Advertisement

Literaturverzeichnis

Chapter
  • 1.1k Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abele, Andrea (1994):Karriereorientierungen angehender Akademikerinnen und Akademiker. Bielefeld: Kleine.Google Scholar
  2. Abele, Andrea (2002): Geschlechterdifferenz in der beruflichen Entwicklung. Wa-rum sind Frauen weniger erfolgreich als Männer? In: Keller, Barbara & Anina Mischau (Hrsg.): Frauen machen Karriere in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Chancen nutzen-Barrieren überwinden. Baden-Baden: Nomos, S. 49–64.Google Scholar
  3. Abele, Andrea, Miriam S. Andrä & Manuela Schute (1999): Wer hat nach dem Hochschulexamen schneller eine Stelle? Erste Ergebnisse der Erlanger Längsschnittstudie (BELAE). In: Zeitschrift für Arbeits-und Organisationspsychologie (43), S. 95–101.CrossRefGoogle Scholar
  4. Achate, Juliane, Hermann Gartner & Timea Gliick (2004): Bonus Oder Bias? Mechanismen geschlechtsspezifischer Entlohnung. LAB-Discussion Paper, Nr. 2/2004. Beitrag zum wissenschaftlichen Dialog aus dem Institut für Arbeitsmarktund Berufsforschung, Nürnberg.Google Scholar
  5. Achatz, Juliane, Jutta Allmendinger & Thomas Hinz (2001): Sex Segregation in Organizations: A Comparison of Germany and the U.S.Manuskript. München: Mimeo.Google Scholar
  6. Achatz, Juliane, Stefan Fuchs, Nina von Stebut & Christine Wimbauer (2002): Geschlechterungleichheit in Organisationen. Zur Beschäftigungslage von hochqualifizierten Frauen. In: Allmendinger, Jutta & Thomas Hinz (Hrsg.): Organisationssoziologie. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozial-psychologie Nr. 42/2002, S. 284–318.Google Scholar
  7. Acker, Joan & Donald Van Houten (1974): Differential Recruitment and Control: The Sex Structuring of Organizations. In: Administrative Science Quarterly (19), S. 152–163.CrossRefGoogle Scholar
  8. Acker, Joan & Donald Van Houten (1992): Differential Recruitment and Control: The Sex Structuring of Organizations. In: Mills, Albert J. & Peta Tancred (Hrsg.): Gendering Organizational Analysis. Newbury Park u.a.: Sage, S. 15–30.Google Scholar
  9. Acker, Joan (1990): Hierarchies, Jobs, Bodies: A Theory of Gendered Organizations. In: Gender & Society (4), S. 139–158.CrossRefGoogle Scholar
  10. Acker, Joan (1991): Hierarchies, Jobs, Bodies: A Theory of Gendered Organizations. In: Lorber, Judith & Susan A. Farrell (Hrsg.): The Social Construction of Gender. Newbury Park: Sage, S. 162–179.Google Scholar
  11. Adler, Paul S. & Seok-Woo Kwon (2002): Social Capital: Prospects For a New Concept. In: Academy of Management Review (27), S. 17–40.CrossRefGoogle Scholar
  12. Alfermann, Dorothee (1990): Der kleine Unterschied in der Werbung. In: Dane, Eva (Hrsg.): Frauen & Männer und Pomographie. Ansichten, Absichten, Einsichten. Frankfurt a.M.: Fischer, S. 153–160.Google Scholar
  13. Alfermann, Dorothee (1992): Frauen in der Attributionsforschung: Die fleißige Liese und der kluge Hans. In: Krell, Gertraude und Margit Osterloh (Hrsg.): Personalpolitik aus Sicht der Frauen-Frauen aus der Sicht der Personalpolitik. München u.a.: Rainer Hampp Verlag, S. 301–317.Google Scholar
  14. Allinger, Hans-Joachim (2003): Geschlechtsspezifische Einkommensdifferenzierung und diskriminierung Theoretische und empirische Untersuchungen über den Einfluß von Präferenzen, Produktivität und Diskriminierung auf das individuelle Arbeitseinkommen. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit.Google Scholar
  15. Allmendinger, Jutta & Astrid Podsiadlowski (2001): Segregation in Organisationen und Arbeitsgruppen. In: Heintz, Bettina (Hrsg.): Geschlechtersoziologie. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Nr. 41/2001. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 276–307.Google Scholar
  16. Allmendinger, Jutta & Thomas Hinz (1999): Geschlechtersegregation im Erwerbsbereich. In: Glatzer, Wolfgang & Llona Ostner (Hrsg.): Deutschland im Wandel. Opladen: Leske+Budrich, S. 191–206.Google Scholar
  17. Allmendinger, Jutta & Thomas Hinz (1999): Growth to Limits? Geschlechtersegregation in Organisationen und Arbeitsgruppen (Al 393/6-1). Zwischenbericht 1998-1999 zum Forschungsprojekt. München.Google Scholar
  18. Allmendinger, Jutta & Wolfgang Ludwlg-Mayerhofer (1998): Lebensverläufe, Organisationen und die Integration von Frauen. In: Heinz, Walter R., Werner Dressel, Dieter Blaschke & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Was prägt Berufsbiographien? Lebenslaufdynamik und Institutionenpolitik. Beiträge zur Arbeitsmarkt-und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit, S. 109–128.Google Scholar
  19. Allmendinger, Jutta, Hannah Brückner, Stefan Fuchs & Janina von Stebut (1997): Die Integration von Frauen in die Wissenschaft: Eine Ech-temacher Springprozession. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hrsg.): Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 537–544.Google Scholar
  20. Alvesson, Mats & Yvonne Due Billing (1992): Organizations and Gender. Towards a Differentiated Understanding. In: Organization Studies (13), S. 75–105.Google Scholar
  21. Alvesson, Mats & Yvonne Due Billing (1997): Understanding Gender and Organizations. Thousand Oaks, London: Sage.Google Scholar
  22. Amir, Yehuda (1969): Contact Hypothesis in Ethnic Relations. In: Psychological Bulletin (71), S. 319–341.CrossRefGoogle Scholar
  23. Anker, Richard (1998): Gender and Jobs. Sex Segregation of Occupations in the World. Genf: International Labour Office (ILO).Google Scholar
  24. Arndt, Marlies, Magdalena Deters, Gabriele Harth, Gabriele Jähnert, Johanna Kootz, Birgit Riegraf, Manuela Roßbach & Karin Zimmermann (Hrsg.) (1993): Ausgegrenzt und mittendrin. Frauen in der Wissenschaft. Berlin:-Edition Sigma.Google Scholar
  25. Ashmore, Richard D., Frances K. Del Boca& Arthur J. Wohlers(1986): Gender Stereotypes. In: Ashmore, Richard D. & Frances K. Del Boca (Hrsg.): The Social Psychology of Female-Male Realtions: A Critical Analysis of Central Concepts. Orlando: Academic Press, S. 69–119.Google Scholar
  26. Autenrieth, Christine, Karin Chemnitzer & Michel Domsch (1993): Personalauswahl und entwicklung von weiblichen Führungskräften. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  27. Backhaus, Klaus, Bemd Erichson, Wulff Plinke & Rolf Weiber (2003): Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einfuhrung. Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  28. Baecker, Dirk (2003): Männer und Frauen im Netzwerk der Hierarchie. In: Pasero, Ursula & Christine Weinbach (Hrsg.): Frauen, Männer, Gender Trouble. Systemtheoretische Essays. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 125–143.Google Scholar
  29. Bailyn, Lotte(1987): Experiencing Technical Work. A Comparison of Male and Female Engineers. In: Human Relations (40), S. 299–312.Google Scholar
  30. Banaji, Mahzarin R. & Curtis D. Hardin (1996): Automatic Stereotyping. In: Psychological Science (7), S. 136–141.CrossRefGoogle Scholar
  31. Barenholtz, Randi L (1994): The Corporate Dance: From Waltz to Tango to Achieve Women’s Equality at Work. In: Employment Relations Today (21), S. 131–137.Google Scholar
  32. Bargh, John (1989): Conditional Automaticity. Varieties of Automatic Influence in Social Perception and Cognition. In: Uleman, James & John Bargh (Hrsg.): Unintended Thought. New York: Guilford Press, S. 3–51.Google Scholar
  33. Baron, James N. & Andrew Newman (1990): For What It’s Worth: Organizations, Occupations and the Value of Work Done by Women and Minorities. In: American Sociological Review (55), S. 155–175.CrossRefGoogle Scholar
  34. Baron, James N. (1984): Organizational Perspectives on Stratification. In: Annual Review of Sociology (10), S. 37–69.CrossRefGoogle Scholar
  35. Bartol, Kathryn M. (1999): Gender Influences on Performance Evaluations. In: Powell, Gary N. (Hrsg.): Handbook of Gender and Work. London: Sage, S. 165–178.Google Scholar
  36. Basow, Susan A. (1992): Gender: Stereotypes and Roles. Pacific Grove, California: Brooks & Cole Publishers.Google Scholar
  37. Bauer, Cara C. (2002): Reducing the Effects of Gender Stereotypes on Performance Evaluation. In: Sex Roles: A Journal of Research (47), S. 465–476.CrossRefGoogle Scholar
  38. Baxter, Janeen & Erik Olin Wright (2000): The Glass Ceiling Hypotheses. A Comparative Study of the United States, Sweden, and Australia. In: Gender & Society (14), S. 275–294.CrossRefGoogle Scholar
  39. Becker, Gary S. (1971): The Economics of Discrimination. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  40. Becker, Gary S. (1985): Human Capital, Effort, and the Sexual Division of Labor. In: Journal of Labor Economics (3), S. 33–58.CrossRefGoogle Scholar
  41. Beck-Gernsheim, Elisabeth (1981): Der geschlechtsspezifische Arbeitsmarkt. Zur Ideologie und Realität von Frauenberufen. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  42. Beckmann, Petra (Hrsg.) (1996): Gender Specific Occupational Segregation. Beiträge zur Arbeitsmarkt-und Berufsforschung. Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung. Nürnberg: S. 1–15.Google Scholar
  43. Behnke, Cornelia & Michael Meuser (1999): Geschlechterforschung und qualitative Methoden. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  44. Behnke, Cornelia & Michael Meuser (2003): Vereinbarkeitsmanagement. Die Herstellung von Gemeinschaft bei Doppelkarrierepaaren. In: Soziale Welt (54), S. 163–174.Google Scholar
  45. Behnke, Cornelia & Renate Liebold (2000): Zwischen Fraglosigkeit und Gleichheitsrhetorik. Familie und Partnerschaft aus Sicht beruflich erfolgreicher Männer. In: Feministische Studien (18), S. 64–77.Google Scholar
  46. Behnke, Cornelia & Renate Liebold (2001): Beruflich erfolgreiche Männer: Belastet von der Arbeit belästigt von der Familie. In: Döge, Peter & Michael Meuser (Hrsg.): Männlichkeit und soziale Ordnung. Opladen: Leske +Budrich, S.141–157.Google Scholar
  47. Behrends, Thomas (2001): Organisationskultur und Innovativität: Eine kulturtheoretische Analyse des Zusammenhangs zwischen sozialer Handlungsgrammatik und innovativem Organisationsverhalten. München u.a.: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  48. Berthoin Antal, Ariane (1996): Women in Management Worldwide. Trends and Issues. Discussion Paper for the UN Expert Committee on Women in Management in Financial Institutions and Multinational Corporations. Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.Google Scholar
  49. Best, Deborah L. & John E. Williams (1993): A Cross-Cultural Viewpoint. In: Beall, Anne E. & Robert J. Sternberg (Hrsg.): The Psychology of Gender. New York: Guilford Press, S. 215–250.Google Scholar
  50. Bielby, William T. & James N. Baron (1984): A Woman’s Place is with Other Women. Sex Segregation within Organizations. In: Reskin, Barbara F. (Hrsg.): Sex Segregation in the Workplace. Washington DC: National Academy of Science, S. 27–55.Google Scholar
  51. Bielby, William T. & James N. Baron (1984): A Woman’s Place Is with Other Women: Sex Segregation within Organizations. In: Reskin, Barbara (Hrsg.): Sex Segregation in the Workplace: Trends, Explanations, Remedies. Washington, DC: National Academy Press, S. 27–55.Google Scholar
  52. Bielby, William T. & James N. Baron (1986): Men and Women at Work. Sex Segregation and Statistical Discrimination. In: American Sociological Review (55), S. 155–175.Google Scholar
  53. Bilden, Helga (1991): Geschlechtsspezifische Sozialisation. In: Hurrelmann, Klaus & Dieter Ulich (Hrsg.): Neues Handbuch der Sozialisationsforschung, Weinheim, Basel: Beltz, S. 279–301.Google Scholar
  54. Bischoff, Sonja (1999): Männer und Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft in Deutschland. Neuer Blick auf alten Streit. (Hrsg.): Deutsche Gesellschaft für Personalfiihrung e.V. Düsseldorf, Köln: Wirtschaftsverlag Bachem.Google Scholar
