. 485–491.Google Scholar
  3. BLACKWELL, R. D.; MINIARD, P. W.; ENGEL, J. F. (2001): Consumer Behavior, 9th Ed., Fort Worth 2001.Google Scholar
  4. BOWEN, H. E.; DANIELS, M. J. (2005): Does the music matter? Motivations for attending a music festival, in: Event Management, Vol. 9, 2005, No. 3, pp. 155–164.CrossRefGoogle Scholar
  5. BRONNER, K. (2007): Schöner die Marken nie Klingen… Jingle all the way? Grundlagen des Audio Branding, in: Bronner, K., Hirt, R. (Hrsg.): Audio-Branding: Entwicklung, Anwendung, Wirkung akustischer Identitäten in Werbung, Medien und Gesellschaft, Baden-Baden 2007, S. 82–96.Google Scholar
  6. BRONNER, K., HIRT, R. (Hrsg.) (2007): Audio-Branding: Entwicklung, Anwendung, Wirkung akustischer Identitäten in Werbung, Medien und Gesellschaft, Baden- Baden 2007.Google Scholar
  7. BRUNER, G. C. (1990): Music, Mood and Marketing, in: Journal of Marketing, Vol. 54, 1990, No. 4, pp. 94–104.CrossRefGoogle Scholar
  8. CHAMORRO-PREMUZIC, T., FAGAN, P., FURNHAM, A. (2010): Personality and Uses of Music as Predictors for Music Consensually Classified as Happy, Sad, Complex, and Social, in: Psychology of Aestehtics, Creativity and the Arts, Vol. 4, 2010, No. 4, pp. 205–213.CrossRefGoogle Scholar
  9. DEUTSCHES MUSIKINFORMATIONSZENTRUM (Hrsg.) (2013a): Statistik „Bevorzugte Musikrichtungen nach Altersgruppen“, nach: Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, hrsg. v. Institut für Demoskopie Allensbach, Jahrgänge 2003–2013, online unter: www.miz.org/intern/uploads/statistik31.pdf [aufgerufen am 22.10.2014].
  10. DEUTSCHES MUSIKINFORMATIONSZENTRUM (Hrsg.) (2013b): Statistik „Bevorzugte Musikrichtungen nach Geschlecht“, nach: Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2013, hrsg. v. Institut für Demoskopie Allensbach, online unter: www.miz.org/intern/uploads/statistik38.pdf [aufgerufen am 22.10.2014].
  11. DRENGNER, J. (2014): Events als Quelle inszenierter außergewöhnlicher und wertstiftender Komsumerlebnisse – Versuch der Definition des Eventbegriffes, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Messen: Stand und Perspektiven der Eventforschung. Wiesbaden 2014, S. 89–132.Google Scholar
  12. DRENGNER, J. (2008): Imagewirkungen von Eventmarketing. Entwicklung eines ganzheitlichen Messansatzes, 3. Aufl., Wiesbaden 2008.Google Scholar
  13. DRENGNER, J., KÖHLER, J. (2013): Stand und Perspektiven der Eventforschung aus Sicht des Marketing, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events und Sport: Stand und Perspektiven der Eventforschung, Wiesbaden 2013, S. 113–140.Google Scholar
  14. FLECKER, J. (2014): Die Bedeutung von Musik für die Gestaltung von Markenpersönlichkeit, Wiesbaden 2014.Google Scholar
  15. FRIEDEMANN, S.; HOFFMANN, D. (2013): Musik im Kontext der Bearbeitung von Entwicklungsaufgaben des Jugendalters, in: Heyer, R.; Wachs, S.; Palentien, C. (Hrsg.): Handbuch Jugend – Musik – Sozialisation, Bremen 2013, S. 371–393.Google Scholar
  16. FRIJDA, N.H. (1986): The Emotions, Cambridge 1986.Google Scholar
  17. GELDER, G.; ROBINSON, P. (2009): A critical comparative study of visitor motivations for attending music festivals: a case study of Glastonbury and V festival, in: Event Management, Vol. 13, 2009, No. 3, pp. 181–196.CrossRefGoogle Scholar
  18. GENSCH, G., STÖCKLER, E. M., TSCHMUCK, P. (Hrsg.) (2009): Musikrezeption, Musikdistribution und Musikproduktion, Wiesbaden 2009.Google Scholar
  19. GOLDSTEIN, A. (1980): Thrills in Response to Music and Other Stimuli, in: Physiological Psychology, Vol. 8, 1980, pp. 126–129.CrossRefGoogle Scholar
  20. GORN, G. J. (1982): The Effects of Music in Advertising On Choice Behavior: A Classical Conditioning Approach, in: Journal of Marketing, Vol. 46, 1982, No. 1, pp. 94–101.CrossRefGoogle Scholar
  21. GUSHURST, W. (2007): Formate im Hörfunk: Wiedererkennbarkeit statt Suche nach der Sendung, in: Arbeitsbuch Medienkompetenz, Kapitel 4; online unter: www1.wdr.de/unternehmen/profil/bildung/kapiteluebersicht_arbeitsbuch_medienkompetenz100.html [aufgerufen am 25.11.2014].
