Advertisement

Stabile Bevölkerungen

  • Gustav Feichtinger
Chapter
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

Welche Argumente geben den Ausschlag bei der Wahl zwischen diskretem und stetigem Modellbau ? Beide Modelltypen besitzen Vorteile. Da alle Daten letztlich in diskreter Form anfallen, sind diskrete Modelle operabler und praxisnäher. Für einen Entscheid für kontinuierliche Variable schlägt zu Buche, daß die Formulierungen und analytischen Methoden oft (nicht immer !) eleganter sind als bei einer entsprechenden Diskretisierung. Ein weiterer Vorwurf, der sich aus der Diskretheit ergibt, besteht in einer vorgetäuschten Homogenisierung der den Altersklassen zugeordneten Parameter (etwa altersspezifischer Raten). Will man von ungerechtfertigter Mittelwertbildung wegkommen, so hat man sukzessive in Subpopulationen aufzuspalten, so daß man schließlich wieder bei stetigen Modellen landet. Die Entscheidung „diskretes oder stetiges Modell ?“ hängt von der Zielsetzung ab. Man kann mathematische Eleganz oder Datenadäquanz haben, aber meist nicht beides.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1979

Authors and Affiliations

  • Gustav Feichtinger
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für Ökonometrie und Operations Research, Abteilung für Operations ResearchTechnische Universität WienÖsterreich
  2. 2.Institut für DemographieÖsterreichischen Akademie der WissenschaftenWienÖsterreich

Personalised recommendations