Advertisement

Pseudostabile Bevölkerungen

  • Gustav Feichtinger
Chapter
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

Das pseudostabile Modell behandelt die Entwicklung einer gegenüber Migration geschlossenen, eingeschlechtlichen Bevölkerung mit zeitinvariantem altersspezifischen Mortalitätsrisiko μ(a). \(\ell \left( a \right)=\exp \left\{ -\int\limits_{0}^{a}{\mu \left( x \right)}dx \right\}\) stellt wieder die a-jährige Überlebenswahrscheinlichkeit dar. Das Reproduktionsniveau — gleich ob Brutto- oder Nettoproduktionsrate (NRR) R(t) — soll sich jährlich um 100 k Prozent ändern, und zwar fallen, d. h.k<0; also
$$R\left( t \right)=\int\limits_{\alpha }^{\beta }{\ell \left( a \right)m(}a,t)da$$
wobei (a, ß) das reproduktive Altersintervall, m(a, t) den Anteil der Frauen zur Zeit t im Alter a, die ein Mädchen lebend zur Welt bringen, darstellt, und
$$\frac{d\log R(t)}{dt}=k bzw. R(t)=R(0){{e}^{kt}}$$
(8.1.1)
gilt. Eine Möglichkeit, ein derart fallendes Reproduktionsniveau zu erzeugen, besteht in der Annahme, daß die Fruchtbarkeitsraten analoge zeitliche Entwicklung besitzen
$$m(a,t)=m(a,0){{e}^{kt}}$$
(8.1.2)
also fallendes Niveau bei zeitunabhängigem Muster.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1979

Authors and Affiliations

  • Gustav Feichtinger
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für Ökonometrie und Operations Research, Abteilung für Operations ResearchTechnische Universität WienÖsterreich
  2. 2.Institut für DemographieÖsterreichischen Akademie der WissenschaftenWienÖsterreich

Personalised recommendations