  22. HARGREAVES, D. J., MACDONALD, R. A. R., MIELL, D. E. (2005): How do people communicate using music?, in: Miell, D. E.; MacDonald, R. A. R.; Hargreaves, D. J. (eds.): Musical communication, Oxford 2005, pp. 1–25.Google Scholar
  23. HARRING, M. (2013): Freizeit, Peers und Musik, in: Heyer, R.; Wachs, S.; Palentien, C. (Hrsg.): Handbuch Jugend – Musik – Sozialisation, Wiesbaden 2013, S. 293–322.Google Scholar
  24. HOFFMANN, D. (2009): „My music pulls me though“ – Musik als identitäts- und sinnstiftende Größe, in: Theunert, H. (Hrsg.): Jugend – Medien – Identität. Identitätsarbeit Jugendlicher mit und in Medien, München 2009, S. 159–173.Google Scholar
  25. IYIOLA, O.; IYIOLA, O. (2011): Interpretations and Effect of Music on Consumers’ Emotion, in: Journal of Business Diversity, Vol. 11, 2011, No. 1, pp. 56–65.Google Scholar
  26. KASTNER, S. (2007): Sonic Branding als Designprozess – eine empirische Bestandsaufnahmen, in: Bronner, K.; Hirt, R. (Hrsg.): Audio-Branding: Entwicklung, Anwendung, Wirkung akustischer Identitäten in Werbung, Medien und Gesellschaft, Baden-Baden 2007, S. 120–131.Google Scholar
  27. KLEINSTEUBER, H. (2012): Radio. Eine Einführung, Wiesbaden 2012.Google Scholar
  28. KNOWLES, P. A., GROVE, S. J.; PICKETT, G. M. (1993): Mood and the Service Customer: Review and Propositions, in: Journal of Services Marketing, Vol. 7, 1993, No. 4, pp. 41–52.CrossRefGoogle Scholar
  29. KROEBER-RIEL, W.; WEINBERG, P. (2003): Konsumentenverhalten, 8. Aufl., München 2003.Google Scholar
  30. KRUGMAN, D, LANGESLAG, P. (2007): Akustische Markenführung im Rahmen eines identitätsbasierten Markenmanagements, in: Bronner, K.; Hirt, R. (Hrsg.): Audio- Branding: Entwicklung, Anwendung, Wirkung akustischer Identitäten in Werbung, Medien und Gesellschaft, Baden-Baden 2007, S. 70–79.Google Scholar
  31. KUCHAR, R., KIRCHBERG, V. (2011): Wer kommt – wer geht – und warum? Probleme und Potenziale der Publikumsforschung in Deutschland, in: Musik Forum 2011, Nr. 4, S. 54–57.Google Scholar
  32. KUNZ, A. (1998): Aspekte der Entwicklung des persönlichen Musikgeschmacks, Frankfurt/M., Stuttgart 1998.Google Scholar
  33. LEBLANC, A. (1982): An interactive theory of music preference, in: Journal of Music Therapy, Vol. 19, 1982, pp. 28–45.CrossRefGoogle Scholar
  34. MAGNINI, V. P.; PARKER, E. P. (2009): The Psychological Effect of Music: Implications for Hotel Firms, in: Journal of Vacation Marketing, Vol. 15, 2009, No. 1, pp. 53–62.CrossRefGoogle Scholar
  35. MILLIMAN, R. E. (1982): Using Background Music to Affect the Behavior of Supermarket Shoppers, in: Journal of Marketing, Vol. 46, 1982, No. 3, pp. 86–91.CrossRefGoogle Scholar
  36. NEUHOFF, H., PESCHLOW, J. (2011): Die Konzertpublika in Deutschland. Eine Szenariodiskussion bis 2050, in: Musik Forum, 2011, Nr. 4, S. 8–13.Google Scholar
  37. NEUHOFF, H. (2008): Konzertpublika. Sozialstruktur, Mentalitäten, Geschmacksprofile, online unter:/www.miz.org/static_de/themenportale/einfuehrungstexte_pdf/03_KonzerteMusiktheater/neuhoff.pdf [aufgerufen am 22.10.2014].