  55. Bischoff, Sonja (2005): Wer führt in (die) Zukunft? Männer und Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft in Deutschland — die 4. Studie. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  56. Blalock, Hubert M. Jr. (1967): Toward a Theory of Minority Group Relations. New York: John Wiley & Sons.Google Scholar
  57. Blau, Peter M. (1955): The Dynamics of Bureaucracy. A Study of Interpersonal Relationships in Two Government Agencies. Chigaco, IL: University of Chicago Press.Google Scholar
  58. Blien, Uwe(1986): Unternehmensverhalten und Arbeitsmarktstruktur. Eine Systematik und Kritik wichtiger Beiträge zur Arbeitsmarkttheorie. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung.Google Scholar
  59. Blossfeld, Hans-Peter (1984): Die Entwicklung der qualifikationsspezifischen Verdienstrelationen von Berufsanfängern zwischen 1970 und 1982. In: Kolner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (36), S. 277–292.Google Scholar
  60. Bohnsack, Ralf (2003): Gruppendiskussionen. In Flick, Uwe, Ernst von Kardorff & Ines Steinke (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 369–383.Google Scholar
  61. Born, Petra (1992): Geschlechtsrolle und diagnostisches Urteil. Wiesbaden: Deutscher UniversitätsverlagGoogle Scholar
  62. Borneff, Christine (2001): Noch weibliches Potenzial im DAX. Deutsche Unternehmen brauchen mehr Frauen im Top-Management. In: Süddeutsche Zeitung vom 07.05.2001.Google Scholar
  63. Bortz, Jürgen & Nicola Döring (2003): Forschungsmethoden und Evaluation: Für Human-und Sozialwissenschaftler. Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  64. Bose, Christine E. & Peter H. Rossi (1983): Gender and Jobs: Prestige of Occupations as Affected by Gender. In: American Sociological Review (48), S. 316–330.CrossRefGoogle Scholar
  65. Bourdieu, Pierre (1983): Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: Kreckel, Reinhard (Hrsg.): Soziale Ungleichheiten. Göttingen: Schwartz, S. 183–198.Google Scholar
  66. Bourdieu, Pierre (1986): The Forms of Capital. In: Richardson, John G. (Hrsg.): Handbook of Theory and Research for the Sociology of Education. New York: Greenwod, S. 241–258.Google Scholar
  67. Brass, Daniel J. & Marlene E. Burkhardt(1992): Centrality and Power in Organizations. In: Nohria, Nitin & Robert G. Eccles (Hrsg.): Networks and Organizations: Structure, Form, And Action. Boston, Massachusetts: Harvard Business School Press, S. 191–215.Google Scholar
  68. Brass, Daniel J. (1992): Power in Organizations. A Social Network Perspective. In: Research in Politics and Society (4), S. 295–323.Google Scholar
  69. Brass, Daniel L. (1985): Men’s and Women’s Networks: A Study of Interaction Patterns and Influence in an Organization. In: Academy of Management Journal (28), S. 327–343.CrossRefGoogle Scholar
  70. Bray, Douglas W. (1985): Fifty Years of Assessment Centers: A Retrospective and Prospective View. In: Journal of Management Development (4), S. 4–12.Google Scholar
  71. Breiholz, Holger (2005): Ergebnisse des Mikrozensus 2004. In: Wirtschaft und Statistik 4/ 2005. Statistisches Bundesamt Wiesbaden. Im Internet verfügbar unter: http://www.destatis.de/download/d/ wista/mikrozensus0405.pdf
  72. Breisig, Thomas & Herbert Schulze (1998): Das mitbestimmte Assessment-Center. Arbeits-und Sozialrecht, Band 46. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  73. Britton, Dana M. (2000): Perspectives-The Epistemology of the Gendered Organization. In: Gender & Society (14), S. 418–434.CrossRefGoogle Scholar
  74. Brovermann, Inge K, Susan Raymond Vogel, Donald M. Broverman, Frank E. Clarkson & Paul S. Rosenkrantz (1972): Sex-Role Stereotypes. A Current Appraisal. In: Journal of Social Issues (28), S. 59–78.Google Scholar
  75. Brückner, Hannah (2000): The Dynamics of Social Stability: Gender Inequality in the Labor Market in West Germany, 1975-1995. Yale University: New Haven.Google Scholar
  76. Brumlop, Eva & Ursula Hornung (1994): Betriebliche Frauenförderung — Aufbrechen von Arbeitsmarktbarrieren oder Verfestigung traditioneller Rollenmuster? In: Beckmann, Petra & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000–Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (lAB), Nürnberg, S. 836–851.Google Scholar
  77. Brumlop, Eva (1993): Frauen im Management: Innovationspotential der Zukunft? In: Ganter, Hans-Dieter & Gerd Schienstock (Hrsg.): Management aus soziologischer Sicht. Unternehmensführung, Industrie-und Organisationssoziologie. Wiesbaden: Gabler, S. 176–189.Google Scholar
  78. Bryman, Alan (2001): Social Research Methods. Oxford u.a.: Oxford University Press.Google Scholar
  79. Bryson, Valerie (1999): Feminist Debates. Issues of Theory and Political Practice. London u.a.: Macmillan Press.Google Scholar
  80. Bund-LänderKommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) (2005): Frauen in Führungspositionen an Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen. Heft 129. Neunte Fortschreibung des Datenmaterials. Bonn.Google Scholar
  81. Burkart, Günter (1997): Lebensphasen — Liebesphasen. Vom Paar zur Ehe, zum Single und zurück? Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  82. Burt, Ronald S. (1992): Structural Holes. The Social Structure of Competition. Cambridge, Massasuchets: Harvard University Press.Google Scholar
  83. Campbell, Karen E. (1988): Gender Differences in Job-Related Networks. In: Work and Occupations (15), S. 179–200.CrossRefGoogle Scholar
  84. Campbell, Karen, Peter V. Marsden & Jeanne S. Hulbert (1986): Social Resources and Socioeconomic Status. In: Social Networks (8), S. 97–117.CrossRefGoogle Scholar
  85. Carli, Linda L. & Alice H. Eagly (1999): Gender Effects on Social influence and Emergent Leadership. In: Powell, Gary N. (Hrsg.): Handbook of Gender and Work. Thousand Oaks u.a.: Sage, S. 203–222.Google Scholar
  86. Carlson, Susan M. (1992): Trends in Race/ Sex Occupational Inequality: Conceptual and Measurement Issues. In: Social Problems (39)3, S. 268–290.CrossRefGoogle Scholar
  87. Charles Maria & David B. Grusky (1995): Models for Describing the Underlying Structure of Sex Segregation. In: American Journal of Sociology (100), S. 931–971.CrossRefGoogle Scholar
  88. Charles, Maria (1992): Cross-National Variation in Occupational Sex Segregation. In: American Sociological Review (57), S. 483–502.CrossRefGoogle Scholar
  89. Citrin, James & Christine Stimpel (2004): Funf Sprossen zur Spitze. In: Suddeutsche Zeitung vom 04.10.2004.Google Scholar
  90. Cleveland, Jeanette N., Margaret Stock-dale & Kevin R. Murphy (2000): Women and Men in Organizations. Sex and Gender Issues at Work. New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates Publishers.Google Scholar
  91. Cohen, Philip N. & Matt L. Huffman (2003): Individuals, Jobs and Labor Markets: The Devaluation of Womens’s Work. In: American Sociological Review (68), S. 443–463.CrossRefGoogle Scholar
  92. Collinson, David L, David Knights & Margaret Collinson (1990): Managing to discriminate. London: Routledge.Google Scholar
  93. Connell, Robert W. (1995): Masculinities. Cambridge u.a.: Polity Press.Google Scholar
  94. Cornelißen, Waltraud (Hrsg.) (2005): Gender-Datenreport. Kommentierter Datenreport zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Bundesrepublik Deutschland. Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Erstellt durch das Deutsche Jugendinstitut. München.Google Scholar
  95. Cornelsen, Carsten (1991): Erwerbstätige mit Hochschulabschluß nach Hauptfachrichtungen. In: Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Wirtschaft und Statistik: Wiesbaden.Google Scholar
  96. Correll, Shelley J. (2004): Constraints into Preferences: Gender, Status, and Emerging Career Aspirations. In: American Sociological Review (69), S. 93–113.CrossRefGoogle Scholar
  97. Cotter, David, Joann DeFiore, Joan Hermsen, Brenda Marsteller Kowalewski & Reeve Vanneman (1997): All Women Benefit: The Macro-Level Effect of Occupational Integration on Gender Earnings Equality. In: American Sociological Review (62), S. 714–734.CrossRefGoogle Scholar
  98. Cox, Taylor jr. (1993): Cultural Diversity in Organizations: Theory, Research, and Practice. San Francisco: Berrett-Koehler Publishers.Google Scholar
  99. Crozier, Michel (1964): The Bureaucratic Phenomenon. London: Tavistock.Google Scholar
  100. Cyba Eva (2004): Patriarchat: Wandel und Aktualität. In: Becker, Ruth & Beate Kortendiek (Hrsg.): Handbuch Frauen-und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 15–20.Google Scholar
  101. Deaux, Kay & Brenda Major (1987): Putting Gender into Context: An Interactive Model of Gender-Related Behavior. In: Psychological Review (94), S. 369–389.CrossRefGoogle Scholar
  102. Deaux, Kay & Marianne LaFrance (1998): Gender. In: Gilbert, Daniel T., Susan T. Fiske & Gardner Lindzey (Hrsg): Handbook of Social Psychology. New York: Me Graw-Hill, S. 788–827.Google Scholar
  103. Deaux, Kay & Mary E. Kite (1993): Gender Stereotypes. In: Denmark, Florence L. & Michele Paludi (Hrsg.): Psychology of Women. A Handbook of Issues and Theories. Westport, Conneticut u.a.: Greenwood Press, S. 107–139.Google Scholar
  104. Deaux, Kay (1996): Social Identification. In: Higgins, E. Tory & Arie W. Kruglanski (Hrsg.): Social Psychology. Handbook for Basic Principles. New York: Guilford Press, S. 777–798.Google Scholar
  105. Degenne, Alain & Michel Forsè (1999): Introducing Social Networks. Sage Publications. London. New Delhi: Thousand Oaks.Google Scholar
  106. Diekmann, Andreas (1985): Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern. Theoretische Perspektiven und empirische Ergebnisse zur Einkommensdiskriminierung von Arbeitnehmerinnen. Forschungsbericht Nr. 212, Institut für Höhere Studien: Wien.Google Scholar
  107. Diekmann, Andreas (2003): Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  108. Dienel, Christiane (1996): Frauen in Führungspositionen in Europa. München: Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar
  109. Dienel, Christiane (2002): Frauenkarriere im europäischen Vergleich. In: Keller, Barbara und & Anina Mischau (Hrsg.): Frauen machen Karriere in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Chancen nutzen-Barrieren überwinden. Baden-Baden: Nomos, S. 17–30.Google Scholar
  110. Dierkes, Meinolf (Hrsg.) (1993): Unternehmenskultur in Theorie und Praxis. Konzepte aus ökonomie, Psychologie und Ethnologie. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  111. DiTomaso, Nancy (1992): Sexuality in the Workplace: Discrimination and Harassment. In: Hearn, Jeff, Deborah L. Sheppard, Peta Tancred-Sheriff & Gibson Burrell (Hrsg): The Sexuality of Organization. London, Newbury Park, New Delhi: Sage, S. 71–90.Google Scholar
  112. Dobbin, Frank, John R. Sutton, John W. Meyer & Richard W. Scott (1993): Equal Opportunity Law and the Construction of Internal Labor Markets. In: American Journal of Sociology (99), S. 396–427.CrossRefGoogle Scholar
  113. Dobbins, Gregory H. & Stephanie J. Platz(1986): Sex Differences in Leadership: How Real are They? In: Academy of Management Review (11), S. 118–127.CrossRefGoogle Scholar
  114. Domsch, Michel E. & Andrea Schneble (1990): Sexuelle Belästigung von Frauen am Arbeitsplatz. Eine Bestandsaufnahme im Hamburger Öffentlichen Dienst. München u.a.: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  115. Domsch, Michel E. & Irmgard Jochum (1989): Zur Geschichte des Assessment Centers — Ursprünge und Werdegänge. In: Lattmann, Charles (Hrsg.): Das Assessment-Center-Verfahren der Eignungsbeurteilung. Sein Aufbau, seine Anwendung und sein Aussagegehalt. Heidelberg: Physica, S. 1–18.Google Scholar
