Advertisement

Unterscheidung von Faserstoffen [„U“]

  • Paul-August Koch
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Soweit kein Rohmaterial vorliegt, ist die Probe vorab stets vorzureinigen (s. Gruppe H), um evtl. Faserauflagen zu entfernen. Bei textilen Flächengebilden sind die einzelnen Richtungen (Kette, Schuß) immer getrennt zu untersuchen; Zwirne sind in ihre Einzelkomponenten zu zerlegen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ulrich, H. M.: Handbuch der chemischen Untersuchung der Textilfaserstoffe, I. Band, S. 85–87 und 228–230. Wien: Springer 1954.Google Scholar
  2. 2.
    Millon, E.: Compt. rend. 28, S. 40.Google Scholar
  3. 1.
    Herzog, A.: Mikrochemische Papieruntersuchung, S. 115 bis 116. Berlin: Springer 1935.Google Scholar
  4. 2.
    Ulrich, H. M.: Handbuch der chemischen Untersuchung der Textilfaserstoffe, I. Band, S. 115–120. Wien: Springer 1954.Google Scholar
  5. 3.
    Karrer, P.: Lehrbuch der organischen Chemie, 10. Auflage, S. 328–329. Stuttgart: G. Thieme bzw. Zürich: Rascher-Verlag 1948.Google Scholar
  6. 4.
    Tauber, H.: J. Amer. chem. Soc. 70 (1948), 2615.Google Scholar
  7. 1.
    Handbooks of Textile Technology, No. 3: Identification of Textile Materials. 4th edition. Man-chester: The Textile Institute 1958.Google Scholar
  8. 2.
    Herzog, A.: Klepzigs Textil-Z. 48 (1943), 175, mit Ergänzungen von P.-A. Koch.Google Scholar
  9. 3.
    Pinte, Chanoine, und Mlle. Gouj et: Rayonne 6 (1950), Nr. 1, S. 59, 61–63, 65.Google Scholar
  10. 1.
    Wagner, W.: Melliand Textilber. 13 (1932), 80–82.Google Scholar
  11. 2.
    Epp end a hl, Fr.: Qualitative Analyse der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 126–127. Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  12. 1.
    Draxl, H.: Textil-Rdsch. 4 (1949), 347–351.Google Scholar
  13. 2.
    Stratmann, M.: Z. ges. Textilind. 60 (1958), 339–841.Google Scholar
  14. 3.
    Siehe auch die detailliertere Zusammenstellung bei P.-A. Koch: Faserstoff-Tabellen: Unter-scheidung von reifer und unreifer bzw. toter Baumwolle. Das Deutsche Textilgew. 53 (1951), 15–20 bzw. Textil-Rdsch. 6 (1951), 169–175; ergänzte Ausgabe: Z. ges. Textilind. 60 (1958), 457–462.Google Scholar
  15. 1.
    Goldthwait, Ch. F., H. 0. Smith und Mary P. Barnett: Textile World 97 (1947), No. 7, S. 105–108, 201, 202, 204 und 206; s. a. Vogler, K.: Textil-Rdsch. 4 (1949), 75–81 (mit 2 Tafeln Na turfarbenaufnahmen).Google Scholar
  16. 1.
    Musterkarte S. 5471 „Textilfaser-Prüfmethoden“ der früheren I. G. Farbenindustrie AG., Frankfurt (Main).Google Scholar
  17. 2.
    Herzog, A.: Kunststoffe 3 (1913), 181—.183 bzw. Berl-Lunge: Chemisch-technische Unter-suchungsmethoden, 8. Aufl., V. Bd., S. 629. Berlin: Springer 1934.Google Scholar
  18. 1.
    Maisch, Lises: Reutlinger Jahrbuch der Textilveredlung 1934 /35, S. 23–24. Reutlingen: E. Hetzler 1934.Google Scholar
  19. 2.
    Schwalbe, C. G.: Z. angew. Chem. 22 (1909), 197; 23 (1910), 924 und 27 (1914), 567; s. a. Bernady, G.: Z. angew. Chem. 39 (1926), 259.Google Scholar
  20. 3.
    Rhomberg, A.: Diss. TH. Stuttgart 1930.Google Scholar
  21. 4.
    Siehe Melliand Textilber. 4. (1923), 333–336 und 385.Google Scholar
  22. 1.
    A.A.T.C.C.: Analytical methods for a textile laboratory, Teil VI, A.: Determination of finishing materials. S. 177 —178, 1949.Google Scholar
  23. 1.
    Herzog, A.: Faserforschg. 7 (1928), 56ff.Google Scholar
  24. 2.
    Herzog, A.: Textile Forschg. 4 (1922), 52–54.Google Scholar
  25. 3.
    Lindemann: Angew. Chemie 50 (1937), 157ff.Google Scholar
  26. 1.