  38. NUFER, G. (2007): Event-Marketing und -management. Theorie und Praxis unter besonderer Berücksichtigung von Imagewirkungen, 3. Aufl., Wiesbaden 2007.Google Scholar
  39. PATTERSON, I.; PEGG, S. (2010): Rethinking Music Festivals as a Staged Event: Gaining Insights from Understanding Visitor Motivations and the Experiences They Seek, in: Journal of Conventions & Event Tourism, Vol. 11, 2010, S. 85–99.CrossRefGoogle Scholar
  40. PINE, J.; GILMORE, J. (1999): The Experience Economy: Work Is Theatre & Every Business a Stage, Boston 1999.Google Scholar
  41. RAFFASEDER, H. (2007): Klangmarken und Markenklänge: Die Bedeutung der Klangfarbe im Audio-Branding, in: Bronner, K.; Hirt, R. (Hrsg.): Audio-Branding: Entwicklung, Anwendung, Wirkung akustischer Identitäten in Werbung, Medien und Gesellschaft, Baden-Baden 2007, S. 102–117.Google Scholar
  42. RHEIN, S. (2010): Musikpublikum und Musikpublikumsforschung, in: Föhl, P. S.; Glogner, P. (Hrsg): Das Kulturpublikum. Fragestellungen und Befunde der empisirschen Forschung, Wiesbaden 2010, S. 155–193.Google Scholar
  43. RÖTTER, G. (2005): Musik und Emotion, in: de la Motte-Haber, H., Rötter, G. (Hrsg.): Musikpsychologie (Handbuch der systematischen Musikwissenschaft, Bd. 3), Laaber 2005, S. 268–338.Google Scholar
  44. SALZMANN, R. (2007): Multimodale Erlebnisvermittlung am Point of Sale: Eine verhaltenswissenschaftliche Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Wirkungen von Musik und Duft, Wiesbaden 2007.Google Scholar
  45. SCHABBING, B., STEFFEN, A. (2013): Managerial implications of an in-depth customer analysis of German classical music festival customers, ISM Discussion Paper No. 30, Münster 2013.Google Scholar
  46. SCHABBING, B.; STEFFEN, A. (2012): Classical Music Festivals in Germany: a Segmentation and Comparative Study of Four Major German Music Festivals, Proceedings of the Soundtracks: Music, Tourism and Travel Conference, Liverpool 2012, online unter: https://sites.google.com/site/soundtracksconference/papers [abgerufen am: 22.10.2014].
  47. SCHÄFER, T., FECHNER, J., SMUKALLA, M. (2013): Changes in the representation of space and time while listening to music, in: Frontiers in Psychology, Vol. 4, 2013, article 508.Google Scholar
  48. SCHÄFER, T.; SEDLMEIER, P. (2010): What makes us like music? Determinants of music preference, in: Psychology of Aesthetics, Creativity, and the Arts, Vol. 4, 2010, No. 4, pp. 223–234CrossRefGoogle Scholar
  49. SCHÄFER, T.; SEDLMEIER, P. (2009): From the functions of music to music preference, in: Psychology of Music, Vol. 37, 2009, pp. 279–300.CrossRefGoogle Scholar
  50. SCHELLENBERG, E. G.; PERETZ, I.; VIEILLARD, S. (2008): Liking for happy- and sadsounding music: Effects of exposure, in: Cognition and Emotion, Vol. 22, 2008, No. 2, pp. 218–237.CrossRefGoogle Scholar
  51. SCHLESINGER, T. (2008): Emotionen im Kontext sportbezogener Marketing-Events, Hamburg 2008.Google Scholar
  52. SCHMITT, B. H.; MANGOLD, M. (2004): Kundenerlebnis als Wettbewerbsvorteil – Mit Customer Experience Management Marken und Märkte gestalten, Wiesbaden 2004.Google Scholar
  53. SCHÖNBERGER, J. (2006): Musik und Emotionen. Grundlagen, Forschung, Diskussion, Saarbrücken 2006.Google Scholar
  54. SCHRAMM, H. (2005): Mood Management durch Musik – die alltägliche Nutzung von Musik zur Regulierung von Stimmungen, Köln 2005.Google Scholar
  55. SHAW, C.; IVENS, J. (2005): Building Great Customer Experiences, Hounsmills Basingstoke, Hamshire 2005.Google Scholar
  56. SPITZER, M. (2002): Musik im Kopf. Hören, Musizieren, Verstehen und Erleben im neuronalen Netzwerk, Stuttgart, New York 2002.Google Scholar
  57. STEFFEN, A. (2013): Critical Shopping Experiences – Affective Reactions and Behavioural Consequences, Saarbrücken 2013.Google Scholar
  58. TRYNOGGA, D. (2014): Eine Einführung in die Möglichkeiten und den Nutzen der Marketingkommunikation mittels Musik, Saarbrücken 2014.Google Scholar
  59. WILLNAUER, F. (2013): Festspiele und Festivals, online unter: www.miz.org/static_de/themenportale/einfuehrungstexte_pdf/03_KonzerteMusiktheater/willnauer.pdf [abgerufen am: 22.10.2014].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für Internationales Management HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Tourism & Event ManagementISM International School of Management GmbH – Gemeinnützige GesellschaftDortmundDeutschland

Personalised recommendations