  116. Domsch, Michel E.& Maria Krüger-Basener (1990): Personalplanung und Mobilität: Dual Career Couples (DCC’s). ln: Domsch, Michel & Erika Regnet (Hrsg.): Weibliche Fach-und Führungskräfte. Wege zur Chancengleichheit. Stuttgart: Schaeffer, S. 124–140.Google Scholar
  117. Domsch, Michel E., Antje Hadler & Detlev Krüger(1994): Personalmanagement und Chancengleichheit. Betriebliche Maßnahmen zur Verbesserung beruflicher Chancen von Frauen in Hamburg. München u.a.: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  118. Doppler, Klaus & Christoph Lauterburg (1994): Change Management. Den Untemehmenswandel gestalten. Frankfurt a.M. u.a.: Campus.Google Scholar
  119. Dreher, Michael & Eva Dreher(1991): Gruppendiskussionsverfahren. In: Flick, Uwe; Ernst von Kardoff, Heiner Keupp, Lutz von Rosenstiel & Stephan Wolff (Hrsg.): Handbuch Qualitative Sozialforschung. Grundlagen, Konzepte, Methoden und Anwendungen. München: Psychologie Verlags Union, S. 186–188.Google Scholar
  120. Drumm, Hans Jürgen (1989): Personalwirtschaftslehre. Berlin: Springer.Google Scholar
  121. Drumm, Hans Jürgen (Hrsg.) (1988): Probleme der Erfassung und Messung von Unternehmenskultur. In: Dülfer, Eberhard (Hrsg.): Organisationskultur. Phänomen — Philosophie-Technologie. Stuttgart: Poeschel, S. 129–138.Google Scholar
  122. Dülfer, Eberhard (Hrsg.) (1988): Organisationskultur: Phänomen — Philosophie — Technologie. Eine Einführung in die Diskussion. Stuttgart: Poeschel, S. 1–22.Google Scholar
  123. Eagly, Alice H., Mona G. Makhijani & Bruce G. Klonsky (1992): Gender and the Evaluation of Leaders: A Meta-Analysis. Psychological Bulletin (111), S. 3–22.CrossRefGoogle Scholar
  124. Ebers, Mark(1985): Organisationskultur: Ein neues Forschungsprogramm? Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  125. Ebers, Mark(1988): Der Aufstieg des Themas ≫Organisationskultur≪ in problem — und disziplingeschichtlicher Perspektive. In: Dülfer, Eberhard (Hrsg.): Organisationskultur: Phänomen — Philo—sophie — Technologie, Stuttgart: C.E. Poschel Verlag, S. 23–48.Google Scholar
  126. Eckes, Thomas (1997): Geschlechterstereotype. Frau und Mann in sozialpsychologischer Sicht. Pfaffenweiler: Centaurus.Google Scholar
  127. Elsik, Wolfgang (1997): Zwischen Handeln und Struktur. Ansätze zur Politik in Organisationen. In: Kurswechsel. Zeitschrift für gesellschaftswirtschafts-und umweltpolitische Alternativen. Wien: Sonderzahl, S. 9–22.Google Scholar
  128. Engelbrech, Gerhard (1996): Die Beharrlichkeit geschlechtsspezifischer beruflicher Segregation: betriebliche Berufsausbildung und geschlechtsspezifische Einkommensentwicklung beim Berufseinstieg in den 80er Jahren. In: Liesering, Sabine & Angela Rauch (Hrsg.): Hürden im Erwerbsleben. Aspekte beruflicher Segregation nach Geschlecht. Nümberg (IAB), S. 65–103.Google Scholar
  129. Engelbrech, Gerhard (1996): Die Beharrlichkeit geschlechtsspezifischer beruflicher Segregation: Betnebliche Berufsausbildung und geschlechtsspezifische Einkommensentwicklung beim Berufseinstieg. In: Rauch, Angela & Karen Schober (Hrsg.): Institut für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung. Nürnberg, S. 65–104.Google Scholar
  130. Engelbrech, Gerhard und Petra Beckmann (Hrsg.) (1994): Förderung von Frauen im Beruf im Kontext theoretischer Konzepte und aktueller empirischer Ergebnisse. In: Beckmann, Petra & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 — Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt — und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (IAB), Nürnberg, S. 7–44.Google Scholar
  131. Engiand, Paula (1982): The Failure of Human Capital Theory to Explain Occupational Sex Segregation. In: Journal of Human Resources (17), S. 350–370.Google Scholar
  132. England, Paula (1992): Comparable Worth: Theories and Evidence. New York: DeGruyter.Google Scholar
  133. England, Paula, Joan M. Hermsen & David A. Cotter (2000): The Devaluation of Women’s Work: A Comment on Tam. In: American Journal of Sociology (105), S. 1741–1760.CrossRefGoogle Scholar
  134. Epstein, Cynthia Fuchs & Rose Laub Coser(1981): Access to Power: Cross-National Studies of Women and Elites. London: George Allen and Unwin.Google Scholar
  135. Erzberger, Christian (1995): Die Kombination von qualitativen und quantitativen Daten. In: ZUMA-Nachrichten, Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen. 19 Jahrgang, 36, S. 35–60.Google Scholar
  136. Eurostat (2002): Das Leben von Frauen und Männern in Europa. Ein statistisches Porträt von Frauen und Männem in allen Lebensabschnitten. Pressemitteilung vom 08. Oktober 2002. Luxemburg. http://europa.eu.int.comm./eurostat
  137. Fagenson, Ellen A. (1989): The Mentor Advantage: Perceived Career/ Job Experience of Protégés Versus Non Proteges. In: Journal of Organisational Behavior (10), S. 309–320.CrossRefGoogle Scholar
  138. Falk, Susanne (2002): Geschlechtsspezifische berufliche Segregation in Ostdeutschland zwischen Persistenz, Verdrängung und Angleichung. Ein Vergleich mit Westdeutschland für die Jahre 1991-2000. In Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt — und Berufsforschung 35 Jahrgang. http://doku.iab.de/mittab/2002/2002 1 MittAB Falk.pdf
  139. Faulstich-Wieland, Hannelore (2003): Einführung in Genderstudien. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  140. Ferber, Marianne & Julie A. Nelson (Hrsg.)(1993): Beyond Economic Man. Feminist Theory and Economics. Chicago, London: University of Chicago Press.Google Scholar
  141. Ferguson, Kathy (1984): The Feminist Case Against Bureaucracy. Philadelphia: Temple University Press.Google Scholar
  142. Fiedler, Angela & Ursula Regenhardt (1987): Das Arbeitseinkommen der Frauen. Analysen zur Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt. Berlin: Arno Spitz Verlag.Google Scholar
  143. Firestone, Shulamith (1971): The Dialectic of Sex. The Case for Feminist Revolution. New York: Bantam Books.Google Scholar
  144. Fiske, Susan T. (1998): Stereotyping, Prejudice, and Discrimination. In: Gilbert, Daniel T., Susan T. Fiske & Lindzey Gardner (Hrsg.): The Handbook of Social Psychology. Boston: McGraw-Hill, S. 357–411.Google Scholar
  145. Fisseni, Hermann-Josef & Georg P. Fennekels (1995): Das Assessment Center. Eine Einführung für Praktiker. Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.Google Scholar
  146. Fitzenberger, Bernd & Gaby Wunderlich (2002): Gender Wage Differences in West Germany: A Cohort Analysis. In: German Economic Review (3), S. 379–414.CrossRefGoogle Scholar
  147. Flick, Uwe (2003): Triangulation in der qualitativen Forschung. In: Flick, Uwe, Ernst von Kardorff & lnes Steinke (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 309–318.Google Scholar
  148. Flick, Uwe, Ernst von Kardorff & Lnes Steinke (2003) (Hrsg.): Was ist qualitative Forschung? Einleitung und Überblick. In: dies. (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 13–29.Google Scholar
  149. Foschi, Martha (1992): Gender and Double Standards for Compentence. In: Ridgeway, Cecilia (Hrsg.): Gender, Interaction, and Inequality. New York: Springer, S. 181–207.Google Scholar
  150. Frank-Bosch, Birgit (2002): Verdienstabstand zwischen Manner und Frauen. In: Wirtschaft und Statistik, S. 395–409.Google Scholar
  151. Frerichs, Petra (1997): Klasse und Geschlecht 1. Arbeit. Macht. Anerkennung. Interessen. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  152. Frey, Bruno & Reiner Eichenberger (1993): Superrationalität oder: Vom Umgang mit dem Irrationalen. In: Jahrbuch für Neue Politische Ökonomie (12), S. 50–84.Google Scholar
  153. Friedel-Howe, Heidrun (1990): Zusammenarbeit von weiblichen und männlichen Fach-und Führungskräften. In: Domsch, Michel & Erika Regnet (Hrsg.): Weibliche Fach-und Führungskräfte. Wege zur Chancengleichheit. Stuttgart: Schäffer, S. 16–34.Google Scholar
  154. Friedel-Howe, Heidrun (1995): Frauen und Führung: Mythen und Fakten. In: Rosenstiel, v. Lutz; Erika Regnet & Michel Domsch (Hrsg.): Führung von Mitarbeitern. Schäffer-Poeschel. Stuttgart. S. 513–525.Google Scholar
  155. Funken, Christiane (2004): Chancen und Risiken von (in)formellen Organisationsstrukturen. In: Pasero, Ursula & Birger P. Priddat (Hrsg.): Organisationen und Netzwerke: Der Fall Gender. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 13–44.Google Scholar
  156. Galaskiewicz, Joseph & Stanley Wassermann (Hrsg.) (1994): Advances in Social Network Analysis. Research in the Social and Behavioral Sciences. Thousand Oaks: Sage.Google Scholar
  157. Galster, Ingrid (2004): Französischer Feminismus: Zum Verhältnis von Egalität und Differenz. In: Becker, Ruth & Beate Kortendiek (Hrsg.): Handbuch Frauen-und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 42–48.Google Scholar
  158. Gang, Ira, John Landon-Lane & Myeong-Su Yun (2003): Does the Glass Ceiling Exist? A Cross-National Perspective on Gender Income Mobility, IZA Discussion Paper 713. Bonn: Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit.Google Scholar
  159. Geulen, Dieter & Klaus Hurrelmann (1980): Zur Programmatik einer umfassenden Sozialisationstheorie. In: Hurrelmann, Klaus & Dieter Ulich (Hrsg.): Handbuch der Sozialisationsforschung. Weinheim, Basel: Beltz, S. 51–67.Google Scholar
  160. Gherardi, Silvia (1995): Gender, Symbolism and Organizational Cultures. London: Sage.Google Scholar
  161. Gherardi, Silvia (1996): Gendered Organizational Cultures: Narratives of Women Travellers in a Male World. In: Gender, Work and Organization (3)4, S. 187–201.CrossRefGoogle Scholar
  162. Gilbert, Jacqueline A. & Deniz S. Ones (1998): Role of Informal Integration in Career Advancement: Investigations in Plural and Multicultural Organizations and Implications for Diversity Valuation. In: Sex Roles (39), S. 685–704.CrossRefGoogle Scholar
  163. Gildemeister, Regine (1988): Geschlechtsspezifische Sozialisation. Neuere Beiträge und Perspektiven zur Entstehung des ≫weiblichen Sozialcharakters≪. In: Soziale Welt (39), S. 486–503.Google Scholar
  164. Gildemeister, Regine (1992): Die soziale Konstruktion von Geschlechtlichkeit. In: Ostner, llona & Klaus Lichtblau (Hrsg.): Feministische Vernunftkritik. Ansätze und Traditionen. Frankfurt a.M.: Campus, S. 220–239.Google Scholar
  165. Gildemeister, Regine (2003): Geschlechterforschung (gender studies). In: Flick, Uwe, Ernst von Kardorff & Ines Steinke (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 213–223.Google Scholar
  166. Gilligan, Carol (1984): Die andere Stimme. Lebenskonflikt und Moral der Frau. München, Zürich: Piper.Google Scholar
  167. Goffman, Erving (1959): The Presentation of Self in Everyday Life. Garden City, New York: Doubleday Anchor Books.Google Scholar
  168. Goos, Gisela & Katrin Hansen (1999): Frauen in Führungspositionen. Erfahrungen, Ziele, Strategien. Münster: Waxmann.Google Scholar
  169. Gottburgsen, Anja (2000): Stereotype Muster des sprachlichen doing gender. Eine empirische Untersuchung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  170. Gottfried, Heidi (1992): The Impact of Skill on Union Membership: Rethinking Gender Differences (33), S. 99–114.Google Scholar
  171. Gottschall, Karin (1995): Geschlechterverhältnis und Arbeitsmarktsegregation. In: Becker-Schmidt, Regina & Gudrun-Axeli Knapp (5Hrsg.): Das Geschlechterverhältnis als Gegenstand der Sozialwissenschaften. Frankfurt: Campus, S. 125–164.Google Scholar
  172. Goy, Antje (2004): Vernetzte Frauen. Netzwerke als Beitrag zur beruflichen Förderung von Frauen. Gelsenkirchen: VSTP-Verlag Soziale Theorie & Praxis.Google Scholar
  173. Granovetter, Mark (1973): The Strength of Weak Ties. In: American Journal of Sociology (78),S. 1360–1380.CrossRefGoogle Scholar