    Lejeune: J. Soc. Dyers Col. 1926, S. 232.Google Scholar
  27. 2.
    Handbooks of Textile Technology, No. 3: The Identification of Textile Materials, 2nd edition, Table C. Manchester: The Textile Institute 1948.Google Scholar
  28. 3.
    Dickson, W.: Analyst 1925, S. 318.Google Scholar
  29. 4.
    Siehe die tabellarische Zusammenstellung von A. Herzog in Berl-Lunge: Chemisch-tech-nische Untersuchungsmethoden, 8. Aufl., V. Bd., S. 625. Berlin: Springer 1934.Google Scholar
  30. 1.
    Frankenstein und Leykauf.Google Scholar
  31. 2.
    Grünsteidl, E.: Faserforschg. 10 (1932/33), 215.Google Scholar
  32. 3.
    Herzog, A.: Die Unterscheidung von Baumwolle und Leinen, 2. Aufl. Sorau: Verlag f. Textilind. 1908.Google Scholar
  33. 4.
  34. 5.
    Geliefert von Fesago, Chem. Fabrik Dr. Gossler GmbH., Heidelberg. •Google Scholar
  35. 6.
    Behrens, H.: Anleitung zur mikrochemischen Analyse der wichtigsten organischen Verbin-dungen, 2.Heft, S. 55. Hamburg und Leipzig: L. Voss 1896.Google Scholar
  36. 7.
    Eppendahi, Fr.: Qualitative Analyse der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 121–123. Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  37. 1.
    Siehe Koch, P.-A.: Klepzigs Textil-Z. 41 (1938), 121–122.Google Scholar
  38. 2.
    Die mikroskopischen Unterscheidungsmerkmale der Bastfasern und Hartfasern auf Grund der morphologischen Struktureigenschaften (botanische Mikrofaserdiagnostik) sind von H. M. Ulrich (Handbuch der chemischen Untersuchung der Textilfaserstoffe, I. Bd., S. 188–212. Wien: Springer 1954) ausführlich zusammengestellt worden (Verfahrensgang, Untersuchungsschlüssel, Fasertabellen, umfassendes Literaturverzeichnis).Google Scholar
  39. 3.
    Sonntag, P.: J.ber. Ver. f. angew. Botanik 9 (1911), 149ff., bzw. Ber. dtsch. bot. Ges. 29 (1911), 669; s. a. Schwede, R.: Textile Forschg. 3 (1921), 168–170.Google Scholar
  40. 1.
    Herzog, A.: Die Unterscheidung der Flachs-und Hanffaser. Berlin: Springer 1926.Google Scholar
  41. 2.
    Berl-Lunge: Chemisch-technische Untersuchungsmethoden, B. Aufl., V. Bd., S. 622–624 (Beitrag A. Herzog).Google Scholar
  42. 3.
    Vincenz, J.: Anleitung zur mikroskopischen Untersuchung der Gespinstfasern. Cottbus 1890.Google Scholar
  43. i Die mikroskopischen Unterscheidungsmerkmale ter Bastfasern und Hartfasern auf Grund der morphologischen Struktureigenschaften (botanische Mikrofaserdiagaostik) sind von H. M. Ulrich (Handbuch der chemischen Untersuchung der Textilfaserstoff; 1. Bd., S. 188–212. Wien: Springer 1954) ausführlich zusammengestellt worden (Verfahrensgang, Untersachungsschhissel, Fasertabellen, umfassendes Literaturverzeichnis).Google Scholar
  44. 2.
    Swett, C. E.: J. Ind. Engng. Chem. 10 (1918), 377.CrossRefGoogle Scholar
  45. Billingham, A. V.: Text. Manuf. 66 (1940), Nr. 783, S. 118.Google Scholar
  46. 4.
    Herzog, A., in Berl-Lunge: Chemisch-technische Untersuchungsmethoden, 8. Aufl., V. Bd., S. 610, Abb. 2. Berlin: Springer 1934.Google Scholar
  47. 5.
    Cramer, C.: Progr. der Polytechn. Schule, Zürich 1881, S. 12.Google Scholar
  48. 6.
    von Höhnel, Fr.: Die Mikroskopie der technisch verwendeten Faserstoffe, 2. Aufl., S. 168–177. Wien und; Leipzig: A. Hartleben (1905).Google Scholar
  49. 1.
    Formhals: J. Soc. Dyers Col. 1919, S. 222.Google Scholar
  50. Luniak, Br.: Die Unterscheidung der Textilfasern, S. 60–61. Zürich: Gebr. Leemann amp; Co. AG. 1945.Google Scholar
  51. 3.
    Eppendahl, Fr.: Qualitative Analyse der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 119 bis 120. Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  52. 4.
    Eppendahl, Fr.: Qualitative Analyse der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 105 bis 106. Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  53. 1.