  174. Granovetter, Mark (1974:) Getting a Job. A Study of Contacts and Careers. Cambridge, Mass.: Harvard University Press.Google Scholar
  175. Granovetter, Mark (1995): Social Networks: A Developing Paradigm. New York u.a.: Academy Press, S. 347–367.Google Scholar
  176. Graves, Laura M. (1999): Gender Bias in Interviewers Evaluations of Applicants: When and How Does It Occur? In: Gary, N. Powell (Hrsg.): Handbook of Gender & Work. Thousand Oaks, Califomia: Sage, S. 145–164.Google Scholar
  177. Gutek, Barbara A. & Aaron G. Cohen (1987): Sex Ratios, Sex Role Spillover and Sex at Work: A Comparison of Men’s and Women’s Experiences. In: Human Relations (40), S. 97–115.CrossRefGoogle Scholar
  178. Hakim, Catherine (1996): Theoretical and Measurement Issues in the Analysis of Occupational Segregation. In: Beckmann, Petra (Hrsg.): Gender Specific Occupational Segregation. Nümberg: Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung, S. 67–88.Google Scholar
  179. Halford, Susan, Mike Savage & Anne Witz(1997): Gender, Careers and Organisations. Current Developments in Banking, Nursing and Local Government. London: Macmillan.Google Scholar
  180. Hall, David & Irene Hall (1996): Practical Social Research. Project Work in the Community. Basingstoke u.a.: Macmillan.Google Scholar
  181. Hamilton, David L., Steven J. Stroessner & Denise M. Driscoll (1994): Social Cognition and the Study of Stereotyping. In: Devine, Patricia G., David L. Hamilton & Thomas M. Ostrom (Hrsg.): Social Cognition: Impact on Social Psychology. San Diego: Academy Press, S.1–13.Google Scholar
  182. Harris, Monica & Robert Rosenthal (1985): Mediation of Interpersonal Expectancy Effects: 31 Meta-Analyses. In: Psychological Bulletin (97), S. 363–386.CrossRefGoogle Scholar
  183. Hartmann, Heidi (1979): Capitalism, Patriarchy and Job Segregation by Sex. In: Eisenstein, Zillah R. (Hrsg.): Capitalist Patriarchy and the Case for Sicialist Feminism. New York: Monthly Review Press.Google Scholar
  184. Hartmann, Heidi (1986): The Unhappy Marriage of Marxism and Feminism: Towards a More Progressive Union. In: Sargent, Lydia (Hrsg.): The Unhappy Marriage of Marxism and Feminism. A Debate on Class and Patriarchy. London: Pluto Press.Google Scholar
  185. Hartmann, Michael (1995): Deutsche Topmanager: Klassenspezifischer Habitus als Karrierebasis. In: Soziale Welt, 46, Jg. Heft 4, S. 440–468.Google Scholar
  186. Hartmann, Michael (2003): Individuelle Karrierepolitik oder herkunftsabhängiger Aufstieg? Spitzenkarrieren in Deutschland. In: Karrierepolitik. Hitzler, Ronald & Michaela Pfadenhauer. Opladen: Leske+ Budrich, S. 159–172.Google Scholar
  187. Haug, Frigga (2004): Sozialistischer Feminismus. Eine Verbindung im Streit. In: Becker, Ruth & Beate Kortendiek (Hrsg.): Handbuch Frauen-und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 49–55.Google Scholar
  188. Hearn, Jeff & David L Collinson (1998): Men, Masculinities, Managements and Organizational Culture. In: Zeitschrift für Personalforschung (2), S. 210–222.Google Scholar
  189. Hearn, Jeff & Wendy Parkin (1992): Gender and Organizations: A Selective Review and a Critique of a Neglected Area. In: Mills, Albert J. & Peta Tancred (Hrsg.): Gendering Organizational Analysis. London: Sage, S. 46–66.Google Scholar
  190. Heinemann, Klaus (Hrsg.) (1987): Soziologie des Geldes. In: Heinemann, Klaus (Hrsg.): Soziologie wirtschaftlichen Handelns. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 28, S. 322–338.Google Scholar
  191. Heintz, Bettina & Eva Nadai (1998): Geschlecht und Kontext. In: Zeitschrift für Soziologie (2), S. 75–93.Google Scholar
  192. Heintz, Bettina (Hrsg.) (2001): Geschlecht als Unordnungsprinzip. In: Heintz, Bettina (Hrsg): Geschlechtersoziologie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 41, S. 9–29.Google Scholar
  193. Heintz, Bettina, Eva Nadai, Regula Fischer & Hannes Ummel (1997): Ungleich unter Gleichen. Studien zur geschlechtsspezifischen Segregation des Arbeitsmarktes. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  194. Heitger, Barbara & Alexander Doujak, (2003): Change als unbalanced transformation-ein Stück in 5 Akten. In: Lobnig, Hubert, Joachim Schwendenwein & Liselotte Zvacek (Hrsg.): Beratung in der Veränderung. Grundlagen, Konzepte, Beispiele. Wiesbaden: Gabler, S. 116–152.Google Scholar
  195. Hemmati-Weber, Minu (1996): Die Bedeutung informeller Netzwerke für den beruflichen Erfolg. Barrieren und Chancen für Wissenschaftler(innen). In: Kracke, Bärbel & Elke Wild (Hrsg.): Arbeitsplatz Hochschule. Überlegungen und Befunde zur beruflichen Situation und Förderung des wissenschaftlichen Netzwerkes. Heidelberg: Mattes Verlag.Google Scholar
  196. Henning, Margaret & Anne Jardim (1977): The Managerial Woman. Garden City, New York: Anchor Press, Doubleday.Google Scholar
  197. Hermann, Helga (1994): Unternehmerische Konzepte zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ergebnisse aus einer empirischen Untersuchung. In: Beckmann, Petra & Gerhard Engeibrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 — Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt — und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (IAB), Nümberg, S. 812–835.Google Scholar
  198. Hewener, Vera (2004): Geschlechtsspezifische Unterschiede im Umgang mit der Zeit. Aus Politik und Zeitgeschichte (B31-32/2004) — Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament. Hrsg. von der Bundeszentrale für politische Aufklärung. Bonn, S. 26–32.Google Scholar
  199. Hinz, homas & Hermann Gartner (2005): Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern in Branchen, Berufen und Betrieben. In: IAB — Discussion Paper, No.4/2005. http://doku.iab.de/discussionpapers/2005/dp0405.Pdf
  200. Hinz, Thomas & Thomas Schübel (2001): Geschlechtersegregation in deutschen Betrieben. Manuskript. Universität München: Mimeo.Google Scholar
  201. Hobbes, Thomas (1651): Lèviathan. NewYork: Collier, 1962.Google Scholar
  202. Hoecker, Beate (1999): Frauen, Männer und die Politik. Bonn: Dietz.Google Scholar
  203. Hofbauer, Johanna & Ulli Pastner (2000): Der diskrete Charme der Diskriminierung. In: Holtgrewe, Ursula, Stephan Voswinkel & Gabriele Wagner (Hrsg.): Anerkennung und Arbeit. Konstanz: Universitätsverlag, S. 219–246.Google Scholar
  204. Hofbauer, Johanna (2002): Kontinuität und Wandel in betrieblichen Geschlechterbeziehungen an Beispielen der Mobilitäts-und Zeitkonkurrenz im Management. In: Goldberg, Christine & Sieglinde R. Rosenberger (Hrsg): KarriereFrauenKonkurrenz. Innsbruck u.a.: Studienverlag, S. 15–40.Google Scholar
  205. Hofbauer, Johanna (2004): Distinktion — Bewegung an betrieblichen Geschlechtergrenzen. In: Pasero, Ursula & Birger P. Priddat (Hrsg.): Organisationen und Netzwerke: Der Fall Gender. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 45–64.Google Scholar
  206. Hoffmann-Lange, Ursula (1992): Eliten, Macht und Konflikt in der Bundesrepublik. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  207. Höft, Stefan & Uwe Funke(2001): Simulationsorientierte Verfahren der Personalauswahl. In: Schuler, Heinz (Hrsg): Lehrbuch der Personalpsychologie. Göttingen: Hogrefe, S. 135–173.Google Scholar
  208. Hollway, Wendy (1991): Work Psychology and Organizational Behaviour. London: Sage.Google Scholar
  209. Holst, Elke (2003): Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern nehmen in höheren Positionen zu. In: WSI-Mitteilungen (56), S. 243–250.Google Scholar
  210. Holst, Elke (2005): Frauen in Führungspositionen — Massiver Nachholbedarf bei großen Unternehmen und Arbeitgeberverbänden. In: Wochenbericht, Bd. 72,3, S. 49–56.Google Scholar
  211. Holtgrewe, Ursula (2002): Narratives Interview. In: Kühl, Stefan & Petra Strodtholz (Hrsg.): Methoden der Organisationsforschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 71–102.Google Scholar
  212. Holtgrewe, Ursula, Stephan Voswinkel & Gabriele Wagner (Hrsg.) (2000): Anerkennung und Arbeit. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz.Google Scholar
  213. Hopf, Christel (1993): Soziologie und qualitative Sozialforschung. In: Hopf, Christel & Elmar Weingarten (Hrsg.): Qualitative Sozialforschung. Stuttgart: Klett-Cotta, S. 11–37.Google Scholar
  214. Hopf, Christel (2003): Forschungsethik und qualitative Forschung. In: Flick, Uwe, Ernst von Kardorff & Ines Steinke (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 589–599.Google Scholar
  215. Hördt, Olga (2002): Frauen in der Unternehmensberatung. Empirische Analyse zur geschlechtsspezifischen Segregation. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  216. Horn, Uwe (1996): Integrative Entwicklungsbegleitung statt Assessment-Center. Hamburg: S+W, Steuer-und Wirtschaftsverlag.Google Scholar
  217. Homer, Martina (1969): Fail: Bright Women. In: Psychology Today (11), S. 36–38.Google Scholar
  218. Horner, Martina (1972): Toward an Understanding of Achievement Related Conflicts in Women. In: Journal of Social Issues (28), S. 157–176.CrossRefGoogle Scholar
  219. Ibarra, Herminia & Lynn Smith-Lovin (1997): New Directions in Social Network Research in Gender and Organizational Careers. In: Jackson, Susan & Cary L. Cooper (Hrsg.): Handbook of Organizational Behavior. New York: Wiley, S. 359–384.Google Scholar
  220. Ibarra, Herminia (1992): Homophily and Differential Returns: Sex Differences in Network Structure and Access in an Advertising Firm. In: Administrative Science Quarterly (37), S. 422–447.CrossRefGoogle Scholar
  221. Ibarra, Herminia (1993): Personal Networks of Women and Minorities in Management: A Conceptual Framework. In: Academy of Management Review (8), S. 56–87.CrossRefGoogle Scholar
  222. Innreiter-Moser, Cäcilia (2005): Feministische Theorien und Organisationsforschung. In: Krell, Gertraude (Hrsg.): Betriebswirtschaftslehre und Genderstudies. Analysen aus Organisation, Personal, Marketing und Controlling. Wiesbaden: Gabler, S. 83–104.Google Scholar
  223. Itzin, Catherine (1995): The Gender Culture in Organizations. In: Itzin, Catherine & Janet Newman (Hrsg.): Gender, Culture and Organizational Change. Putting Theory into Practice. London: Routledge, S. 30–53.Google Scholar
  224. Jacobs, Jerry A. & Suet T. Lim (1992): Trends in Occupational and Industrial Sex Segregation in 56 Countries, 1960-1980. In: Work and Occupations (19), S. 450–486.CrossRefGoogle Scholar
  225. Jacobs, Jerry A. (1989): Revolving Doors: Sex Segregation and Women’s Careers. Stanford, California: Stanford University Press.Google Scholar
  226. Jacobs, Jerry A. (1999): The Sex Segregation of Occupations: Prospects for the 21st Century. In: Powell, Gary N. (Hrsg.): Handbook of Gender and Work. Thousans Oaks, CA: Sage, S. 125–144.Google Scholar
  227. Jansen, Dorothea (2003): Einführung in die Netzwerkanalyse. Grundlagen, Methoden, Forschungsbeispiele. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  228. Jeserich, Wolfgang (1991): Mitarbeiter fördern und auswählen. Assessment-Center-Verfahren. mMünchen; Wien: Hanser.Google Scholar
  229. Jeserich, Wolfgang (1995): Assessment-Center. In: Sarges, Werner (Hrsg.): Managementdiagnostik. Göttingen: Hogrefe, S. 717–728.Google Scholar
  230. Jeserich, Wolfgang (1996): 18 Jahre Erfahrung mit Assessment Centern in Deutschland. In: Arbeitskreis Assessment Center (Hrsg.): Assessment-Center-Technik als Instrument der Personalentwicklung. Schlüsselkompetenzen, Qualitätsstandards, Prozessoptimierung. Reihe Assessment Center. Band 3. Hamburg, Windmühle, S. 182–188.Google Scholar
  231. Jung, Hans (1997): Personalwirtschaft. München; Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  232. Jüngling, Christiane (2001): Strategien der Implementierung von Gleichstellungsmaßnahmen. In: Krell, Gertraude (Hrsg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichsteliung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. Rechtliche Regelungen — Problemanalysen Lösungen. Wiesbaden: Gabler, S. 107–118.Google Scholar
  233. Jüttemann, Gerd & Hans Thomae (Hrsg.) (1998): Biographische Methoden in den Humanwissenschaften. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  234. Kahle, Egbert (1988): Unternehmensführung und Unternehmenskultur. Zur Bedeutung der Unternehmensidentität als Erfolgsfaktor. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaftslehre (11), S. 1228–1241.Google Scholar
  235. Kahle, Egbert (1990): Betriebliche Entscheidung. München: Oldenbourg.Google Scholar
  236. Kahle, Egbert (1991): Unternehmenskultur und ihre Bedeutung für die Unternehmensführung. In Zeitschrift für Planung (2), S. 17–34.Google Scholar
  237. Kahle, Egbert (1997): Voraussetzungen und Möglichkeiten organisationalen Lernens aus kognitionswissenschaftlicher Sicht. Lüneburg: Forschungsgruppe Unternehmensstrategie, Fokus 2/1997.Google Scholar
  238. Kahle, Egbert (2000): Vertrauen als Voraussetzung für bestimmte Formen organisatorischen Wandels. In: Brauchlin, Emil (Hrsg.): Unternehmer und Unternehmensperspektiven für Klein-und Mittelunternehmen. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  239. Kalleberg Arne L, David Knoke, Peter V Marsden & Joe Spaeth (Hrsg.) (1996): Organizations in America. Analyzing their Structures and Human Resource Practices. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage.Google Scholar
  240. Kanter, Rosabeth Moss (1977): Men and Women of the Corporation. New York: Basic Books.Google Scholar
  241. Kapphan, Andreas (1994): Frauen am Arbeitsmarkt. Auswirkungen der Arbeitszeitflexibilisierungen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf die Arbeitsmarktsituation von Frauen. Frankfurt a.M: Lang.Google Scholar
  242. Kay, Rosemarie (2001): Gewinnung und Auswahl von Mitarbeiterlnnen. In: Krell, Gertraude (Hrsg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. Rechtliche Regelungen-Problemanalysen-Lösungen. Wiesbaden: Gabler, S. 153–174.Google Scholar
  243. Kelle, Udo & Christian Erzberger (2003): Qualitative und quantitative Methoden: kein Gegensatz. In: Flick, Uwe, Ernst von Kardorff & Ines Steinke (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 299–308.Google Scholar
  244. Kessler, Suzanne & Wendy McKenna (1978): Gender: An Ethnomethodological Approach. New York: Wiley.Google Scholar
  245. Keupp, Heiner & Bernd Röhrie (1987): Soziale Netzwerke. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  246. Kieser, Alfred (1997): Disziplinierung durch Selektion. Ein kurzer Abriß der langen Geschichte der Personalauswahl. In: Klimecki, Rüdiger & Andreas Reimer (Hrsg.): Personal als Strategie. Mit flexiblen und lernbereiten Human-Ressourcen Kernkompetenzen aufbauen. Neuwied: Luchterhand, S. 85–120.Google Scholar
  247. Kieser, Alfred (Hrsg.) (2002): Human Relations-Bewegung und Organisationspsychologie. In: Kieser, Alfred (Hrsg.): Organisationstheorien. Stuttgart: Kohlhammer, S. 102–132.Google Scholar
  248. Klauder, Wolfgang (1994): Tendenzen und Bedeutung der Frauenerwerbstätigkeit heute und morgen. In: Beckmann, Petra & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000—Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt—und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (lAB), Nürnberg, S. 45–72.Google Scholar
  249. Klein, Alexandra (2004): Kinderlosigkeit in Baden-Württemberg. In: Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg (3), Stuttgart, S. 25–28.Google Scholar
  250. Knapp, Gudrun-Axeli (1988): Das Konzept.weibliches Arbeitsvermögen&’ — theoriegeleitete Zugänge, Irrwege, Perspektiven. Frauenforschung. Informationsdienst des Forschungsinstituts Frau und Gesellschaft(4), S. 8–19.Google Scholar
  251. Knapp, Gudrun-Axeli (2001): Gleichheit, Differenz, Dekonstruktion: Vom Nutzen theoretischer Ansätze der Frauen-und Geschlechterforschung für die Praxis. In: Krell, Gertraude (Hrsg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. Rechtliche Regelungen-Problemanalysen-Lösungen. Wiesbaden: Gabler, S. 97–106.Google Scholar
  252. Knödler, Reinhard (2001): Frauen in Führungspositionen. In: Statistisch — Prognostischer Bericht 2001. Herausgegeben vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, S. 147–161.Google Scholar
  253. Kolip, Petra (1993): Freundschaften im Jugendalter: Der Beitrag sozialer Netzwerke zur Problembewältigung. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  254. Kompa, Ain (1990): Demontage des Assessment Centers: Kritik an einem modernen personalwirtschaftlichen Verfahren. In: Die Betriebswirtschaft (DBW) (5), S. 587–609.Google Scholar
  255. Kompa, Ain (1999): Assessment Center. Bestandsaufnahme und Kritik. München u.a.: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  256. Koppetsch, Cornelia & Günter Burkart (1999): Die Illusion der Emanzipation. Zur Wirksamkeit latenter Geschlechtsnormen im Milieuvergleich. Konstanz: Universitätsverlag.Google Scholar
  257. Krackhardt, David & Jeffrey R. Hanson (1993): Informal Networks: The Company behind the Chart. Harvard Business Review 71(4), S. 104–111.Google Scholar
  258. Krebsbach-Gnath, Camilla & Ina Schmid-Jörg (1988): Wer Frauen will, muß Frauen fördern. in: Demmer, Christine (Hrsg.): Frauen ins Management. Von der Reservearmee zur Begabungsreserve. Wiesbaden: Gabler, S. 179–216.Google Scholar
  259. Krell, Gertraude (Hrsg.) (2001): Chancengleichheit durch Personalpolitik: Von & „Frauenförderung“ zu & „Diversity Management“. In: Krell, Gertraude (Hrsg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. Rechtliche Regelungen — Problemanalysen Lösungen. Wiesbaden: Gabler, S. 17–38.Google Scholar
  260. Krüger, Helga & René Levy (2000): Masterstatus, Familie und Geschlecht. In: Berliner Journal für Soziologie (10), S. 379–401.Google Scholar
  261. Krüger, Helga (1995): Prozessuale Ungleichheit. In: Berger, Peter A. & Peter Sopp (Hrsg.): Alte Ungleichheiten — Neue Spaltungen. Opladen: Leske+Budrich, S. 133–154.Google Scholar
  262. Kubicek, Herbert & Gunter Welter (1985): Messung der Organisationsstruktur. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  263. Kuhn, Thomas S. (1970): The Structure of Scientific Revolutions. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  264. Kiimmerling, Angelika & Dorothee Dickenberger (2002): Karrieremotivation und familiale Orientierung. Eine Studie iiber die Karriereorientierung von Statusgruppen. In: Keller, Barbara und Anina Mischau. Frauen machen Karriere in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Chancen nutzen-Barrieren überwinden. Baden-Baden: Nomos, S. 65–80.Google Scholar
  265. Kupper, Willi & Günther Ortmann (1986): Mikropolitik in Organisationen. In: Die Betriebswirtschaft (DBW) (5), S. 590–601.Google Scholar
  266. Kvande, Elin & Bente Rasmussen (1995): Women&’ s Careers in Static and Dynamic Organizations. In: Acta Sociologies (38), S. 115–130.CrossRefGoogle Scholar
  267. Lamnek, Siegfried (1995): Qualitative Sozialforschung Band 2. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  268. Lane, Christel (1989): Management and Labour in Europe. Aldershot u.a.: Edward Elgar.Google Scholar
  269. Lange, Ralf (1998): Geschlechterverhältnis im Management von Organisationen. München u.a.: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  270. Lauer, Charlotte (2000): Gender Wage Gap in West Germany: How far Do Gender Differences in Human Capital Matter? Discussion Paper 00-07. Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung.Google Scholar
  271. Lauterbach, Wolfgang (1994): Berufsverläufe von Frauen. Erwerbstätigkeit, Unterbrechung und Wiedereintritt. Frankfurt a.M. u.a.: Campus.Google Scholar
  272. Liebig, Brigitte & Iris Nentwig-Gesemann (2002): Gruppendiskussionen. In: Kühl, Stefan & Petra Strodtholz (Hrsg.): Methoden der Organisationsforschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 141–174.Google Scholar
  273. Lorber, Judith (1999): Gender-Paradoxien. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  274. Luhmann, Niklas (1995): Funktionen und Folgen formaler Organisationen. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  275. Luhmann, Niklas (2000): Organisation und Entscheidung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  276. Maier, Friederike (1998): Ökonomische Arbeitsmarktforschung und Frauenerwerbstätigkeit. In: Geissler, Birgit, Friederike Maier & Birgit Pfau-Effinger (Hrsg.): FrauenArbeitsMarkt: Der Beitrag der Frauenforschung zur sozio-ökonomischen Theorieentwicklung. Berlin: Ed. Sigma.Google Scholar
  277. March, James G. (1994): A Primer on Decision Making. New York: Free Press.Google Scholar
  278. Marini, Margaret Mooney & Pi-Ling Fan (1997): The Gender Gap in Earnings at Career Entry. In: American Sociological Review (62), S. 588–604.CrossRefGoogle Scholar
  279. Marshall, Judi (1984): Women Managers. Travellers in a Male World. Chichester, New York: John Wiley & Sons.Google Scholar
  280. Matlin, Margaret W. (1996): The Psychology of Women. Fort Worth u.a.: Harcourt.Google Scholar
  281. Maurer, Todd J & Mary A. Taylor (1994): Is Sex by Itself Enough? An Exploration of Gender Bias Issues in Performance Appraisal. In: Organizational Behavior and Human Decision Processes (60), S. 231–251.CrossRefGoogle Scholar
  282. May, Thomas (1997): Organisationskultur. Zur Rekonstruktion und Evaluation heterogener Ansätze in der Organisationstheorie. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  283. Mayring, Philipp (1996): Einführung in die qualitative Sozialforschung. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  284. Mayring, Philipp (2003): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  285. McCracken, Douglas M. (2001): Wie Firmen weibliche Spitzenkräfte an sich binden. In: Harvard Business Manager (3), S. 18–26.Google Scholar
  286. MclIwee, Judith & J. Greg Robinson (1992): Women in Engineering: Gender, Power and the Workplace. Albany, New York: State University of New York Press.Google Scholar
  287. McKinney Kellogg, Diane (1992): Frauen in Managerpositionen: Der langsame Aufstieg in die Chefetagen der Firmen. In: Berliner Journal für Soziologie (1), S. 79–90.Google Scholar
  288. Merkens, Hans (2003): Auswahlverfahren, Sampling, Fallkonstruktion. In: Flick, Uwe, Ernst von Kardorff & Ines Steinke (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 286–299.Google Scholar
  289. Metz-Göckel, Siegried (1994): Legitimationskrise der traditionellen geschlechtshierarchischen Arbeitsteilung. In: Deutsche Forschungsgemeinschaft — Sozialwissenschaftliche Frauenforschung in der Bundesrepublik Deutschland. Senatskommission für Frauenforschung Mitteilung 1. Berlin: Akademie, S. 47–54.Google Scholar
  290. Meuser, Michael & Ulrike Nagel (2002): Expertlnneninterviews — vielfach erprobt, wenig bedacht. Ein Beitrag zur qualitativen Methodendiskussion. In: Bogner, Alexander, Beate Littig & Wolfgang Menz (Hrsg.): Das Experteninterview. Theorie, Methode, Anwendung. Opladen: Leske+Budrich, S. 71–93.Google Scholar
  291. Meyer, John W. & Brian Rowan (1977): Institutionalized Organizations: Formal Structure as Myth and Ceremony. In: American Journal of Sociology (83), S. 340–363.CrossRefGoogle Scholar
  292. Meyer, John W. & Richard W. Scott (1992): Preface to the Updated Edition. In: Meyer, John W. & Richard W. Scott (Hrsg.): Organizational Environments. Ritual and Rationality. Newbury Park u.a.: Sage, S.1–6.Google Scholar