    Eppendahl, Fr.: Qualitative Analyse der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 121 bis 123. Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  54. 2.
    Eppendahl, Fr.: Qualitative Analyse der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 107. Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  55. 3.
    Koch, P.-A.: Faserstoff-Tabellen: Erkennung und Unterscheidung der verschiedenen Arten von chemischen Faserstoffen. Textil-Rdsch. 7 (1952), 273–277, abgeändert.Google Scholar
  56. Koch, P.-A.: Melliand Textilber. 20 (1939), 177–179.Google Scholar
  57. 2.
    Zart, A.: Kunstseide 14 (1932), 150.Google Scholar
  58. 3.
    Feubel, A., und Koch, P.-A.: Klepzigs Textil-Z. 42 (1939), 141–143.Google Scholar
  59. 1.
    Koch, P.-A.: Klepzigs Textil-Z. 41 (1938), 442.Google Scholar
  60. 2.
    Koch, P.-A.: ZKS 48 (1941), 54.Google Scholar
  61. 3.
    Herzog, A., und H. Rückert,: Melliand Textilber. 18 (1937), 485–486.Google Scholar
  62. Eppendahl, Fr.: Qualitative Analyse der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 73 und 108. Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  63. 1.
    Koch, P.-A.: Melliand Textilber. 20 (1939), 179–181.Google Scholar
  64. 2.
    Eppendahl, Fr.: Qualitative Analyse, der wichtigsten Faserarten für die Färberei, S. 103 Wittenberg Lutherstadt: A. Ziemsen 1948.Google Scholar
  65. a Heermann-Agster: Färberei-und textilchemische Untersuchungen, 9. Aufl., S. 304. Berlin/ Göttingen/Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar
  66. 4.
    Simon, W., und Tonn, W. H.: Rayon Textile Monthly 22 (1941), No. 9, S. 63.Google Scholar
  67. 5.
    Mecheels, O.: Melliand Textilber. 16 (1935), 43–44.Google Scholar
  68. 1.
    Bobeth, W., und U. Müller: Faserforschg. u. Textiltechn. 7 (1956), 497–504.Google Scholar
  69. 2.
    Koch, P.-A., H. Freytag und M. von Ardenne: Glastechn. Ber. 21 (1943), 249–255.Google Scholar
  70. 1.
    Koch, P.-A.: Textilchemische Prüfungen, 5. Aufl., S. 16/17. Wuppertal-Barmen: Dr. Spohr-Verlag 1952.Google Scholar
  71. 2.
    Ulrich, H. M.: Handbuch der chemischen Untersuchung der Textilfaserstoffe, 2. Bd., S. 649. bis 655. Wien: Springer 1956.Google Scholar
  72. 3.
    Geliefert von E. Merck, Darmstadt, oder Tempil°-Tabletten der Tempil-Corp. von der Medicina AG., Vaduz (Liechtenstein).Google Scholar
  73. s Müller, A.: SVF Fachorg. f. Textilveredlg. 6 (1951), 128–134.Google Scholar
  74. Brennecke, W.: Textil-Praxis 8 (1953), 589–590.Google Scholar
  75. 2.
    Ludewig, H.: Faserforschg. u. Textiltechn. 3 (1952), 354–356.Google Scholar
  76. 3.
    Stratmann, M.: Z. ges. Textilind. 59 (1957), 1035–1036.Google Scholar
  77. 1.
    Reif, W.: Melliand Textilber. 84 (1953), 219.Google Scholar
  78. 2.
    Wöllhaf, A.: Melliand Textilber. 35 (1954), 533.Google Scholar
  79. 3.
    Pekar, W.: Melliand Textilber. 35 (1954), 532–533.Google Scholar
  80. 4.
    S tra tin ann, M.: Z. ges. Textilind. 80 (1953), 450–456.Google Scholar
  81. 1.
    Ulrich, H.M.: Handbuch der chemischen Untersuchung der Textilfaserstoffe, 2. Bd., S. 510 bis 519. Wien: Springer 1956.Google Scholar
  82. 2.
    Ludewig, H.: Faserforschg. u. Textiltechn. 6 (1955), 277–285.Google Scholar
  83. 3.
    Roff, W. J.: Laut Chemiker-Ztg. 78 (1954), 743.Google Scholar
  84. 4.
    Ulrich, H. M.: Handbuch der chemischen Untersuchung der Textilfaserstoffe, 2. Bd., S. 743 bis 744. Wien: Springer 1956.Google Scholar
  85. 5.
    Wagner, E., und P.-A. Koch: Zellglasbändchen, ihre Systematik und mikroskopische Unter-suchung. Klepzigs Textil-Z. 40 (1937), 19–24, 135–142 und 279–283, sowie Koch, P.-A: Kunst-bändchen. Melliand Textilber. 20 (1939), 479–483.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Paul-August Koch

There are no affiliations available

Personalised recommendations