  293. Meyer, Katherine (1986): The Influence of Gender on Work Activities and Attitudes of Senior Civil Servants in the United States, Canada and Great Britain. In: Moore, Gwen & Glenna Spitze (Hrsg.): Women and Politics: Activism, Attitudes and Office Holding. Research in Politics and Society. Greenwich, CT: JAI Press, S. 283–300.Google Scholar
  294. Mies, Maria (1989): Patriarchat und Kapital. Frauen in der internationalen Arbeitsteilung. Zürich: Rotpunktverlag.Google Scholar
  295. Mills, Albert J. & Peta Tancred (Hrsg.) (1992): Gendering Organizational Analysis. London: SageGoogle Scholar
  296. Mills, Albert J. & Tony Simmons (1995): Reading Organization Theory. A Critical Approach. Toronto: Garamond Press.Google Scholar
  297. Minks, Karl-Heinz (1996): Frauen aus technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen. Ein Vergleich der Berufsübergänge von Absolventinnen und Absolventen. HIS Hochschulinformationssystem GmbH (Hochschulplanung 116), Hannover.Google Scholar
  298. Mintzberg, Henry (1979): The Structuring of Organizsations. A Synthesis of the Research. London u.a.: Prentice Hall International.Google Scholar
  299. Moore, Gwen & Deborah White (2001): Geschlechterungleichheit und Elite-Netzwerke in Vierundzwanzig Industriegesellschaften. In: Heintz, Bettina (Hrsg.) Geschlechtersoziologie. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 41. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 136–151.Google Scholar
  300. Moore, Gwen (1988): Women in Elite Positions: Insiders or Outsiders? Sociological Forum (3), S. 566–585.Google Scholar
  301. Moses, Joseph L. & Virginia R. Boehm (1975): Relationship of Assessment-Center Performance to Management Progress of Woman. In: Journal of Applied Psychology (60), S. 527–529.CrossRefGoogle Scholar
  302. Müller, Ursula & Monika Holzbecher (1992): Sexuelle Belästigung — eine unsichtbare Dimension von Belastung am Arbeitsplatz. In: Arbeit. Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik 1/1, S. 25–44.Google Scholar
  303. Müller, Ursula (1995): Frauen und Führung. Fakten, Fabeln und Stereotypisierungen in der Frauenforschung. In: Wetterer, Angelika (Hrsg.): Die soziale Konstruktion von Geschlecht in Professionalisierungsprozessen. Frankfurt a.M., New York: Campus, S. 101–118.Google Scholar
  304. Müller, Ursula (2002): Geschlecht im Management — Ein soziologischer Blick. In: Wirtschaftspsychologie (4), Pabst Science Publishers, S. 5–10.Google Scholar
  305. Müller-Stewens, Günter & Gunnar Pautzke (1996): Führungskräfteentwicklung und organisatorisches Lernen. In: Sattelberger, Thomas (Hrsg.): Die lernende Organisation. Konzepte für eine neue Qualität der Unternehmensentwicklung. Wiesbaden: Gabler, S. 183–206.Google Scholar
  306. Mummendey, Hans Dieter (1987): Die Fragebogen-Methode. Grundlagen und Anwendung in Persönlichkeits-, Einstellungs-und Selbstkonzeptforschung. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  307. Nerge, Sonja & Marina Stahmann (1991): Mit Seidentuch und ohne Schlips. Frauen im Management. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  308. Nerge, Sonja (1993): Frauenfrühling im Management? Europas Management zwischen Kulturpatriarchat und Emanzipation. Berlin: Ed. Sigma.Google Scholar
  309. Neubauer, Rainer (1980): Die Assessment-Center Technik: Ein verhaltensorientierter Ansatz zur Führungskräfteauswahl. In: Neubauer, Rainer & Lutz von Rosenstiel (Hrsg.): Handbuch der Angewandten Psychologie. Band 1, Arbeit und Organisation. München: Verlag Moderne Industrie, S. 122–158.Google Scholar
  310. Neuberger, Oswald (1989): Assessment-Center — Ein Handel mit Illusionen? In: Lattmann, Charles (Hrsg.): Das Assessment-Center-Verfahren der Eignungsbeurteilung. Sein Aufbau, seine Anwendung und sein Aussagegehalt. Heidelberg: Physica, S. 291–307.Google Scholar
  311. Neuberger, Oswald (1995): Mikropolitik. Der alltägliche Aufbau und Einsatz von Macht in Organisationen. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  312. Neusel, Aylå & Angelika Wetterer (Hrsg.) (1999): Vielfältige Verschiedenheiten: Geschlechterverhältnisse in Studium, Hochschule und Beruf. Frankfurt a.M. u.a.: Campus.Google Scholar
  313. Newman, Janet (1995): Gender and Cultural Change. In: Itzin, Catherine & Janet Newman (Hrsg.): Gender, Culture and Organizational Change. Putting Theory into Practice. New York: Routledge, S. 11–29.Google Scholar
  314. Nollmann, Gerd (2002): Die Hartnäckigkeit der Geschlechterungleichheit. Geschlecht als soziale Zurechnungskategorie. In Soziale Welt (2), S. 161–188.Google Scholar
  315. O&’ Leary, Virginia E. & Jeannette R. I-ckovics (1992): Cracking the Glass Ceiling: Overcoming Isolation and Alienation. In: Sekaran, Uma & Frederick T. Leong (Hrsg.): Womanpower: Managing in Times of Demographic Turbulence. Newbury Park u.a.: Sage, S. 7–30.Google Scholar
  316. Obermann, Christof (1992): Assessment Center. Entwicklungen, Durchführung, Trends. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  317. Ohlendieck, Lutz (2003): Gender Trouble in Organisationen und Netzwerken. In: Pasero, Ursula & Christine Weinbach: Frauen, Männer, Gender Trouble. Systemtheoretische Essays. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 171–185.Google Scholar
  318. Ohlott, Patricia, Marian N. Ruderman & Cynthia D. McCauley (1994): Gender Differences in Managers Developmental Job Experiences. In: Academy of Management Journal (37), S. 46–67.CrossRefGoogle Scholar
  319. Ortmann, Günther; Jörg Sydow & Klaus Türk (1997): Theorien der Organisation. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  320. Osterloh, Margit & Karin Oberholzer (1994): Der geschlechtsspezifische Arbeitsmarkt: Ökonomische und soziologische Erklärungsansätze. Aus Politik und Zeitgeschichte11/ 2 — Beilage zur Wochenzeitung Das Pariament. Hrsg. von der Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn, S. 3–10.Google Scholar
  321. Osterloh, Margit & Sabina Littmann-Wernli (2000): Die giäserne Decke: Realität und Widersprüche. In: Peters, Sibylle & Norbert Bensel (Hrsg.): Frauen unci Männer im Management. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  322. Osterloh, Margit & Sigrid Wübker (1999): Wettbewerbsfähiger durch Prozess-und Wissensmanagement. Mit Chancengleichheit auf Erfolgskurs. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  323. Osterloh, Margit (1988): Methodische Probleme einer empirischen Erforschung von Organisationskulturen. In: Dülfer, Eberhard (Hrsg.): Organisationskultur. Phänomen — Philosophie-Technologie. Stuttgart: Poeschel, S. 139–154.Google Scholar
  324. Palgi, Michal & Gwen Moore (2004): Social Capital: Mentors and Contacts. In: Current Sociology (52), S. 459–480.CrossRefGoogle Scholar
  325. Palgi, Michal (2000): Top People and Mentors. In: Vianello, Mino & Gwen Moore (Hrsg): Gendering Elites. Economic and Political Leadership in 27 Industrialised Societies. London: Macmillan, S. 79–90.Google Scholar
  326. Pasero, Ursula (2003): Gender, Inividualität, Diversity. In: Pasero, Ursula & Christine Weinbach (Hrsg.): Frauen, Männer, Gender Trouble. Systemtheoretische Essays. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 105–124.Google Scholar
  327. Pasero, Ursula (2004): Gender Trouble in Organisationen und die Erreichbarkeit von Führung. In: Pasero, Ursula & Birger P. Priddat (Hrsg.): Organisationen und Netzwerke: Der Fall Gender. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 143–164.Google Scholar
  328. Paul, Walter (2005): Die Bedeutung der Unternehmenskultur für den Erfolg eines Unternehmens und ihre Bestimmungsfaktoren. Ein Praxisleitfaden. In: Der Betrieb: Wochenzeitschrift für Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht 58(30), Düsseldorf, S.1581–1587.Google Scholar
  329. Pawlowski, Peter & Jens Bäumer (1993): Funktionen und Wirkungen beruflicher Weiterbildung. In: Strümpel, Burkhard & Meinolf Dierkes (Hrsg.): Innovation und Beharrung in der Arbeitspolitik. Stuttgart: Schaeffer-Poeschel, S. 69–120.Google Scholar
  330. Pfaff, Holger & Joachim Bentz (1998): Subjektive Daten — objektive Analyse. In: Schwartz, Friedrich W., Bernhard Badura & Reiner Leidl (Hrsg.): Das Public Health Buch. Gesundheit und Gesundheitswesen. Munchen: Urban & Fischer, S. 310–328.Google Scholar
  331. Pfarr, Heide & Klaus Bertelsmann (1981): Lohnungleichheit. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  332. Pfarr, Heide & Klaus Bertelsmann (1989): Diskriminierung im Erwerbsleben. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  333. Pfeffer, Jeffrey & Alison Davis-Blake (1987): The Effect of the Proportion of Women on Salaries. In: Administrative Science Quarterly (32), S. 1–24.CrossRefGoogle Scholar
  334. Pfeffer, Jeffrey & Gerald R. Salancik (1978): The External Control of Organizations. A Resource Dependence Perspective. New York: Harper and Row.Google Scholar
  335. Pflicht, Hannelore & Frannziska Schreyer (2002): Ingenieurinnen und Informatikerinnen. Schone neue Arbeitswelt? LAB-Kurzbericht Nr. 11. Aktuelle Analysen aus dem Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit. Nurnberg.Google Scholar
  336. Phelbs, Edmund S. (1972): The Statistical Theory of Racism and Sexism. American Economic Review (62), S. 659–666.Google Scholar
  337. Piore, Michael J. (1978): Lemprozesse Mobilitätsketten und Arbeitssegmente. In: Sengenberger, Werner (Hrsg.): Der gespaltene Arbeitsmarkt: Probleme der Arbeitsmarktsegmentation. Frankfurt a.M.: Campus, S. 67–98.Google Scholar
  338. Pitzke, Marc (2005): CEO-Frauen in den USA. Das Ghetto der rosa Kragen. Artikel in Spiegel Online vom 22. Februar 2005. http://www.spieqel.de/wirtschaft/O.1518.druck-343092.00.html
  339. Podolny, Joel M. & James N. Baron (1997): Resources and Relationships: Social Networks and Mobility in the Workplace. In: American Sociological Review (62), S. 673–693.CrossRefGoogle Scholar
  340. Polachek, Solomon W.& W Stanley Siebert(1993): The Economics of Earnings. Cambridge: University Press.Google Scholar
  341. Porter, Michael E. (1985): Competitive Advantage. New York: Free Press.Google Scholar
  342. Powell, Gary N. (1988): Women and Men in Management. Newbury Park, California u.a.: Sage.Google Scholar
  343. Powell, Gary N. (1993): Women and Men in Management. Newbury Park u.a.: Sage.Google Scholar
  344. Powell, Gary N.& D. Anthony Butterfield (1994): Investigating The & “Glass Ceiling& ” Phenomenon. An Empirical Study of Actual Promotions to Top Management. In: Academy of Management Journal (37), S. 68–86.CrossRefGoogle Scholar
  345. Prey, Hedwig (1999): Die Entwicklung der geschlechtsspezifischen Lohndifferenz in Westdeutschland 1984-1996. Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitsrecht der Universität St. Gallen. Mimeo.Google Scholar
  346. Pringle, Rosemary (1989): Secretaries Talk: Sexuality, Power and Work. London. Verso.Google Scholar
  347. Prüfer, Peter & Rexroth, Margit (1996): Verfahren zur Evaluation von Surveyfragen: Ein Überblick. ZUMA Arbeitsbericht Nr. 96/ 05, Mannheim.Google Scholar
  348. Punch, Keith F. (1998): Introduction to Social Research. Quantitative and Qualitative Approaches. London: Sage.Google Scholar
  349. Quack, Sigrid & Friederike Maier (1994): Geschlechtsspezifische Segregation von Arbeitsmärkten. Ergebnisse einer Studie über die EG-Mitgliedsstaaten. In: Erwerbsverhalten und Arbeitsmarktsituation von Frauen im nationalen und internationalen Vergleich. Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen. Arbeitspapier 1994-1. Gelsenkirchen, S. 127–175.Google Scholar
  350. Quack, Sigrid (1997): Karrieren im Glaspalast: Weibliche Führungskräfte in europäischen Banken. WZB Discussion Paper FS I 97-104, Berlin.Google Scholar
  351. Rabin, Matthew (1997): Psychology and Economics. Working Paper. Berkeley: California.Google Scholar
  352. Radcliffe-Brown, Alfred Reginald (1940): On Social Structure. In: Journal of the Royal Anthropological Society of Great Britain and Ireland (70), S. 1–12.CrossRefGoogle Scholar
  353. Ragins, Belle Rose & Eric Sundstrom (1989): Gender and Power in Organizations: A Longitudinal Perspective. In: Psychological Bulletin (105), S. 51–88.CrossRefGoogle Scholar
  354. Ramsay, Karen & Martin Parker (1992): Gender, Bureaucracy and Organizational Culture. In: Savage, Mike & Anne Witz (Hrsg.): Gender and Bureaucracy. Oxford: Blackwell, S. 253–276.Google Scholar
  355. Rastetter, Daniela (1994): Sexualität und Herrschaft in Organisationen. Eine geschlechtervergleichende Analyse. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  356. Reed, Michael & Michael Hughes (Hrsg.) (1992): Rethinking Organization. New Directions in Organization Theory and Analysis. Newbury Park u.a.: Sage.Google Scholar
  357. Regenhard, Ulla & Angela Fiedler (1994): Frauenlöhne: Resultat rationalen Optimierungsverhaltens? In: Regenhard, Ulla, Friederike Maier & Andrea-Hilla Carl (Hrsg.): Ökonomische Theorien und Geschlechterverhältnis — Der männliche Blick der Wirtschaftswissenschaft. Berlin: Ed. Sigma, S. 41–66.Google Scholar
  358. Reskin, Barbara F. & Debra McBrier (2000): Why not Ascription? Organizations’ Employment of Male and Female Managers. In: American Sociological Review (65), S. 210–233.CrossRefGoogle Scholar
  359. Reskin, Barbara F. & Patricia A. Roos (1990): Job Queues, Gender Queues: Explaining Women’s Inroads into Male Dominated Occupations. Philadelphia: Temple University Press.Google Scholar
  360. Reskin, Barbara F. (1993): Sex Segregation in the Workplace. In: Annual Review of Sociology (19), S. 241–270.CrossRefGoogle Scholar
  361. Reskin, Barbara F. (1994): Sex Segregation: Explaining Stability and Change in the Sex Composition of Work. In: Beckmann, Petra & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 — Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt— und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (lAB), Nürnberg. S. 97–115.Google Scholar
  362. Ridgeway, Cecilia L. & David Diekema (1992): Are Gender Differences Status Differences? In: Ridgeway, Cecilia L. (Hrsg.): Gender, Interaction, and Inequality. New York: Springer, S. 157–180.Google Scholar
  363. Ridgeway, Cecilia L (1997): Interaction and the Conservation of Gender Inequality: Considering Employment. In: American Sociological Review (62), S. 218–235.CrossRefGoogle Scholar
  364. Ridgeway, Cecilia L (2001): Interaktion und die Hartnäckigkeit der Geschlechter-Ungleichheit in der Arbeitswelt. In: Heintz, Bettina (Hrsg.): Geschlechtersoziologie. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 41. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 250–275.Google Scholar
  365. Riegraf, Birgit (1996): Geschlecht und Mikropolitik. Das Beispiel betrieblicher Gleichstellung. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  366. Riger, Stephanie & Pat Galligan (1980): Women in Management. An Exploration of Competing Paradigms. In: American Psychologist (35), S. 902–910.CrossRefGoogle Scholar
  367. Robak, Brigitte (1992): Schriftsetzerinnen und Maschineneinführungsstrategien im 19. Jahrhundert. In: Wetterer, Angelika (Hrsg.): Profession und Geschlecht. Über die Marginalität von Frauen in hochqualifizierten Berufen. Frankfurt a. M.: Campus, S. 83–100.Google Scholar
  368. Roethlisberger, Fritz Jules & William J. Dickson (1939): Management and the Worker. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  369. Roos, Patricia A. & Mary Lizabeth Gatta (1999): The Gender Gap in Earnings: Trends, Explanations, and Prospects. In: Powell, Gary N. (Hrsg.): Handbook of Gender and Work. London u.a.: Sage, S. 95–124.Google Scholar
  370. Rosenstiel, Lutz von (1993): Unternehmenskultur-einige einführende Anmerkungen. In: Dierkes, Meinolf (Hrsg.): Unternehmenskultur in Theorie und Praxis: Konzepte aus Ökonomie, Psychologie und Ethnologie. Frankfurt a.M. u.a.: Campus, S. 8–22.Google Scholar
  371. Rosenstiel, Lutz von (1997): Karrieremuster von Hochschulabsolventinnen. In: Wunderer, Rolf & Petra Dick (Hrsg.): Frauen im Management. Kompetenzen, Führungsstile, Fördermodelle. Luchterhand Neuwied, S. 266–284.Google Scholar
  372. Rubery, Jill, Colette Fagan & Friederike Maier (1996): Occupational Segregation. Discrimination and Equal Opportunity. In: Schmidt, Gunther, Jaqueline O#x2019;Reilly & Klaus Schönmann, Klaus (Hrsg.): International Handbook of Labor Market Policy and Evaluation. Cheltenham: Edward Elgar, S. 431–461.Google Scholar
  373. Rubin, Gayle (1975): The Traffic in Women. Notes on the>Political Economy<of Sex. In: Reiter, Rayna R. (Hrsg.) Toward an Anthropology of Women. New York, London: Monthly Review Press, S. 157–210.Google Scholar
  374. Rudolph, Hedwig & Marlies Griming (1994): Frauenförderung: Kampf— oder Konsensstrategie? In: Beckmann, Petra & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 — Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt— und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (lAB), Nürnberg. S. 773–795.Google Scholar
  375. Rudolph, Hedwig (1997): „Frauenförderung — Notwendigkeit, Ansatzpunkte, Erfolge.“ In: Politische Studien, Zweimonatsschrift für Politik und Zeitgeschehen, Hochschule für Politische Wissenschaften. Grünwald: Atwerb.Google Scholar
  376. Sarges, Werner (1995): Managementdiagnostik. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  377. Sarges, Werner (2001): Weiterentwicklungen der Assessment Center-Methode. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  378. Sathe, Vijay (1985): Culture and Related Corporate Realities. Homewood: Irwin.Google Scholar
  379. Sattelberger, Thomas (Hrsg.) (1996): Die lernende Organisation im Spannungsfeld von Strategie, Struktur und Kultur. In: Sattelberger, Thomas (Hrsg.): Die lernende Organisation. Konzepte für eine neue Qualität der Unternehmensentwicklung. Wiesbaden: Gabler, S. 12–56.Google Scholar
  380. Schein, Edgar H. (1985): Organizational Culture and Leadership. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  381. Schein, Virginia E., Rüdiger Müller, Terri Lituchy & Jiang Liu (1996): Think manager — Think Male: A Global Phenomenon? Journal of Organizational Behavior (17), S. 33–41.CrossRefGoogle Scholar
  382. Scheler, Uwe (2003): Erfolgsfaktor Networking. Mit Beziehungsintelligenz die richtigen Kontakte knüpfen, pflegen und nutzen. München; Zürich: Piper.Google Scholar
  383. Schenk, Michael (1995): Soziale Netzwerke und Massenmedien. Untersuchungen zum Einfluß der persönlichen Kommunikation. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  384. Scherer, Andreas Georg (2002): Kritik der Organisation oder Organisation der Kritik? Wissenschaftstheoretische Bemerkungen zum kritischen Umgang mit Organisationstheorien. In: Kieser, Alfred (Hrsg.): Organisationstheorien. Stuttgart: Kohlhammer, S. 1–39.Google Scholar
  385. Scheuch, Erwin K. (1973): Das Interview in der Sozialforschung. In: König, René (Hrsg.): Handbuch der empirischen Sozialforschung. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  386. Schewe, Gerhard & Anja Dreesen (1994): Die externe Rekrutierung des kaufmännischen Führungskräfte-Nachwuchses. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Zeitschrift für Führung und Organisation (6), S. 381–387.Google Scholar
  387. Schiersmann, Christiane (1994): Führungspositionen-vom männlichen Privileg zur weiblichen Domäne? In: Beckmann, Petra & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 — Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt— und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (lAB), Nürnberg, S. 306–318.Google Scholar
  388. Schmidt-Grunert, Marianne (Hrsg:) (1999): Sozialarbeitsforschung konkret. Problemzentrierte Interviews als qualitative Erhebungsmethode. Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar
  389. Schmitt, Michael T., Naomi Ellemers & Nyla R. Branscombe (2003): Perceiving and Responding to Gender Discrimination in Organizations. In: Haslam, S. Alexander, Daan Van Knippenberg, Michael Platow & Naomi Ellemers (Hrsg.): Social Identity at Work. Developing Theory for Organizational Practice. New York: Psychology Press, S. 277–292.Google Scholar
  390. Schneider, Benjamin (1983): An Interactionist Perspective on Organizational Effectiveness. In: Cummings, Larry L. & Barry M. Staw (Hrsg.): Research in Organizational Behavior (5). Greenwich: JAl Press, S. 1–31.Google Scholar
  391. Schneider, Ursula (1997): Frauen und Führung: Ein doppelt vorurteilsbehaftetes Feld. In: Bandhauer-Schöffmann, Irene (Hrsg.): Auf dem Weg zur Beletage. Frauen in der Wirtschaft. Wien: Sonderzahl, S. 33–46.Google Scholar
  392. Schnell, Rainer, Paul B. Hill & Elke Esser (1999): Methoden der empirischen Sozialforschung. München u.a.: Oldenbourg.Google Scholar
  393. Schreyer, Franziska (1999): Frauen sind häufiger arbeitslos — gerade wenn sie ein Männerfach studiert haben. lAB—Kurzbericht, Nr 14. http://www.iab.de/ftproot/kb1499.Pdf
  394. Schreyögg, Georg (2002): Organisation. Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  395. Schuler, Heinz (1996): Psychologische Personalauswahl. Eine Einführung in die Berufseignungsdiagnostik. Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.Google Scholar
  396. Schulz, Erika & Ellen Kirner (1994): Arbeitskräfteangebot von Frauen in Deutschland bis zum Jahr 2010. Empirische Ergebnisse und Ansätze zu einer kohortenspezifischen Projektion. In: Beckmann, Petra & Gerhard Engelbrech (Hrsg.): Arbeitsmarkt für Frauen 2000 — Ein Schritt vor oder ein Schritt zurück? Kompendium zur Erwerbstätigkeit von Frauen. Institut für Arbeitsmarkt— und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (lAB), Nürnberg. S. 73–96.Google Scholar
  397. Schulz-Müller, llona (1996): Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Die geheime Diskriminierung. Hamburg: DAG.Google Scholar
  398. Schumm-Garling, Ursula; Renate Martens & Ute Luise Fischer (1995): Modern times für Frauen im Management? Eine Fallstudie zur Frauengleichstellung in einem Warenhauskonzern. In: Schreyögg, Georg & Jörg Sydow (Hrsg.): Managementforschung. Berlin, New York: Walter de Gruyter, S. 311–360.Google Scholar
  399. Scott, John (1998): Social Network Analysis. A Handbook. London u.a.: Sage.Google Scholar
  400. Scott, Richard & John W. Meyer (1983): The Organization of Societal Sectors. In: Meyer, John W. & W. Richard Scott (Hrsg.): Organizational Environments: Ritual and Rationality. Beverly Hills, California: Sage, S. 129–153.Google Scholar
  401. Seidel, Marc-David, Jeffrey T. Polzer & Katherine J. Stewart (2000): Friends in High Places: The Effects of Social Networks on Discrimination in Salary Negotiations. In: Administrative Science Quarterly (45), S. 1–24.CrossRefGoogle Scholar
  402. Sengenberger, Werner (1978): Der gespaltene Arbeitsmarkt: Probleme der Arbeitsmarktsegmentation. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  403. Shaw, Bill (1990): Employee Appraisals, Discrimination Cases, and Objective Evidence. In: Business Horizons (35), S. 61–65.Google Scholar
  404. Siltanen, Janet (1992): Social Change and the Measurement of Occupational Segregation by Sex. In: Work, Employment and Society (1), S. 1–29.Google Scholar
  405. Silverman, David: (2004): Qualitative Research: Theory, Method, and Practice. London u.a.: Sage.Google Scholar
  406. Simmel, Georg (1908 & 1992): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  407. Simpson, Ruth (1998): Presenteeism, Power and Organizational Change: Long Hours as a Career Barrier and the Impact on the Working Lives of Women Managers. In: British Journal of Management (9), S. 37–50.CrossRefGoogle Scholar
  408. Smircich, Linda (1983): Concepts of Culture and Organizational Analysis. In: Administrative Science Quarterly (28), S. 339–358.CrossRefGoogle Scholar
  409. Smith-Lovin, Lynn & J. Miller McPherson (1993): You Are Who You Know. A Network Approach. In: England, Paula (Hrsg.): Theory on Gender/ Feminism on Theory. New York: DeGruyter, S. 223–251.Google Scholar
  410. Spreemann, Sandra (2000): Geschlechterstereotype Wahrnehmnung von Führung. Der Einfluss einer maskulinen oder femininen äußeren Erscheinung. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.Google Scholar
  411. Stangor, Charles, Laure Lynch, Duan, Changming & Beth Glass (1992): Categorization of Individuals on the Basis of Multiple Social Features. In: Journal of Personality and Social Psychology (62), S. 207–218.CrossRefGoogle Scholar
  412. Stanley, Tom D. & Stephen B. Jarrell (1998): Gender Wage Discrimination Bias? A Metaregression Analysis. In: The Journal of Human Resources (33), S. 947–973.CrossRefGoogle Scholar
  413. Statistisches Bundesamt (2003): Im Blickpunkt: Bildung in Deutschland. Wiesbaden.Google Scholar
  414. Statistisches Bundesamt (2004): Im Blickpunkt: Frauen in Deutschland. Wiesbaden.Google Scholar
  415. Statistisches Bundesamt (2005a): Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Struktur der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Fachserie 1. Reihe 4.2.1. Wiesbaden.Google Scholar
  416. Statistisches Bundesamt (2005b): Bildung und Kultur. Berufliche Schulen — Schuljahr 2004/ 05. Fachserie 11/ Reihe 2. Wiesbaden.Google Scholar
  417. Stebut, von Janina (2003): Eine Frage der Zeit? Zur Integration von Frauen in die Wissenschaft. Eine empirische Untersuchung der Max-Planck-Gesellschaft. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  418. Steffens, Melanie C. & Bettina Mehl (2003): Erscheinen „Karrierefrauen” weniger sozial kompetent als „Karrieremänner”? Geschlechterstereotype und Führungskräfteauswahl. In: Zeitschrift für Sozialpsychologie (3), S. 173–185.CrossRefGoogle Scholar
  419. Stier, Winfried (1996): Empirische Forschungsmethoden mit 51 Tabellen. Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  420. Strauss, Anselm L. (1994): Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Datenanalyse und Theoriebildung in der empirischen soziologischen Forschung. München: Fink.Google Scholar
  421. Strodthoiz, Petra & Stefan Küril (Hrsg.) (2002): Qualitative Methoden in der Organisationsforschung — ein Überblick. In: Kühl, Stefan & Petra Strodtholz (Hrsg.): Methoden der Organisationsforschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S. 11–32.Google Scholar
  422. Stroh, Linda K. & Anne H. Reilly (1992): All the Right Stuff: A Comparison of Female and Male Managers’ Career Progression. Journal of Applied Psychology (77), S. 251–260.CrossRefGoogle Scholar
  423. Szafran, Robert F. (1982): What Kind of Firms Hire and Promote Women and Blacks: A Review of the Literature (23), S. 171–190.Google Scholar
  424. Tedeschi, James T. & Valerie Melburg (1984): Impression Management and Influence in the Organization. In: Research in the Sociology of Organizations (3), S. 31–58.Google Scholar
  425. Thürmer-Rohr, Christina (2004): Mittäterschaft von Frauen: Die Komplizenschaft mit der Unterdrückung. In: Becker, Ruth & Beate Kortendiek (Hrsg.): Handbuch Frauen-und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden, S. 85–90.Google Scholar
  426. Tillmann, Klaus-Jürgen (2000): Sozialisationstheorien. Eine Einführung in den Zusammenhang von Geschlecht, Institution und Subjektwerdung. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  427. Tölke, Angelika (2000): Private Lebenssituation und Karriereentwicklung in männlichen Biographien. In: Bosse, Hans & Vera King (Hrsg.): Männlichkeitsentwürfe. Wandlungen und Widerstände im Geschlechterverhältnis. Frankfurt a.M.: Campus, S.139–154.Google Scholar
  428. Tomaskovic-Devey, Don & Sheryl Skaggs (2002): Sex Segregation, Labor Process Organization, and Gender Earnings Inequality. In: American Journal of Sociology (1), S. 102–128.Google Scholar
  429. Tomaskovic-Devey, Donald (1993): Gender and Racial Inequality at Work: The Sources and Consequences of Job Segregation. Ithaca, New York: IRL Press.Google Scholar
  430. Tomaskovic-Devey, Donald (1999): Degendered Jobs? Organizational Processes and Gender Segregated Employment. In: Research in Social Stratification and Mobility (17), S. 139–172.Google Scholar
  431. Tomaskovic-Devey, Donald; Arne L. Kalleberg & Peter V. Marsden (1996): Organizational Patterns of Gender Segregation. In: Kalleberg, Arne L, David Knoke, Peter S. Marsden & Joe L. Spaeth (Hrsg.): Organizations in America. Analyzing Their Structures and Human Resource Practices. Thousand Oaks u.a.: Sage, S. 276–301.Google Scholar
  432. Tondorf, Karin & Gertraude Krell (1999): An den Führungskräften führt kein Weg vorbei!: Erhöhung von Gleichstellungsmotivation und-kompetenz von Führungskräften des öffentlichen Dienstes. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  433. Trappe, Heike & Rachel A. Rosenfeld (2001): Geschlechtsspezifische Segregation in der DDR. Im Verlauf der Zeit und im Lebensverlauf. In: Heintz, Bettina (Hrsg.): Geschlechtersoziologie. Sonderband der Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Nr. 21. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 136–151.Google Scholar
  434. U.S. Bureau of the Census (1993): Money Income of Households, Families and Persons in the United States 1992. Current Population Reports Consumer Income Series P60-184. U.S. Department of Commerce. Washington, DC: U.S. Government Printing Office.Google Scholar
  435. Veith, Monika (1988): Frauenkarriere im Management. Einstiegsbarrieren und Diskriminierungsmechanismen. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  436. Verba, Sidney & Gary R. Orren (1985): Equality in America: The View from the Top. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  437. Vianello, Mino & Gwen Moore (Hrsg.) (2000): Gendering Elites. Economic and Political Leadership in 27 Industrialised Societies. London: Macmillan.Google Scholar
  438. Völker, Susanne (1999): Erwerbsorientierungen und betriebliche Transformation. Selbstverortungen und Handlungsstrategien ostdeutscher Frauen bei der Deutschen Bahn AG. In: Nickel, Hildegard Maria, Susanne Völker & Hasko Hüning (Hrsg.): Transformation — Unternehmensreorganisation — Geschlechterforschung. Opladen: Leske+Budrich, S. 205–226.Google Scholar
  439. Wajcman, Judy (1996): Women an Men Managers. Careers and Equal Opportunities. In: Crompton, Rosemary, Duncan Gallie & Kate Purcell (Hrsg.): Changing Forms of Employment. Organizations, Skills and Gender. London: Routledge, S. 259–277.Google Scholar
  440. Walby, Sylvia (1990): Theorizing Patriarchy. Oxford, Cambridge: Blackwell.Google Scholar
  441. Walgenbach, Peter (2002a): Institutionalistische Ansätze in der Organisationstheorie. In: Kieser, Alfred (Hrsg.): Organisationstheorien. Stuttgart: Kohlhammer, S 319–354.Google Scholar
  442. Walgenbach, Peter (2002b): Giddens Theorie der Strukturierung. In: Kieser, Alfred (Hrsg.): Organisationstheorien. Stuttgart: Kohlhammer, S. 355–376.Google Scholar
  443. Wasserman, Stanley & Katherine Faust (1994): Social Network Analysis. Methods and Application. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  444. Watzlawick, Paul, Janet H. Beavin & Don D. Jackson (2000): Menschliche Kommunikation: Formen, Störungen, Paradoxien. Bern u.a.: Huber.Google Scholar
  445. Weber, Max (1947): The Theory of Social and Economic Organization. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  446. Weiner, Bernard (1993): Human Motivation: Metaphors, Theories, and Research. Newbury Park, California: Sage.Google Scholar
  447. Weinert, Ansfried B. (1990): Geschlechtsspezifische Unterschiede im Führungs-und Leistungsverhalten. In: Domsch, Michel & Erika Regnet (Hrsg.): Weibliche Fach-und Führungskräfte. Wege zur Chancengleichheit. Stuttgart: Schäffer Verlag, S. 35-66.Google Scholar
  448. Weish, Ulrike (2002): Konkurrenz in Kommunikationsberufen. In: Goldberg, Christine & Sieglinde R. Rosenberger (Hrsg.): KarriereFrauen-Konkurrenz. Innsbruck u.a.: Studienverlag, S. 73–90.Google Scholar
  449. Wenneras, Christine & Agnes Wold (2000): Vetternwirtschaft und Sexismus im Gutachterwesen. In: Krais, Beate (Hrsg.): Wissenschaftskultur und Geschlechterordnung. Über die verborgenen Mechanismen männlicher Dominanz in der akademischen Welt. Frankfurt a.M.: Campus, S. 107–120.Google Scholar
  450. West, Candace & Don H. Zimmermann (1991): Doing Gender. In: Lorber, Judith & Susan A. Farrell (Hrsg.): The Social Construction of Gender. London, New Delhi: Sage, S. 13–37.Google Scholar
  451. Wharton, Amy S. (2002): Geschlechterforschung und Organisationssoziologie. In: Allmendinger, Jutta & Thomas Hinz (Hrsg.): Organisationssoziologie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 42/2002. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 188–202.Google Scholar
  452. Wiegand, Heike (1995): Berufstätigkeit und Aufstiegschancen von Frauen. Eine (nicht nur) ökonomische Analyse. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  453. Wildenmann, Rudolf; Max Kaase, Ursula Hoffmann-Lange, Albrecht Kutteroff & Gunter Wolf (1982): Führungsschicht in der Bundesrepublik Deutschland 1981. Universität Mannheim: Lehrstuhl für Politische Wissenschaft. Mannheim.Google Scholar
  454. Wilkesmann, Uwe (1999): Lernen in Organisationen. Die Inszenierung von kollektiven Lernprozessen.Frankfurt a.M., New York: Campus.Google Scholar
  455. Williams, Christine L (1992): The Glass Escalator: Hidden Advantages for Men in the Female Professions. In: Social Problems (39), S. 253–267.CrossRefGoogle Scholar
  456. Williams, John E. & Deborah L. Best (1990): Measuring Sex Stereotypes: A Multination Study. Newbury Park, CA: Sage.Google Scholar
  457. Willms-Herget, Angelika (1985): Frauenarbeit. Zur Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  458. Wilson, Fiona M. (1996): Research Note: Organizational Theory: Blind and Deaf to Gender? In: Organization Studies (17), S. 825–842.CrossRefGoogle Scholar
  459. Wilson, Fiona M. (2003): Organizational Behaviour and Gender. Cornwall: Ashgate.Google Scholar
  460. Wimbauer, Christine (1999): Organisation, Geschlecht, Karriere. Fallstudien aus einem Forschungsinstitut. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  461. Wirth, Heike (2000): Bildung, Klassenlage und Partnerwahl. Eine empirische Analyse zum Wandel der bildungs-und klassenspezifischen Heiratsbeziehungen. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  462. Wirth, Linda (2001): Breaking Through the Glass Ceiling. Women in Management. Genf: International Labour Office.Google Scholar
  463. Witz, Anne & Mike Savage (Hrsg.) (1992): Gender and Bureaucracy. Oxford: Blackwell Publishers.Google Scholar
  464. Witz, Anne (1992): Professions and Patriarchy. London: Routledge.Google Scholar
  465. Witzel, Andreas (1985): Das problemzentrierte Interview. In: Jüttemann, Gerd (Hrsg.): Qualitative Forschung in der Psychologie. Grundfragen, Verfahrensweisen, Anwendungsfelder. Weinheim: Beltz, S. 227–256.Google Scholar
  466. Wunderer, Rolf & Petra Dick (1997): Frauen im Management. Kompetenzen, Führungsstile, Fordermodelle. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  467. Ziegler, Rolf (1984): Theoretische und methodische Ansätze in der Netzwerkanalyse. Norm. Sanktion. Rolle. Eine strukturale Rekonstruktion soziologischer Begriffe. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (36), S. 433–463.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Personalised recommendations